Smartphone

Asus Padfone im Test

Mittwoch den 19.09.2012 um 14:09 Uhr

von Dennis Steimels

ASUS PadFone A66 16GB braun
ASUS PadFone A66 16GB braun
Preisentwicklung zum Produkt
Das Asus Padfone ist Smartphone, Tablet und Netbook in Einem. Wie das geht? Ganz einfach über Dockingstationen. Das macht das 3-in-1-Gerät zu einem Alleskönner und ist für jeden Einsatzzweck gewappnet. Ob das Smartphone an sich und als Kombi überzeugen kann, klärt der Test.
Es ist durchaus schwierig, verschiedene Anwendungsbereiche mit nur einem Gerät abzudecken. Über Dockingstationen lässt sich das Smartphone zu einem Tablet und weiter über eine ansteckbare Tastatur zu einem Netbook umfunktionieren. Die Besonderheit: Die gesamte Rechenkraft kommt dabei vom Smartphone.

Handhabung und Display: Starker Kontrast und gute Farben dank Super-AMOLED

Das Display des Asus Padfones misst 4,3 Zoll in der Bilddiagonale und stellt 540 x 960 Pixel dar. Aus Größe und Auflösung ergibt sich eine Pixeldichte von 256,15 ppi, wodurch es zwar im Zusammenspiel mit dem Super-AMOLED seine Inhalte scharf anzeigen kann. An die Punktdichte eines HTC One X mit 312,47 ppi und eines Apple iPhone 4S mit 329,65 ppi kommt es aber nicht ganz heran. Trotzdem sind einzelne Pixel erst bei runden Icons und genauem Hinsehen erkennbar. Ansonsten beeindruckt das Super-AMOLED wie gewohnt mit sattem Schwarz, gutem Kontrast und knackigen Farben. Allerdings lässt die Helligkeit deutlich zu wünschen übrig: Das Display leuchtet gerade mal mit 82,39 cd/m². Immerhin ist es dank geringer Spiegelung auch noch bei direkter Sonneneinstrahlung ablesbar.

Das Asus Padfone liegt angenehm in der Hand. Die Akkuabdeckung besteht zwar nur aus Plastik, doch durch die edle dunkelbraune Metallic-Farbe und der feinen Riffelung vermittelt sie einen hochwertigen Eindruck. Auch der Aluminium-Rahmen trägt zu diesem Urteil bei. Insgesamt bietet Asus eine sehr saubere Verarbeitung des Padfones.

Handhabung und Bildschirmqualität Asus Padfone (Note: 2,15)
Verarbeitungsqualität 1 = sehr hoch
Menüführung 1 = sehr einfach
Qwertz-Tastatur / Bedienbarkeit Tastatur nein / ungenügend
Instant Messaging / Facebook vorinstalliert / Kontakt-Übernahme aus Facebook / Twitter-Client installiert ja / nein / ja / nein
Akku wechselbar ja
Bedienung Touchscreen / Touchscreen-Technik 1 / kapazitiv
Bildschirm: Technik / Diagonale / Größe / Auflösung / Punktedichte Super AMOLED / 10,9 Zentimeter (4,3 Zoll) / 540 x 960 Pixel / 256 ppi
Bildschirm-Qualität: Kontrast / Helligkeit 5071:1 / 82 cd/m²
Asus Padfone im Test-Video
Asus Padfone im Test-Video

Internet und Geschwindigkeit: Browser zeigt Spitzen-Leistung

Im Asus Padfone arbeitet die Dual-Core-CPU Qualcomm Snapdragon S4 mit einer Taktung von 1,5 GHz. Damit läuft Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) weitestgehend ruckelfrei, nur im Menü kommt es hin und wieder zu kleinen Verzögerungen, die aber nicht besonders auffallen. Im Performance-Benchmark mit dem Smartbench 2012 erzielt das Padfone ein gutes Ergebnis von 3173 Punkten und liegt damit etwas über dem Durchschnitt. Es hängt sogar das wirklich gute Oberklasse-Smartphone HTC One S ab, das 3084 Punkte erreichte. Der Touchscreen reagiert flott auf unsere Eingaben und auch die Tastatur ist recht präzise.

Wir haben schon öfters in unseren Tests darauf hingewiesen, dass der in Android 4.0 integrierte Browser zu den schnellsten überhaupt gehört. Aus dem Grund findet sich auch an Platz 1 ein Smartphone mit Android - das LG Optimus 4X HD mit einer Zeit von 1458,9 Millisekunden. Nur drei Plätze dahinter kann sich schon das Padfone einordnen mit 1592,4 Millisekunden. In der Praxis halten sich die Ladezeiten von Webseiten minimal: Die PC-WELT-Seite ist via WLAN-n innerhalb von zügigen vier Sekunden aufgebaut. Über HSPA+ (21,1 Mbit/s) ist unsere Seite nach weiteren drei Sekunden vollständig auf dem Display.

