Servervirtualisierung

Schnelles und einfaches Setup

Mittwoch, 01.09.2010 | 09:31 von Johann Baumeister,
Das Setup des XenServers von der CD ist klar und übersichtlich. Dafür sind keine weiteren Vorbereitungen notwendig. Nach der Auswahl des Tastatur-Layouts folgt die Frage nach der eigentlichen Installation. Hierbei bietet der XenServer unterschiedliche Optionen an. Wir wählten eine Neuinstallation auf unserer Platte. Der nächste Setup-Bildschirm fragt nach dem Installationsmedium. Dies war in unserem Fall eine lokale CD. Die XenServer-Installation kann aber auch über http, FTP oder NFS von einem zentralen Installationsserver erfolgen. Anschließend fragt der Setupprozesse nach den Linux-Templates, die von der zweiten CD einzurichten sind.

Hilfreich: Eine Reihe an Assistenten hilft bei der
Verwaltung des XenServer und seiner virtuellen Maschinen.
Vergrößern Hilfreich: Eine Reihe an Assistenten hilft bei der Verwaltung des XenServer und seiner virtuellen Maschinen.
© 2014

Die weiteren Setup-Dialoge beschäftigen sich mit der Konfiguration des Systems. Nun ist das root-Passwort zu bestimmen, das Netzwerk mit IP-Adressen , DNS- und Zeitserver zu konfigurieren. Der Installationsdialog benötigt somit nur die wichtigsten Parameter und ist schnell durchlaufen. Ebenso schnell ist auch das Einrichten des XenServers auf der Festplatte. Es benötigt kaum zehn Minuten. Nach den Reboot des Servers startet Xen automatisch die Management Konsole des Servers. Diese liefert nur die wichtigsten Informationen zur Hardwarekonfiguration des Servers. Diese Konsole ist im Wesentlichen für die laufende Überwachung des Serverstatus, dem Monitoring, dem Start oder Stopp von virtuellen Maschinen und ähnlichen Dingen gedacht.

Mittwoch, 01.09.2010 | 09:31 von Johann Baumeister,
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
576872