Smartphone

RIM BlackBerry Curve 9360 im Test

Dienstag, 27.03.2012 | 11:30 von Dennis Steimels
RIM BlackBerry Curve 9360 im Test
Vergrößern RIM BlackBerry Curve 9360 im Test
© Blackberry
Mit dem Blackberry Curve 9360 schickt RIM sein neuestes Einsteigermodell ins Rennen. Zwar ohne Touchscreen, dafür aber mit physischer QWERTZ-Tastatur präsentiert sich das Smartphone als solider Alltagsbegleiter. Was das Curve 9360 außer einem NFC-Chip und einer 5-Megapixel-Kamera zu bieten hat, lesen Sie im Test.
Smartphones von Blackberry sind bekannt für ihren geschäftlichen Einsatz und die ausgesprochen guten QWERTZ-Tastaturen. Den Trend behält auch das Curve 9360 bei. Der Fokus liegt neben den Geschäftsleuten auch auf der Jugend, die vor allem viel über Textnachrichten jeglicher Form mit Freunden im Kontakt steht. Das Highlight am Curve 9360 ist der eingebaute NFC-Chip. Auch GPS ist nun endlich mit an Bord.

Handhabung und Display beim Blackberry Curve 9360: Handliches Smartphone mit kleinem Display

Die Bildschirme der Curve- und Bold-Modelle von Blackberry waren noch nie besonders groß. So misst auch das LC-Display des Blackberry Curve 9360 nur 2,4 Zoll in der Bilddiagonalen, denn schließlich sitzt die Tastatur darunter. Die Display-Auflösung von 480 x 360 Pixeln ist bei der geringen Bildschirmgröße völlig ausreichend. Die Pixeldichte liegt mit knapp 246 ppi über dem Durchschnitt, der sich auf 220 ppi beläuft. Besonders positiv ist die überdurchschnittliche Leuchtkraft des Displays von fast 481 cd/m². Wie die meisten Curve-Modelle besitzt das Curve 9360 keinen Touchscreen, was der Bedienfreundlichkeit aber keinen Abbruch tut. Denn mit dem optischen Trackpad ist die Navigation recht einfach und funktionierte im Test einwandfrei.

Blackberry Curve 9360 mit guter QWERTZ-Tastatur.
Vergrößern Blackberry Curve 9360 mit guter QWERTZ-Tastatur.
© Blackberry

Die physische QWERTZ-Tastatur unterhalb des Displays besteht aus 35 Tasten. Der Druckpunkt der Tasten ist angenehm, weswegen schnelles Tippen garantiert wird. Doch für große, breite Daumen eignet sich die Tastatur nicht, dafür ist sie zu schmal und die Tasten sind einen Tick zu klein.

Das Curve 9360 ist mit seinen Maßen 109 x 60 Millimetern sehr handlich und mit 11 Millimetern in der Tiefe auch noch dünner als seine Vorgänger. Das Gehäuse besteht aus Kunststoff mit einem Klavierlacküberzug. Das sieht anfangs zwar ganz schick aus, doch nach kürzester Zeit ist das Smartphone übersäht mit Fingerabdrücken. Zudem entstehen auf der Rückseite sehr schnell Kratzer bei ganz normaler Nutzung. Immerhin ist davon das Display nicht betroffen.

Handhabung und Bildschirmqualität RIM (BlackBerry) Curve 9360 (Note: 2,99)
Verarbeitung 3 = mittelmäßig
Menüführung 3 = noch einfach
Qwertz-Tastatur / Bedienbarkeit Tastatur ja / befriedigend
Instant Messaging / Facebook vorinstalliert / Kontakt-Übernahme aus Facebook / Twitter-Client installiert ja / ja / ja / ja
Akku wechselbar ja
Bedienung Touchscreen / Touchscreen-Technik 6 /
Bildschirm: Technik / Diagonale / Größe / Auflösung / Punktedichte LCD / 6,2 Zentimeter (2,4 Zoll) / 480 x 360 Pixel / 246 ppi
Bildschirm-Qualität: Kontrast / Helligkeit 1059:1 / 481 cd/m²

