Sharkoon X-Tatic 5.1

Dienstag den 04.04.2006 um 13:02 Uhr

von Markus Pilzweger

Endlich Ruhe im Wohnzimmer: Wer auch spät nachts nicht auf Surround-Sound verzichten will, sollte zu Kopfhörer-Lösungen greifen. Wir haben das Sharkoon X-Tatic 5.1 getestet und sagen Ihnen, ob sich die Investition lohnt.

Spielefans, vor allem die älteren Semester mit kleinen Kindern im Haushalt, kennen das Problem. Wenn man abends mal Zeit hat eine Runde zu zocken, muss die 5.1-Soundanlage ihre Klappe halten, denn Babys oder Nachbarn erfreuen wummernde Bässe nachts meist nicht sonderlich. Der Stereo-Sound aus dem TV sorgt aber nicht gerade für packende Atmosphäre. Abhilfe können 5.1-Kopfhörer schaffen, wie das Sharkoon X-Tatic 5.1 , das wir getestet haben.

Das Gerät kostet rund 120 Euro und ist mit insgesamt acht Minilautsprechern sowie einem Subwoofer ausgestattet und lässt sich dank einer Vielzahl an Schnittstellen bequem an nahezu jede Audioquelle anschließen. Am einfachsten funktioniert das Ganze über ein optisches Kabel, eine Schnittstelle, wie sie die meisten DVD-Player oder Spielekonsolen bieten. Eine Besonderheit des Sharkoon X-Tatic 5.1 ist der in der "Audio Control Box" untergebrachte Dolby Digital Decoder, über den andere Geräte dieser Art nicht verfügen. An die Controller Box (ein flaches Kästchen) wird die Audioquelle und die Stromversorgung angeschlossen. Die Box wiederum wird mit dem Kopfhörer verbunden. Lautstärke oder Time Delay lassen sich über Buttons an der Box regeln, über eine kleine Fernbedienung im Kopfhörerkabel kann die Lautstärke der Center- und Rear-Lautsprecher sowie des Subwoofers angepasst werden.

Für Fans von Online-Spielen liegt ein Mikrofon dem Lieferumfang bei, per Adapterkabel lässt sich dieses auch für Xbox Live nutzen. An Tonformaten werden Dolby Digital 2.0/5.1 sowie Dolby Pro Logic unterstützt, die Signalerkennung erfolgt automatisch.

Das Wichtigste einer solchen Lösung ist natürlich die Klangqualität und da konnte das Gerät im Test durchaus überzeugen. Der Sound kam glasklar und mit vielen Details aus den Lautsprechern und der Subwoofer verrichtete ordentliche Dienste. Etwas fummelig geraten ist allerdings die im Kopfhörerkabel integrierte Lautstärkenregulierung, die per Drehrädchen erfolgt.

Die wichtigste Frage lautet jedoch: Kann man mit einem solchen Headset echtes 5.1 wahrnehmen? Die Antwort: Ja und Nein. Das Problem, das Geräte diese Art haben, ist in erster Linie physischer Natur. Die Ohren sind logischerweise sehr dicht an den einzelnen Lautsprechern, daher ist eine detaillierte Verortung einzelner Geräusche sehr schwierig, zum Teil (je nach Anwender) unmöglich. Bei feinen Details, die eine echte Surroundanlage liefert (hinsichtlich der Verortung), muss das Sharkoon X-Tatic 5.1 passen. Dennoch ist das Ergebnis bei weitem besser als mit herkömmlichen Stereo-Kopfhörern. Anwender bekommen salopp gesagt eine Art "Surround Light", was nicht schlecht ist, immerhin reden wir ja von Kopfhörern. Und über Funktionen wie Time Delay oder Dynamic Range Control lässt sich das Ergebnis noch weiter verfeinern und verbessern. Sehr gut ist die gesamte Wiedergabe der Sounds, von Knacksen oder Rauschen keine Spur.

Die Verarbeitung des Kopfhörers ist ebenfalls gut, die Ohrmuscheln sind angenehm weich und auch nach längerer Tragzeit nicht unbequem.

Fazit : Ein Ersatz für echte Surround-Anlagen ist das Sharkoon X-Tatic 5.1 nicht - soll und kann es aber auch nicht sein. Der gelieferte Surround-Sound geht für einen Kopfhörer absolut in Ordnung, feine Details bei der Verortung sind aber kaum mehr wahrnehmbar. Anwender, die sich nicht mit einem Stereo-Kopfhörer zufrieden geben wollen und auch dann Surround-Sound genießen möchten, wenn andere schlafen, können zugreifen.

Dienstag den 04.04.2006 um 13:02 Uhr

von Markus Pilzweger

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
62814