54300

Smart PC Professional

23.01.2007 | 08:30 Uhr |

Wenn der Rechner Zicken macht, kann man ihn mit Smart PC Professional durchchecken und wieder auf Trab bringen. Tools mit den gleichen Funktionen, die die Software bietet, gibt es zwar auch kostenlos im Intenet. Bei Smart PC Professional hat man sie übersichtlich zusammengefasst.

Wenn der Rechner solche Zicken macht, kann man ihn mit Smart PC Professional durchchecken und wieder auf Trab bringen. Die Software öffnet sich mit einem Fenster, das einem Cockpit ähnelt und sich auf dem Monitor bequem hin und herschieben lässt. Wichtige Einstellungen sind sofort zu sehen. Allerdings: Die meisten Funktionen zum Reparieren, Reinigen und Optimieren findet man im Internet auch als gute Freeware – beispielsweise zum Löschen von doppelten Dateien. Auch Windows XP hat standardmäßig einige dieser Funktionen. Der Haken: Viele Anwender wissen nicht, wo diese stecken.

Bei Smart PC Professional hat man alles auf einen Blick. Gut hat uns der “Zeitplan“ gefallen: Mit dem Timer kann man das System zu einem bestimmten Termin prüfen lassen – etwa beim Start. Ein Komplett-Check dauerte im Test etwa sechs Minuten, die Schnell-Prüfung lief dagegen in zweieinhalb Minuten glatt über die Bühne. Eine Statistik zeigt an, wie viele Elemente die Software bereinigt oder wie viele Fehler sie gefunden hat. Mit „Undo“ lassen sich Änderungen in der Registry auch wieder zurücknehmen. Dazu muss man allerdings vorher den Menüpunkt „Erstelle Undo“ aktivieren.

„Boost Windows“ soll den PC beschleunigen. Ein Klick, und schon bekommt die gerade aktive Anwendung den optimalen Arbeitsspeicher zugewiesen. Eine Geschwindigkeitssteigerung konnten wir im Test nicht feststellen – die liegt wohl unter der Wahrnehmungsgrenze. Ein Schredder, der Daten endgültig löscht und unlesbar macht, fehlt. Schlampig: Im Modul „Optimierung“ haben die Entwickler unter „Windowseinstellungen“ schlicht vergessen, die Auswahlpunkte ins Deutsche zu übersetzen. Sprachunkundige dürften sich mit Ausdrücken wie „Enable Prefetcher“ oder „Clean-up of swap file before system reload“ schwer tun. Auch das 28-seitige Handbuch hilft da nicht weiter: Hier ist das Menü seltsamerweise zwar in Deutsch abgedruckt, passt aber nicht zur aktuellen Software-Version. Die Abbildung bezieht sich wohl auf eine ältere Fassung.

Fazit: Smart PC Professional bleibt im Test hinter den Erwartungen zurück. Der Tuning-Effekt ist dürftig, ein Zeitgewinn nicht spürbar.

Alternative: Die Tune-up Utilities 2007 ( www.s-a-d.de ) sind zwar fast doppelt so teuer, helfen dem lahmenden Rechner aber wirklich auf die Sprünge und bieten zusätzliche Extras.

BEWERTUNG

Leistung (50%): Note 4,0
Bedienung (35%): Note 1,5
Dokumentation (5%): Note 3,5
Installation/De-Installation (5%): Note 1,0
Systemanforderungen (5%): Note 1,0

GESAMTNOTE: 2,8

Anbieter:

BHV

Weblink:

www.bhv.de

Preis:

19,99 Euro

Betriebssysteme:

Windows 2000, XP

Plattenplatz:

ca. 2,8 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
54300