2066995

Samsung Galaxy S6 Edge im Test

08.04.2015 | 14:50 Uhr |

Tolles Design, abgerundetes QHD-Display sowie starke Kamera - das neue Samsung Galaxy S6 Edge weiß in vielen Punkten zu überzeugen! Trotzdem dürften fehlende Funktionen nicht alle Nutzer zufrieden stimmen. Wie sich das Flaggschiff gegen die Konkurrenz behauptet, lesen Sie im ausführlichen Test.

Die neue Galaxy -Generation ist endlich richtig schick, edel und dank Aluminium und Glas richtig hochwertig! Dass dabei traditionelle Eigenschaften wie der wechselbare Akku und der Speicherkarten-Slot auf der Strecke bleiben, dürfte allerdings nicht jedem Kunden schmecken.

Handhabung und Display: Display mit 3 Seiten

Endlich ist Schluss mit Plastik in der teuren Königsklasse! Vorder- und Rückseite des Galaxy S6 Edge sind auf kratzfestem Gorilla Glass 4 gefertigt, der Rahmen besteht aus abgerundetem Aluminium. Weil das Display zu den Seiten hin stark abgerundet ist, fällt der Alu-Rand recht dünn aus, trotzdem liegt das Gerät gut in der Hand. Und wer jetzt befürchtet, dass er mit der Hand ständig das Display berührt und deshalb unabsichtliche Aktionen ausführt, den können wir beruhigen. In der Praxis berührt die Hand tatsächlich je nach Haltung den Bildschirm, der davon aber unbeeindruckt bleibt und darauf nicht reagiert.

Video: Samsung Galaxy S6 Edge im Test

Das Galaxy S6 Edge gibt es übrigens in Schwarz, Weiß, Gold und Grün zu kaufen. Die Besonderheit: Je nach Lichteinfall schimmern die dunklen Farbvarianten des Smartphones in einem etwas anderen Farbton.

Lesetipp: Test Samsung Galaxy S6

Das Display des S6 Edge misst 5,1 Zoll (12,92 Zentimeter) in der Bilddiagonalen und löst dabei in UHD, also mit 2560 x 1440 Pixeln auf. Daraus errechnen wir eine unglaubliche Punktedichte von 576 ppi. Zum Vergleich: Das LG G3, das erste Smartphone mit UHD-Auflösung, bietet eine Pixeldichte von 534 ppi. So beeindruckt die Zahlen auch klingen mögen, in der Praxis kann das menschliche Auge so viele Pixel sowieso nicht wahrnehmen. Trotzdem ist es an Schärfe kaum zu übertreffen! Die Leuchtkraft ist mit gemessenen 251,86 cd/m² allerdings nicht besonders hoch, was vor allem unter direkter Sonneneinstrahlung negativ ausfällt, übrigens: Das Display des normalen Galaxy S6 ist gemessen und augenscheinlich deutlich heller! Der Kontrastwert ist dafür mit 5415:1 sehr gut.

Handhabung und Bildschirmqualität

Samsung Galaxy S6 Edge (Note: 1,19)

Verarbeitungsqualität

sehr hoch

Akku wechselbar

nein

Bedienung Touchscreen / Touchscreen-Technik

1 / kapazitiv

Bildschirm: Technik / Diagonale / Größe / Auflösung / Punktedichte

Super AMOLED / 12,9 Zentimeter (5,1 Zoll) / 1440 x 2560 Pixel / 576 ppi

Bildschirm-Qualität: Kontrast / Helligkeit

5145:1 / 252 cd/m²

#Bendgate: Das Galaxy S6 Edge soll sich leicht verbiegen

In einem Youtube-Video des Elektronik-Versicherers SquareTrade ist zu sehen, wie das Galaxy S6 Edge unter einem Druck von über 50 kg auf die Display-Mitte zerbricht. Klar, aktuelle Smartphones sind mit wenigen Millimetern sehr dünn, trotzdem sind sie stabil gebaut! Unter normalen Bedingungen kommt ein solch punktueller Druck kaum zustande, weshalb Sie im Alltag keine Angst haben müssen, dass Ihr teures S6 Edge zum Briefbeschwerer wird.

