Smartphone

Motorola Motoluxe im Test

Mittwoch den 30.05.2012 um 16:35 Uhr

von Yvonne Göpfert

Flach und schick: Motorola Motoluxe
Vergrößern Flach und schick: Motorola Motoluxe
© Motorola
Es muss nicht immer der allerletzte Stand der Technik sein. Wenn der Preis stimmt, tut es auch ein Smartphone wie das Motorola Motoluxe mit Android 2.3. Denn Highlights sind auch da nicht ausgeschlossen. Welche Top-Features das Smartphone zu bieten hat, verrät der Test.
Motorola setzt gern auf ein ansprechendes Design. Das gilt auch für das Motorola Motoluxe, das mit seinen sanft abgerundeten Ecken elegant aussieht. Zudem ist es mit einer angenehm gummierten, rutschfesten Oberfläche überzogen. Das Android-Smartphone ist mit 98 mm Bauhöhe schön flach und liegt beim Telefonieren sehr gut in der Hand. Pluspunkte holte das Motorola Motoluxe zudem mit seiner soliden Verarbeitung.

Handhabung und Bildschirm: LED-Leiste und 4-Zoll-Schirm

Die Akkuabdeckung auf der Rückseite ist aus Metall. Auf der Vorderseite befindet sich links unten eine Aussparung für eine LED-Leiste, die blau, rot oder grün aufleuchtet, falls Sie einen Anruf verpasst oder eine SMS beziehungsweise eine Mail erhalten haben. Das ist vor allem dann praktisch, wenn Sie den Eingangston mal wieder überhört haben.

Das Motorola Motolux kommt mit 4-Zoll-Display.
Vergrößern Das Motorola Motolux kommt mit 4-Zoll-Display.
© Motorola

Das Display bietet eine Diagonale von 4 Zoll - genug Platz, um im Internet zu surfen oder Mails und Facebook-Neuigkeiten zu studieren. Allerdings ist die Auflösung mit 480 x 854 Pixeln nur Mittelklasse. Wer ganz genau hinsieht, kann die typischen Treppenabsätze erkennen, die umso deutlicher auftreten je gröber die Auflösung ist.


Handhabung und Bildschirmqualität Motorola Motoluxe (Note: 1,99)
Verarbeitung 1 = sehr hoch
Menüführung 2 = einfach
Qwertz-Tastatur / Bedienbarkeit Tastatur nein / ungenügend
Instant Messaging / Facebook vorinstalliert / Kontakt-Übernahme aus Facebook / Twitter-Client installiert ja / ja / ja / ja
Akku wechselbar ja
Bedienung Touchscreen / Touchscreen-Technik 1 / kapazitiv
Bildschirm: Technik / Diagonale / Größe / Auflösung / Punktedichte LCD / 10,2 Zentimeter (4,0 Zoll) / 480 x 854 Pixel / 245 ppi
Bildschirm-Qualität: Kontrast / Helligkeit 1117:1 / 299 cd/m²

Ausstattung und Software: Veraltetes Betriebssystem, aber zwei neue Widgets

Das Motorola Motoluxe arbeitet noch mit dem Betriebssystem Android 2.3.7. Ein Update auf die aktuelle Android-Version 4 kommt nicht. Die Konsequenz: Ganz neue Anwendungen aus dem Google Play Store laufen möglicherweise nicht unter Android 2.3.7. Derzeit ist diese Gefahr jedoch nicht allzu hoch, da Android 4 bislang weniger verbreitet ist als Android 2.3. Auf die erweiterten Sicherheitsfunktionen von Android 4 - etwa eine Verschlüsselung der Daten auf dem Handy - müssen Sie als Android-2.3-Nutzer jedoch definitiv verzichten.

Doch ungeachtet der Nachteile bietet die Oberfläche, die Motorola auf das Handy gespielt hat, auch ein paar Vorteile. Motorola hat nämlich zwei Widgets entwickelt, die die Zugriffe auf häufig angerufene Kontakte und oft benutzte Apps vereinfachen: Dank MotoSwitch lernt das Smartphone, mit wem Sie häufig telefonieren und versammelt diese Personen in einer Karussellansicht auf dem Homescreen. Und: Je öfter Sie mit jemandem kommunizieren, desto größer wird dessen Icon.