Die Navigation und das Scrollen auf Webseiten klappt in der Regel einwandfrei. Wenn da nicht immer dieses Nachladen der Seite wäre, sobald man einen Bereich vergrößert oder verkleinert. Kurz nach dem Zoomen erscheint also erst mal immer eine weiße Seite, deren Inhalt dann erneut gelandet wird - das dauert einen kleinen Augenblick von etwa einer Sekunde.

Internet und Geschwindigkeit Asus Padfone (Note: 3,54)
Browser: Geschwindigkeit / Flash unterstützt 1592 Punkte / ja
Geschwindigkeit: Startzeit / Datenübertragung / Tempo-Messung (Smartbench) 00:38 Minuten / 01:51 Minuten / 3173 Punkte

Smartphone mit Station und Station-Dock unter der Lupe

Über den Micro-USB-, Micro-HDMI- und 40-Pin-Anschluss wird
das Padfone zum Tablet.
Vergrößern Über den Micro-USB-, Micro-HDMI- und 40-Pin-Anschluss wird das Padfone zum Tablet.

Stecken Sie das Asus Padfone in die Station, erhalten Sie ein Tablet. Setzen Sie das Tablet noch in das optionale Station-Dock, bekommen Sie ein Netbook (Display plus Tastatur). Auf dem Smartphone und damit auch in der Konstellation mit den Stationen kommt Android 4.0 in Reinform zum Einsatz. Speziell für diese Kombination entwickelte Asus die neue "DynamicDisplay-Technologie", mit der automatisch der Bildschirminhalt des Padfones auf den des Tablets übertragen und angepasst wird. Zudem zeigt das Display des Tablets die aktiven Anwendungen des Smartphones an. Beispiel: Sie spielen gerade ein Rennspiel auf dem Padfone. Ihnen wird aber schnell das Display zu klein und wollen etwas Größeres. Setzen Sie es einfach während des laufenden Betriebes in die Station ein und spielen das Spiel genau an der Stelle weiter, an der Sie aufgehört haben.

Apropos Display - der Bildschirm des Tablets leuchtet zwar etwas heller als der des Padfones. Doch spiegelt dieser auch deutlich mehr, was bei hellerer Umgebung stört. Die Bedienung funktioniert einwandfrei. Es kann vorkommen, dass es im Menü oder beim Scrollen durch die Kontakte etwas hackt.

Im Lieferumfang ist neben dem Tablet-Dock ein Stylus vorhanden, mit dem Sie nicht nur auf dem Display skizzieren, schreiben und blättern können, sondern auch über Bluetooth und integriertem Hörer und Mikrofon telefonieren können. Im Test funktionierte das recht gut, nur kam der Ton beim Gesprächspartner ungefiltert an, wodurch Nebengeräusche zu 100 Prozent neben Stimme übertragen werden. Lassen Sie den Stift unbemerkt liegen, macht sich das Tablet bzw. das Smartphone durch ein akustisches Signal und durch Vibration bemerkbar.

Die gesamte Rechenleistung des Tablets bzw. des Netbooks kommt allein vom Padfone. Die Station besitzt lediglich einen Akku, ein Fach für das Smartphone und ein Display. Das Station-Dock bietet einen noch größeren Akku plus QWERTY-Tastatur und Touchpad. Zum Start in Deutschland soll hier dann eine QWERTZ-Tastatur zur Verfügung stehen. Übrigens: Das Smartphone wird während des Betriebs über die Akkus der Dockingstationen geladen.

Zum Preis: Das Smartphone inklusive Station (Tablet) und Stylus kostet laut UVP 699 Euro. Das optionale Station-Dock (Tastatur) bekommen Sie für zusätzliche 149 Euro.

Mobilität: Schwache Akkulaufzeit

Der wechselbare Akku des Asus Padfones bringt eine Leistung von 1520 mAh. Damit hält der Stromversorger im Test nicht besonders lange durch. Beim Dauer-Surfen verabschiedet sich das Padfone bereits nach 5 Stunden und 35 Minuten - das ist allenfalls Durchschnitt! Das Gewicht von 129 Gramm geht bei der Größe in Ordnung, es geht aber noch sehr viel leichter, wie das Panasonic Eluga mit 103 Gramm beweist. Ist das Smartphone im Tablet und zusätzlich in der Tastatur eingesetzt, erhöht sich die Akkulaufzeit enorm, denn es bekommt nun zwei weiteren großen Akkus Strom zugeführt.

Mobilität Asus Padfone (Note: 3,11)
Akkulaufzeit 05:35 Stunden
Gewicht 129 Gramm

Betriebssystem und Software: Android 4.0 mit üblicher Ausstattung

Auf dem Asus Padfone läuft Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich in Reinform. Ein Update auf die aktuelle Version 4.1 (Jelly Bean) ist für das 4. Quartal 2012 angesetzt.

