05.07.2011, 14:20

Bernd Weeser-Krell

Schwarzweiß-Laserdrucker

Brother HL-2170W im Test

Der Schwarzweiß-Laserdrucker Brother HL-2170W ist ein preiswertes Einstiegsmodell. Er verfügt dennoch über Ethernet- und WLAN-Anschlüsse.
Besonderheit: Der Schwarzweiß-Laserdrucker Brother HL-2170W lässt sich sehr flexibel in eine Netzwerkumgebung integrieren. Dazu besitzt der Brother HL-2170W nicht nur eine kabelgebundene Ethernet-Schnittstelle, er verfügt zudem über einen drahtlosen WLAN-Anschluss. Der Brother HL-2170W eignet sich daher als günstiger und flexibler SW-Laserdrucker für zu Hause, um mehrere PCs mit einem Drucker einfach und schnell zu verbinden.
Druckgeschwindigkeit: Der Brother HL-2170W ist vom Hersteller als 22-Seiten-Drucker (pro Minute) spezifiziert. Im Test schaffte der Brother HL-2170W ein 20-seitiges Word-Dokument in exakt 60 Sekunden und erreichte damit sein spezifiziertes Drucktempo - sehr gut. Ein PDF-Dokument, gemischt mit Texten, Grafiken und Bildern, brachte der Brother HL-2170W ebenfalls recht flott zu Papier. Er schaffte das Dokument mit rund 13,5 Seiten pro Minute.
GESCHWINDIGKEIT Brother HL-2170W
Drucken (s/w): 1 Seite Text / 20 Seiten Text / 12 Seiten PDF
11,5 / 60,5 / 52,0 Sekunden
Drucken (Farbe): 12 Seiten PDF/ 1 Seite Grafik / A4-Foto Qualitätsmodus
nicht möglich / nicht möglich / nicht möglich
1 Seite Text ausdrucken aus Energiesparmodus
11,2 Sekunden
Druckqualität: Der Brother HL-2170W überzeugte mit einer insgesamt guten Druckqualität. Die Texte zeigten glatte Buchstabenränder und ließen jegliche Tonerpunkte zwischen den Buchstaben vermissen. Fotos und Grafiken löste der Brother HL-2170W mit einer feinen Rasterung auf. Das Auflösungsvermögen feiner Linienstrukturen war ebenfalls gut.
QUALITÄT Brother HL-2170W
Drucken (s/w): Text (Normalmodus) / Text (Qualitätsmodus) / A4-Foto / Grafik (Qualitätsmodus) gut / gut / gut / gut
Drucken (Farbe): PDF (Qualitätsmodus) / A4-Foto (Qualitätsmodus) / Grafik (Qualitätsmodus) ungenügend / ungenügend / ungenügend
Graufstufengenauigkeit (maximal 15 Treffer) 5 Treffer
Buchstabenschärfe scharf
Ausstattung: Neben den beiden Netzwerk-Anschlüssen Ethernet und WLAN besitzt der Brother HL-2170W eine USB-2.0-Schnittstelle für den Einsatz als Arbeitsplatzdrucker direkt am PC. Der Brother HL-2170W verfügt über einen 16 MB großen Arbeitsspeicher, der sich nicht erweitern lässt. Praktisch: Die Tonerkartusche lässt sich separat von der Trommel tauschen.
AUSSTATTUNG Brother HL-2170W
Anschlüsse USB, 10/100 MBit/s Ethernet, 802.11b/g WLAN
Bildschirm nicht vorhanden
Druckeremulationen: GDI / PCL 6 / PS 3 nein / ja / ja
Arbeitsspeicher: vorhanden / maximal nachrüstbar 16 / 16 MB
Autom. Duplexdruck nein
Extras -
Treiber für Windows XP, 2000, Vista, 7, Linux, Mac OS
Verbrauch: Der Stromverbrauch des Brother HL-2170W lag im Standby-Modus bei knapp unter 7 Watt - noch akzeptabel. Der Seitenpreis des Brother HL-2170W lag bei rund 2 Cent, dies ist für einen Einstiegsdrucker ein recht niedriger Wert.
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Vorherige Seite
Seite 1 von 2
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

Telekom Browser 7.0

Telekom Browser 7.0
Jetzt die aktuelle Version 7 mit neuem Design und optimierter Benutzerführung herunterladen!

- Anzeige -
Marktplatz
Amazon

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

UseNext

10 Jahre UseNeXT
Jetzt zur Geburtstagsaktion anmelden und 100 GB abstauben! > mehr

1056371
Content Management by InterRed