Das Motorola Motolux basiert auf der Android-Version
2.3.7.
Vergrößern Das Motorola Motolux basiert auf der Android-Version 2.3.7.
© Motorola

Das zweite Widget nennt sich Aktivitäts-Grafik. Sie zeigt Ihre Lieblings-Apps an, also die Anwendungen, die Sie am häufigsten nutzen. So müssen Sie sich nicht mehr über mehrere Bildschirme oder durchs Menü hangeln, um Ihre Lieblings-Games und andere Apps direkt aufzurufen. Sie können die automatische Anzeige aber auch deaktivieren und nach eigenem Gutdünken Apps oder Kontakte hinzufügen. Das Motorola Motoluxe hat Platz für bis zu neun Top-Apps respektive Top-Kontakte.

Internet und Geschwindigkeit: Lahme CPU und langsamer Browser

Motorola hat dem Motoluxe nur einen 800-MHz-Prozessor spendiert. Das hat zur Folge, dass prozessorintensive Anwendungen wie Spiele etwas ruckelig laufen. Außerdem kann es, wie im Test geschehen, auch zum totalen Crash kommen, wenn sich zwei Anwendungen gegenseitig blockieren. Im Benchmark-Test hat das Motorola Motoluxe mit 724 Punkten auch ein entsprechend bescheidenes Ergebnis eingefahren. Der Browser arbeitet zufriedenstellend, doch auch hier ist Geduld gefordert. Mit einer Reaktionszeit von 6676,5 Punkten liegt er im Mittelfeld.

Internet und Geschwindigkeit Motorola Motoluxe (Note: 4,47)
Browser: Geschwindigkeit / Flash unterstützt 6677 Punkte / ja
Geschwindigkeit: Startzeit / Datenübertragung / Tempo-Messung (Smartbench) 00:54 Minuten / 01:36 Minuten / 724 Punkte

Akkuleistung: Das Motorola Motolux hat einen langer Atem

Im Akkutest hat das Motorola Motoluxe richtig abgesahnt. Der 1400 mAh-Akku hat fast acht Stunden durchgehalten. Respekt! Damit fährt das Motorola Motoluxe elegant auf Platz drei der Akku-Dauerbrenner ein.

Mobilität Motorola Motoluxe (Note: 2,06)
Akkulaufzeit 07:47 Stunden
Gewicht 124 Gramm

Multimedia: 

Es ist schon eine Seltenheit, dass ein Smartphone für 259 Euro eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Licht mitbringt. Allerdings darf man sich von den technischen Daten nicht täuschen lassen: Die Kamera beherrscht zwar Motivprogramme, aber keine Serienbildaufnahme. Und auch einen Touchfokus sucht man beim Motorola Motoluxe vergeblich. Die Bedienfreundlichkeit des Kameramenüs lässt zudem zu wünschen übrig: Durch Antippen fahren die Menüpunkte an der rechten Seite auf den Bildschirm ein, bleiben jedoch nur drei Sekunden stehen. Wer zu lange überlegt, hat verloren - und das Menü ist wieder weg.

Die Kamera des Motorola Motolux arbeitet mit 8
Megapixeln.
Vergrößern Die Kamera des Motorola Motolux arbeitet mit 8 Megapixeln.
© Motorola

Außerdem fiel im Test auf, dass die Kamera häufig nur ein weißes Display anzeigte, das erst verschwand, wenn eine Aufnahme gemacht wurde. Ärgerlich, denn das kostet wertvolle Sekunden. Der Autofokus hat im Test binnen zwei bis drei Sekunden scharf gestellt - das ist durchschnittlich schnell. Die Fotoqualität ging in Ordnung. Und jedes Foto lässt sich über die vorinstallierten Applikationen für soziale Netzwerke wie Twitter oder Facebook an Freunde und Familienangehörige schicken.