An Apps sind die typischen Google-Programme Google Mail, Talk, Maps, Google+, Google Play Store und Youtube vorinstalliert. Hinzu kommen Anwendungen wie "App Locker" um Apps mit einem Passwort zu versehen, ein Datei- und Taskmanager, eine Office-App, Zugang zum Cloud-Speicher und ein eBook-Reader.

Multimedia: Gute Kamera, guter Klang

Die rückseitige Kamera knipst Bilder mit maximal acht Megapixel und findet Unterstützung durch den integrierten LED-Blitz. Die Fotos sind scharf, hell und naturgetreu, Rauschen tritt erst bei vielfacher Vergrößerung auf - insgesamt also eine sehr gute Fotoqualität. Die Videofunktion filmt in Full-HD (1920 x 1080 Pixel) bei 30 Bildern pro Sekunde. Auch hier stimmt die Qualität bei der Wiedergabe: Die Aufnahmen gelingen scharf und ruckelfrei. Auch die Klangqualität des Headsets und des eingauten Lautsprechers weiß zu überzeugen.

Multimedia Asus Padfone (Note: 2,15)
Kamera: Auflösung / Bildqualität / Autofokus / Touch-Fokus / Makro / Motivprogramme / Bildstabilisator / optischer Zoom / digitaler Zoom / mechanischer Auslöser / LED-Licht 3264 x 2448 Bildpunkte / 2 / ja / ja / nein / ja / ja / nein / ja / nein / ja
Video: Auflösung / Bild- und Tonqualität / Bildstabilisator / Aufnahme Stereoton 1920 x 1080 Bildpunkte / gut / ja / ja
Videoformate / Audioformate /DLNA 3GP, AVI, H.263, H.264, MP4, WMV / AAC, AAC+, AMR, eAAC+, MIDI, MP3, WAV, WMA / ja

Fazit: Asus Padfone

Das Asus Padfone sammelt im Test viele Pluspunkte. Wichtigster Kaufgrund für das Padfone ist sicherlich die Wandlungsfähigkeit zum Tablet und Netbook über Dockingstationen - das kann so kein anderes Smartphone! Darüber hinaus strotzt auch das Smartphone solo vor Selbstbewusstsein, denn es kann mit den ganz Großen mithalten. Dafür sprechen die gute Dual-Core-CPU, das recht hochauflösende Display und die hochwertige Haptik. Zudem glänzt die Kamera sowohl bei Foto- und Videoaufnahmen mit guter Qualität.

Zwar ist auch der Browser sehr gut, doch nervt das ständige Nachladen der Seite beim Hinein- und Herauszoomen. Auch die Akkulaufzeit beeindruckt uns nicht ganz. Der Preis von 699 Euro schreckt im ersten Moment etwas ab. Allerdings sollte man bedenken, dass man dafür ein Smartphone plus Tablet bekommt. Die Tastatur muss allerdings zusätzlich gekauft werden, wenn sie von Nöten sein sollte.

TESTERGEBNISSE (NOTEN) Asus Padfone
Testnote gut (2,46)
Preis-Leistung noch preiswert
Ausstattung und Software (25 %) 1,67
Handhabung und Bildschirm (25 %) 2,15
Internet und Geschwindigkeit (20 %) 3,54
Mobilität (15 %) 3,11
Multimedia (10 %) 2,15
Service (5%) 2,33
ALLGEMEINE DATEN Asus Padfone
Testkategorie Smartphones
Smartphone-Hersteller Asus
Internetadresse von Asus www.asus.de
Preis (unverbindliche Preisempfehlung) 699 Euro
Technische Hotline 01805 / 010920
Garantie 24 Monate
DIE TECHNISCHEN DATEN Asus Padfone
Größe (L x B x H in Millimeter) 128 x 65 x 9 Millimeter
Formfaktor Barren
Betriebssystem Android 4.0.3
Prozessor (Takt) Qualcomm Snapdragon S4 (1.5 GHz. Dual-Core)
GSM / UMTS / HSDPA / HSUPA / LTE Quadband / ja / 14,4 MBit/s / 5,76 MBit/s/ nein
Bluetooth / WLAN / GPS 3.0 / 802.11n / ja
USB / Klinkenstecker / Radio Micro / ja / ja
interner Speicher / Speichererweiterung / Speicherkarte im Lieferumfang 16000 MB / Micro-SD / nein
Lieferumfang Padfone Station, Stylus, Lade-Adapter, USB-Kabel, Stereo-Headset
Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF ja / ja / ja / ja
installierte Software / verfügbare Apps 75 von 100 Punkten / 1 = sehr viele

Mittwoch den 19.09.2012 um 14:09 Uhr

von Dennis Steimels

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1577636