1253179

Smartphone HTC P3600

23.03.2007 | 13:07 Uhr

Das Smartphone von HTC ist Telefon, Walkman, Navi, und Organizer in einem. Wir haben es getestet.

Note 1,7 (gut)
Preis ca. 520 Euro (mit Vertrag ab 100 Euro)
Web www.europe.htc.de

Plus Akkustandzeit, Multimedia-Fähigkeiten
Minus Software-Ausstattung

TESTBERICHT: Das P3600 von HTC (ehemals Qtek) firmiert als 3G-Smartphone und ist damit per Definition für schnelle Datentransfers nach UMTS/HSDPA geeignet. Steht kein entsprechendes Netz zur Verfügung, wird automatisch GPRS/EDGE verwendet. Technisch ist das 170 Gramm schwere Gerät eher ein PDA und als solcher mit 400-MHz- Prozessor und Windows Mobile 5 Phone Edition gut ausgestattet. Ein knackig heller Touchscreen mit QVGA-Auflösung (240 x 320 Punkte), eine 1,3-Megapixel-Digicam sowie ein vollständiges Funkschnittstellen-Paket (WLAN 802.11g mit bis zu 54 MBit/s und Bluetooth 2.0) runden das Programm ab. Die Software-Ausstattung bei HTC ist eher dürftig, um einige Zusatz-Tools werden Sie nicht herumkommen. Das ist aber schon der größte Kritikpunkt. Mit einer Akkuladung bleibt das Smartphone – wie ein übliches Handy – eine Woche empfangsbereit, selbst im gnadenlosen Dauerbetrieb machte das P3600 erst nach weit über 12 Stunden schlapp und zeigt damit der Konkurrenz eine lange Nase. Die multimedialen Fähigkeiten sind gut ausgeprägt: Ein Mini-SD-Karten-Steckplatz schafft die notwendige Kapazität, und ein Headset lässt sich über die Mini-USB-Buchse anschließen. Die integrierte Digicam liefert allerdings im besten Fall Schnappschuss-Qualität. Das P3600 ist für ein Smartphone schon ein wenig pummelig ausgefallen. Zudem ist das Telefonieren beziehungsweise Anwählen ausschließlich per Touchscreen nicht jedermanns Sache.

FAZIT: Das P3600 ist als Smartphone uneingeschränkt empfehlenswert, wenn Sie auf ein VGA-Display (480 x 640 Punkte) sowie Wähltasten verzichten können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1253179