Die Besonderheit des Samsung Galaxy S6 Edge

Mit dem Samsung Galaxy Note 4 Edge brachte Samsung erstmals eine Smartphone-Version mit abgerundeter Display-Seite auf den Markt. Nun folgt die Weiterentwicklung Galaxy S6 Edge mit insgesamt 3 Display-Seiten. Der Vorteil: Sie können entscheiden auf welcher Seite die Zusatzfunktionen angezeigt werden, wovon vor allem Linkshänder profitieren. Außerdem macht es optisch einiges her - das S6 Edge ist ein richtiger Hingucker!

In den Einstellungen können Sie bestimmen Sie, welche Funktionen der Seitenbildschirm ausführen soll.
Vergrößern In den Einstellungen können Sie bestimmen Sie, welche Funktionen der Seitenbildschirm ausführen soll.

In den Einstellungen unter "Gerät - Seitenbildschirm" legen Sie fest, was die festgelegte Display-Seite tun soll. So leuchtet der Seitenbildschirm beispielsweise bei eingehenden Anrufen auf - solange Ihr Smartphone mit dem Display nach unten auf dem Tisch liegt. Zudem können Sie VIP-Kontakte bestimmen und diesen jeweils eine Farbe zuweisen - dabei sind bis zu 5 Farben bzw. Kontakte möglich. So erkennen Sie anhand der Farbe, ob der Anruf tatsächlich wichtig ist oder Sie auch zurückrufen können. Bei aktiviertem "Info-Stream" wischen Sie bei ausgeschaltetem Bildschirm mit dem Finger über den Seitenbildschirm und zurück, um Benachrichtigungen, Wettervorhersagen und weitere Infos anzuzeigen.

Das sind zwar ganz nette Features, doch erschließt sich uns noch nicht der echte Mehrwert, der den Aufpreis gegenüber dem normalen S6 rechtfertigen würde. Denn in der Regel legt kaum ein Smartphone-Nutzer sein Smartphone mit dem Gesicht nach unten auf den Tisch und der Info-Stream könnte auch mittig auf dem Screen laufen. Dafür wirken Inhalte deutlich ansprechender als auf einem flachen Display, was tatsächlich beeindruckend ist.

Video: Galaxy S6/S6 Edge vs. iPhone 6 Plus vs. One M9

Internet und Geschwindigkeit: Starker Auftritt

Unter der Haube des Galaxy S6 Edge befindet sich die selbst entwickelte Octa-Core-CPU Exynos 7420, von der 4 Kerne mit 2 GHz und 4 Kerne mit 1,5 GHz takten. Unterstützt wird sie durch einen 3 GB großen DDR4-Arbeitsspeicher. In unseren Benchmark-Tests schneidet das S6 Edge durch die Bank weg gut ab. Im Smartbench stellt es mit satten 13459 Punkten einen neuen Rekord auf und lässt damit das Sony Xperia Z1 Compact mit 10178 Punkten meilenweit hinter sich. Auch im 3D Mark gehört es mit seinen 21884 Punkten zu den stärksten Smartphones auf dem Markt. Die hohe Performance spiegelt sich auch in der Praxis wider, in der wir keine Ruckler oder lange Wartezeiten feststellen. Zudem ist es kein Problem, mehrere Anwendungen gleichzeitig auszuführen und ständig zwischen diesen zu wechseln.

Auch im großen World Wide Web macht das S6 Edge eine gute Figur. Einen weiteren Rekord gibt es ebenfalls zu vermelden: Der Standard-Browser bearbeitet nämlich die Javascript-Aufgaben des Sunspider-Benchmarks in nur 339,6 Millisekunden. Damit platziert sich das Smartphone ganz nur knapp vor dem Galaxy Note 4 und dem iPhone 6.

