158986

Intel Core i7 975 Extreme Edition

03.06.2009 | 15:45 Uhr |

Beim Core i7 975 Extreme Edition hat Intel nicht nur den CPU-Takt, sondern auch die Energieeffizienz erhöht. Unser Test klärt, ob die CPU ihr Geld wert ist.

CPU-Test-Sieger: Intel Core i7 975 Extreme Edition
Vergrößern CPU-Test-Sieger: Intel Core i7 975 Extreme Edition
© 2014

Das Intel bei seinem neuen CPU-Flaggschiff Core i7 975 Extreme Edition im Vergleich zum 965-Vorgänger den Arbeitstakt um läppische 133 auf nunmehr 3333 MHz angehoben hat, macht zunächst wenig Eindruck. Aufsehen erregt hingegen die kleine, aber wirksame Verbesserung der CPU-Architektur: Der Core i7 975 basiert auf der optimierten CPU-Revision D0, die nun deutlich weniger Strom benötigt und zudem die eingespeiste Energie besser in Rechenleistung umsetzt.

CPU-Energieeffizienz um 7 Prozent verbessert

CPU-Tempo-Tipp: Intel Core i7 975 Extreme Edition
Vergrößern CPU-Tempo-Tipp: Intel Core i7 975 Extreme Edition
© 2014

So benötigte der Intel Core i7 975 Extreme Edition im Stromsparmodus "Minimaler Energieverbrauch" auf der Test-Plattform der Core-i7-CPUs sensationelle 129 Watt - der niedrigste Wert aller bisherigen CPUs im Test. Im Vergleich zum 3,2-GHz-Vorgänger Core i7 965, der im Bereitschaftszustand 163 Watt konsumierte, konnte Intel den 975-Stromverbrauch also gleich um ein Fünftel drücken. Bei voller Auslastung aller Rechenkerne schnellte der Stromverbrauch der Core-i7-Testplattform allerdings deutlich nach oben: Mit dem Core i7 975 lag der Energiekonsum bei 295 Watt und damit nur noch 5 Watt unter dem Vorgängermodell Core i7 965. Das hört sich nach wenig an. Im Verbund mit der höheren Taktfrequenz und der damit gesteigerten Rechenleistung, kann der Core i7 975 Extreme Edition aber einen gewaltigen Sprung bei der Energieeffizienz machen. Gegenüber dem Core i7 965 steigt die Energieeffizienz des Core i7 975 Extreme Edition von 52,1 auf 55,7 Punkte pro Watt - eine Verbesserung von respektablen 7 Prozent.

CPU-Ausstattung unverändert

Basiert auf der verbesserten CPU-Revision D0: Intel Core i7 975 Extreme Edition
Vergrößern Basiert auf der verbesserten CPU-Revision D0: Intel Core i7 975 Extreme Edition
© 2014

Der Intel Core i7 975 Extreme Edition verfügt über den identischen Funktionsumfang seines 965-Vorgängers. Die Neuerungen wie die CPU-Schnittstelle Quick Path Interconnect (QPI) , der integrierte DDR3-Speicher-Controller mit seinem Dreikanal-Modus, die dreistufige Pufferspeicher-Architektur sowie Techniken wie Hyper-Threading und Turbo-Modus haben wir bereits umfassend im Test Intel Core i7 Prozessor beschrieben.

CPU-Tempo um bis zu 5 Prozent erhöht

Der Core i7 965 war die bis dato schnellste Desktop-CPU im Test . Klar, dass die Spitzenposition jetzt der - mit dem etwas höheren Takt arbeitende - Intel Core i7 975 Extreme Edition übernimmt und in allen Benchmarks neue Rekorde aufstellte. Im Vergleich zum bisherigen Spitzenreiter der Bestenliste CPUs über 200 Euro war der Core i7 975 durchschnittlich aber nur 3 Prozent schneller. Auf ein Tempoplus von bis zu 5 Prozent kommt das neue Intel-Flaggschiff nur bei Programmen, die alle acht virtuellen Rechenkerne voll auslasten. So erreichte der Core i7 975 Extreme Edition im Rendering-Test von Cinebench 10 phänomenale 16439 Punkte. Alle Testergebnisse finden Sie auf der folgenden Seite.

Fazit

Für den CPU-Sockel mit 1366 Pins: Intel Core i7 975 Extreme Edition
Vergrößern Für den CPU-Sockel mit 1366 Pins: Intel Core i7 975 Extreme Edition
© 2014

Der Intel Core i7 975 Extreme Edition ist die schnellste Desktop-CPU, die Sie derzeit für Geld kaufen können. Im Vergleich zum Vorgänger Core i7 965 bietet der 3,33-GHz-Prozessor 3 bis 5 Prozent mehr Rechenleistung bei leicht reduziertem Stromverbrauch und deutlich verbesserter Energieeffizienz. Unterem Strich holt sich die Quad-Core-CPU von Intel damit nicht nur den Testsieg, sondern auch unsere Empfehlung Tempo-Tipp.

Für maximales CPU-Tempo müssen Sie allerdings tief in die Tasche greifen. Bei aktuell drei Anbietern ist der Intel Core i7 975 Extreme Edition schon ab rund 870 Euro zu haben, als Richtpreis müssen Sie mit etwa 930 Euro rechnen. Sehr viel Geld für eine CPU. Daher müssen wir dem Core i7 975 trotz des Spitzentempos beim Preis-Leistungs-Verhältnis ein "teuer" ins Zeugnis schreiben.

Alternativen: Genug Rechenleistung für alle Lebenslagen zum günstigen Preis von aktuell 210 Euro bietet der 3,2-GHz-Quad-Core AMD Phenom II X4 955 Black Edition .

0 Kommentare zu diesem Artikel
158986