Die Filmfunktion der Kamera dreht Videos nur mit einer maximalen Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Sie können in den Camcorder-Einstellungen noch festlegen, in welchem Format Sie die Videos abspeichern wollen. Zur Auswahl stehen MPEG4, H.263 und H.264. Die Bildqualität war im Test mittelmäßig, der Ton etwas leise.

Innovativ zeigte sich im Test der Musik-Player: Der Player zieht nicht nur automatisch die Liedtexte aus dem Internet und zeigt sie an, während der Song abspielt. Ein Klick auf das "Musik Jetzt"-Widget spielt die Lieblingsmusik, die Sie häufig gehört haben. Die mitgelieferten Stereokopfhörer klangen angenehm.

Multimedia Motorola Motoluxe (Note: 3,26)
Kamera: Auflösung / Bildqualität / Autofokus / Touch-Fokus / Makro / Motivprogramme / Bildstabilisator / optischer Zoom / digitaler Zoom / mechanischer Auslöser / LED-Licht 3264 x 2448 Bildpunkte / 2 / ja / nein / ja / ja / ja / nein / ja / ja / ja
Video: Auflösung / Bild- und Tonqualität / Bildstabilisator / Aufnahme Stereoton 800 x 480 Bildpunkte / mittel / nein / nein
Videoformate / Audioformate /DLNA WMV v10, H.263, H.264, MPEG-4, DivX, Xvid, 3GP / MP3, eAAC+, AAC+, eAAC (m4a), AAC, WMA v10, WAV / ja

Fazit

Das Motorola Motoluxe punktet mit einem großen Display und einer schönen Benutzeroberfläche. Insbesondere der Zugang zu den wichtigsten Kontakten und Funktionen hat den Testern dabei gut gefallen. Und somit zugleich dafür entschädigt, dass das Motorola Motoluxe noch etwas instabil und nur unter Android 2.3.7 läuft, einer inzwischen veralteten Android-Version.

Die 8-Megapixel-Kamera machte gute Bilder und mittelmäßige Videos, die Kamera-Menüführung konnte nicht überzeugen. Auch in punkto Geschwindigkeit mischt das Motorola Motoluxe nicht vorne mit: Der 800-MHz-Prozessor war vor zwei Jahren Standard, auf den Aufbau einer Webseite müssen Sie schon ein paar Sekunden warten. Doch das ist alles hinnehmbar - immerhin kostet das schicke Smartphone nur 260 Euro UVP.

TESTERGEBNISSE (NOTEN) Motorola Motoluxe
Testnote befriedigend (2,59)
Preis-Leistung
Ausstattung und Software (25 %) 2,01
Handhabung und Bildschirm (25 %) 1,99
Internet und Geschwindigkeit (20 %) 4,47
Mobilität (15 %) 2,06
Multimedia (10 %) 3,26
Service (5%) 1,12
ALLGEMEINE DATEN Motorola Motoluxe
Testkategorie Smartphones
Smartphone-Hersteller Motorola
Internetadresse von Motorola www.motorola.com
Preis (unverbindliche Preisempfehlung) 259 Euro
Motorolas technische Hotline 01803 / 5050
Garantie des Herstellers 24 Monate
DIE TECHNISCHEN DATEN Motorola Motoluxe
Größe (L x B x H in Millimeter) 118 x 61 x 10 Millimeter
Formfaktor Barren
Betriebssystem Android 2.3.7
Prozessor (Takt) k.A. (800 MHz)
GSM / UMTS / HSDPA / HSUPA / LTE Quadband / ja / 7,2 MBit/s / 5,76 MBit/s/ nein
Bluetooth / WLAN / GPS 3.0 / 802.11n / ja
USB / Klinkenstecker / Radio Micro / ja / ja
interner Speicher / Speichererweiterung / Speicherkarte im Lieferumfang 512 MB / Micro-SD / ja
Lieferumfang USB-Kabel, Ladegerät, Stereo-Headset, Speicherkarte (2 GB)
Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF ja / ja / nein / ja
installierte Software / verfügbare Apps 50 von 100 Punkten / 1 = sehr viele

Mittwoch den 30.05.2012 um 16:35 Uhr

von Yvonne Göpfert

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1466838