Der Speed kommt aber nicht von ungefähr, so arbeitet das Edge eben mit einem besonders leistungsstarken Prozessor sowie LTE Cat6 (300 Mbit/s im Download) und WLAN-ac. Die Ladezeiten von Webseiten sind mit 3 Sekunden kurz, das Navigieren sowie Zoomen klappt einwandfrei und flüssig.

Internet und Geschwindigkeit

Samsung Galaxy S6 Edge (Note: 1,41)

Browser: Geschwindigkeit / Flash unterstützt

340 Millisekunden / nein

Geschwindigkeit: Startzeit / Datenübertragung / Tempo-Messung (Smartbench)

00:20 Minuten / 00:22 Minuten / 13 459 Punkte

Mobilität: Fast-Charging

Der Akku im Galaxy S6 Edge bietet eine Kapazität von 2600 mAh. Im Test Dauer-Surfen hält er mit einer Laufzeit von knapp über 9 Stunden recht lange durch. In der Praxis kommen Sie gut über den Tag, spätestens am nächsten Morgen muss das Gerät aber wieder an die Steckdose. Dank Fast-Charging laden Sie Ihr Smartphone dafür besonders schnell auf.

Aufgrund der neuen Materialien und des neuen Designs ist der Akku nicht mehr wechselbar. Damit verzichtet Samsung auf eine Kerneigenschaft der Galaxy-Reihe.

Mobilität

Samsung Galaxy S6 Edge (Note: 1,29)

Akkulaufzeit

09:03 Stunden

Gewicht

132 Gramm

Ausstattung und Software: Aktuelles Android 5.0 Lollipop

Neben aktuellster Hardware setzt Samsung beim Galaxy S6 Edge auch auf die neueste Android-Version 5.0.2 Lollipop. Die TouchWiz-Oberfläche bietet alle Funktionen wie den Download-Booster, die Sie vom Vorgänger kennen. Neu ist der Bezahldienst Samsung Pay, in dem Sie Ihre Kreditkarte hinterlegen können, um mit dem Handy in Geschäften zu bezahlen. Der Clou ist, dass die Bezahlung nicht zwingend per NFC erfolgt, sondern auch per Magnet - einfach ausgedrückt. So zahlen Sie an jedem "Terminal", das sonst die Kartendaten vom Magnetstreifen ausliest. Allerdings ist diese Funktion vorerst nicht in Deutschland nutzbar!

Über "Themes" in den Einstellungen verändern Sie das Design der Oberfläche inklusive Hintergrund, Icons und Schriftarten.  Sollte Ihnen keines der drei vorinstallierten Themes zusagen, können Sie weitere Themes kostenlos über den Store herunterladen. Auf die neuen Edge-Funktionen sind wir bereits oben im Test eingegangen.

Die Software kommt im 32, 64 oder 128 GB großen Speicher unter, je nachdem, welches Modell Sie kaufen. Auf einen Slot verzichtet Samsung erstmals in der Galaxy-S-Reihe. Unser Testgerät bietet insgesamt 32 GB, davon stehen rund 25 GB zur freien Verfügung.

Video: Samsung Galaxy S6 / S6 Edge im Unboxing

Multimedia: Schnell und scharf

Mit dieser Kamera werden selbst eingefleischte Hobby-Fotografen ihre Freude haben! Im Test knipsen wir mit der 16-Megapixel-Kamera besonders scharfe, farbechte und rauscharme Fotos. Darüber hinaus passt die Kamera im Automatikmodus besonders schnell Kontrast und Helligkeit je nach Gegebenheit an. Apropos Schnelligkeit: Drücken Sie den Home-Button zwei Mal hintereinander, startet die Kamera blitzschnell. 

