44530

Seagate Barracuda 36ES ST336737LW

25.05.2001 | 12:56 Uhr |

Seagate sieht die Barracuda 36ES als Einstieg in die SCSI-Welt. Ob Sie das wirklich ist, lesen Sie in unserem Testbericht.

Selbst für eine Einsteigerplatte ist die 36ES nicht besonders schnell. Es gibt bessere Alternativen.

Seagate sieht die Barracuda 36ES als Einstieg in die SCSI-Welt. Im Test wurde das Ultra-160-SCSI-Laufwerk warm, obwohl es nicht überragend auf Touren kam (Note Geschwindigkeit: 2,8): Mit 32,34 MB/s beim linearen Lesen und 29,26 MB/s beim linearen Schreiben waren die mittleren Übertragungsraten guter Durchschnitt. Die mittlere Zugriffszeit lag bei 11,6 Millisekunden - ordentlich. In 59 Sekunden war die AVI-Datei unter Win 2000 konvertiert - okay.

Die Infos zur Jumperbelegung sind auf dem Gehäuse vermerkt - Handhabungs-Note 2,1. Seagate gibt 60 Monate Garantie. Die Hotline (0800/1826831; gebührenfrei) war fachkundig und gut erreichbar - Service-Note 1,3. Die Platte kommt auf etwas mehr als 31 Mark pro GB - günstig für ein SCSI-Laufwerk.

Ausstattung: 7200 Umdrehungen pro Minute; 35.236 MB formatierte Kapazität; 2048 KB Cache.

Hersteller / Produkt: Seagate Barracuda 36ES ST336737LW; Mittlere Zugriffszeit (ms): 11,6; Übertragungsraten beim Lesen / Schreiben min./mittel/max. (MB/s): 16,34 / 30,80 / 38,97; Formatierte Kapazität (MB): 35.236; Formfaktor (Zoll): 3,5; Bauhöhe (Zoll): 1; Umdrehungszahl (UPM): 7200; Cache (KB): 2048; Schnittstelle: Ultra-160-SCSI

Hersteller/Anbieter

Seagate

Telefon

Weblink

www.seagate.de

Bewertung

Preis

rund 1100 Mark

0 Kommentare zu diesem Artikel
44530