Internet und Geschwindigkeit des Blackberry Curve 9360: Gute Browser-Performance

Das Herzstück des Curve 9360 bilden die 800-MHz-CPU und der 512 MB große Arbeitsspeicher. Das ist selbst für ein Mittelklasse-Smartphone etwas zu wenig Rechenkraft. Trotzdem arbeitet das Curve 9360 mit dem Betriebssystem Blackberry OS 7 recht solide, denn es verschlingt kaum Ressourcen und benötigt demnach nicht so viel Leistung wie Smartphones mit anderen Betriebssystemen. Im direkten Benchmark-Vergleich mit seinen Kollegen, dem Bold 9900 und dem Torch 9810 , erreicht das Curve 9360 mit 3342 Punkten gerade einmal die halbe Punktzahl der beiden Blackberry-Modelle.

Der Browser des Curve 9360 tummelt sich im Mittelfeld aller getesteten Smartphone-Browser. Im Sunspider-Benchmark kam er auf 6215,3 Millisekunden. Seine Blackberry-Kollegen waren da deutlich schneller unterwegs und können mit Zeiten unter 2500 Millisekunden protzen. Die Ladezeiten von Webseiten über HSDPA (7,2 Mbit/s) und n-WLAN liegen im akzeptablen Bereich. Das Navigieren auf Webseiten mit dem optischen Trackpad funktioniert problemlos und recht komfortabel.

Mobilität RIM (BlackBerry) Curve 9360 (Note: 3,64)
Akkulaufzeit 03:34 Stunden
Gewicht 99 Gramm

Mobilität des Blackberry Curve 9360: Enttäuschende Akkuleistung

Als Stromversorger sitzt im Blackberry Curve 9360 zwar nur ein 1000-mAh-Akku, doch sollte dessen Kapazität für eine lange oder zumindest durchschnittliche Laufzeit ausreichen. Denn der größte Stromfresser, das Display, ist recht klein dimensioniert und sollte demnach wenig Strom verbrauchen. Leider ist dem nicht so: Im Dauer-Surfen gehen beim Curve 9360 bereits nach 3,5 Stunden die Lichter aus. Die Laufzeit liegt damit satte 2 Stunden unterm Durchschnitt - zu wenig.

Mobilität RIM (BlackBerry) Curve 9360 (Note: 3,64)
Akkulaufzeit 03:34 Stunden
Gewicht 99 Gramm

Ausstattung und Software beim Blackberry Curve 9360: Gut gefülltes Angebot an Apps

Der interne Speicher des Curve 9360 fasst nur bescheidene 512 MB. Immerhin können Sie ihn mit einer MicroSD-Karte um bis zu 32 GB erweitern. Das BlackBerry Curve 9630 hat neben dem neuen Betriebssystem Blackberry OS 7 auch viel Software im Gepäck: Eine eigene Karten-App mit Routenführung, eine Social-Media-App, einen Dateimanager, sowie die Office-Anwendung "Documents To Go", mit der Sie Dokumente lesen und selbst erstellen können. Auch das Öffnen von PDF-Dateien ist möglich. Ein NFC-Chip für drahtlose Datenübertragung ist ebenfalls mit an Bord.

Multimedia auf dem Blackberry Curve 9360: Videofunktion mit Schwächen

Blackberry Curve 9360 mit einer 5-Megapixel-Kamera auf der
Rückseite.
Vergrößern Blackberry Curve 9360 mit einer 5-Megapixel-Kamera auf der Rückseite.
© Blackberry

Die Bildqualität der rückseitigen 5-Megapixel-Kamera des Curve 9360 ist durchaus gut - die Fotos sind fast immer scharf und die Farben natürlich. Erst bei vergrößerten Aufnahmen ist Rauschen zu erkennen. Ärgerlich: Ein Autofokus fehlt der Kamera, daher wird nicht jedes Foto zwangsläufig scharf. An der rechten Gehäuseseite befindet sich eine mechanische Auslösetaste. Das Besondere an der Taste ist, dass sie nicht nur als Kameraauslöser dient, sondern sich auch als Schnellzugriff für jede Anwendung konfigurieren lässt.