Die Kamera steht aus dem Gehäuse hervor, da die Kamera-Technik mehr Platz als beim Vorgänger benötigt. Dafür sind insgesamt auch deutlich bessere Fotos möglich.
Vergrößern Die Kamera steht aus dem Gehäuse hervor, da die Kamera-Technik mehr Platz als beim Vorgänger benötigt. Dafür sind insgesamt auch deutlich bessere Fotos möglich.
© Samsung

Darüber hinaus bietet die Kamera einen optischen Bildstabilisator, manuelle Einstellungsmöglichkeiten wie änderbare ISO-Werte, Weißabgleich und verschiedene Filter.

Der Camcorder filmt in 4K (3840 x 2160 Pixel). Die Aufnahmequalität ist ebenfalls sehr gut. Neben der normalen Videoaufzeichnung gehören auch die Funktionen "Zeitlupe" und "Zeitraffer" zum Repertoire.

Multimedia

Samsung Galaxy S6 Edge (Note: 1,89)

Kamera: Auflösung / Bildqualität / Autofokus / Touch-Fokus / Makro / Motivprogramme / Bildstabilisator / optischer Zoom / digitaler Zoom / mechanischer Auslöser / LED-Licht

5312 x 2988 Bildpunkte / 1 / ja / ja / ja / ja / ja / / ja / nein / ja

Video: Auflösung / Bild- und Tonqualität / Bildstabilisator / Aufnahme Stereoton

3840 x 2160 Bildpunkte / gut / ja / ja

Videoformate / Audioformate /DLNA

/ / ja

Fazit zum Samsung Galaxy S6 Edge: Highend pur

Hochwertige Materialien, besonders scharfes Display und ordentlich Leisung - das Galaxy S6 Edge wird seinem Status "Flaggschiff" mehr als gerecht! Mit der auffälligen Bauform und 3 Display-Seiten beweisen die Koreaner, dass sie tatsächlich noch zu Innovationen fähig sind und sich nicht weiter auf Ihrem bisherigen Erfolg ausruhen. Samsung geht mit der aktuellen S6-Generation neue Wege, dabei bleiben allerdings bewährte Eigenschaften wie die Speichererweiterung und der wechselbare Akku auf der Strecke - schade, auch wenn Design und Haptik einiges wettmachen!

TESTERGEBNISSE (NOTEN)

Samsung Galaxy S6 Edge

Testnote

sehr gut (1,30)

Preis-Leistung

preiswert

Ausstattung und Software (24 %)

1,08

Handhabung und Bildschirm (24 %)

1,19

Internet und Geschwindigkeit (20 %)

1,41

Mobilität (19 %)

1,29

Multimedia (10 %)

1,89

Service (3 %)

1,08

ALLGEMEINE DATEN

Samsung Galaxy S6 Edge

Testkategorie

Smartphones

Smartphone-Hersteller

Samsung

Internetadresse von Samsung

www.samsung.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

ab 849 Euro

Technische Hotline

01805 / 67267864

Garantie

24 Monate

DIE TECHNISCHEN DATEN

Samsung Galaxy S6 Edge

Größe (L x B x H in Millimeter)

142 x 70 x 7 Millimeter

Formfaktor

Barren

Betriebssystem

Android 5.0.2

Prozessor (Takt)

Samsung Exynos 7420, 64 Bit (Octa-Core. 4 x 2 GHz + 4 x 1.5 GHz)

3G/4G-Tempo / HSUPA / LTE

300 MBit/s / 5,76 MBit/s / ja

Bluetooth / WLAN / NFC / GPS

4.1 / ac / ja / ja

USB / HDMI / Klinkenstecker

Micro / nein / ja

interner Speicher / davon frei verfügbar / Speichererweiterung

32GB / 25 GB / nicht vorhanden

Lieferumfang

Lade-Adapter, USB-Kabel, Stereo-Headset

Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF

ja / ja / ja / ja

installierte Software / verfügbare Apps

sehr viel / sehr viele

0 Kommentare zu diesem Artikel
2066995