Die Videofunktion filmt in VGA, also mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln. Qualitativ hochwertige Videos können Sie demnach nicht erwarten. Im Test fallen die bewegten Bilder stark rauschig und verpixelt aus. Die Bildwechselfrequenz liegt bei 30 Bildern pro Sekunde, so sind immerhin keine Ruckler zu erkennen.

Multimedia RIM (BlackBerry) Curve 9360 (Note: 3,81)
Kamera: Auflösung / Bildqualität / Autofokus / Touch-Fokus / Makro / Motivprogramme / Bildstabilisator / optischer Zoom / digitaler Zoom / mechanischer Auslöser / LED-Licht 2560 x 1920 Bildpunkte / 2 / nein / nein / ja / ja / ja / nein / ja / ja / ja
Video: Auflösung / Bild- und Tonqualität / Bildstabilisator / Aufnahme Stereoton 480 x 640 Bildpunkte / schlecht / ja / nein
Videoformate / Audioformate /DLNA 3GP, H.263, H.264, MPEG4, WMV / AAC, AAC+, AMR-NB, eAAC+, MP3, WMA / nein

Fazit: Blackberry Curve 9360

Das Blackberry Curve 9360 richtet sich aufgrund seiner QWERTZ-Tastatur vor allem an Vieltipper. Ein echtes Smartphone-Erlegbnis kommt durch den fehlenden Touchscreen aber nicht auf. Die Navigation gelingt über das optische Trackpad unterhalb des Displays, was im Test gut funktioniert. Die 800-MHz-CPU arbeitet solide, denn das Betriebssystem frisst kaum Ressourcen. Im internen Speicher des Curve 9360 bringt Blackberry viele Apps unter - der Speicher lässt sich sogar erweitern.

Doch so positiv bleibt es nicht: Der Akku enttäuscht im Test auf ganzer Linie, denn die Laufzeit liegt 2 Stunden unterm Durchschnitt. Auch der Camcorder mit seiner geringen Auflösung war nicht das Gelbe vom Ei - Videos rauschen und sind pixelig. Fotoaufnahmen hingegen gelingen gut. Allerdings fehlt ein Autofokus, weswegen nicht alle Bilder scharf werden.

TESTERGEBNISSE (NOTEN) RIM (BlackBerry) Curve 9360
Testnote befriedigend (3,32)
Preis-Leistung preiswert
Ausstattung und Software (25 %) 2,43
Handhabung und Bildschirm (25 %) 2,99
Internet und Geschwindigkeit (20 %) 4,72
Mobilität (15 %) 3,64
Multimedia (10 %) 3,81
Service (5%) 1,80
ALLGEMEINE DATEN RIM (BlackBerry) Curve 9360
Testkategorie Smartphones
Smartphone-Hersteller RIM (BlackBerry)
Internetadresse von RIM (BlackBerry) de.blackberry.com
Preis (unverbindliche Preisempfehlung) 319 Euro
RIM (BlackBerry)s technische Hotline /
Garantie des Herstellers 24 Monate
DIE TECHNISCHEN DATEN RIM (BlackBerry) Curve 9360
Größe (L x B x H in Millimeter) 109 x 60 x 11 Millimeter
Formfaktor Barren
Betriebssystem Blackberry 7 OS
Prozessor (Takt) (800 MHz (Singlecore))
GSM / UMTS / HSDPA / HSUPA / LTE Quadband / ja / 7,2 MBit/s / 0,384 MBit/s/ nein
Bluetooth / WLAN / GPS 2.0 / 802.11n / ja
USB / Klinkenstecker / Radio Micro / ja / ja
interner Speicher / Speichererweiterung / Speicherkarte im Lieferumfang 512 MB / Micro-SD / ja
Lieferumfang Lade-Adapter, USB-Kabel, Stereo-Headset, microSD-Karte
Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF ja / ja / ja / ja
installierte Software / verfügbare Apps 85 von 100 Punkten / 4 = wenige
Dienstag, 27.03.2012 | 11:30 von Dennis Steimels
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1400191