Schneller NAS-Server

Qnap TS-639 Pro

Dienstag, 26.05.2009 | 12:07 von Bernd Weeser-Krell
Der NAS-Server Qnap TS-639 Pro besitzt einen Atom-Prozessor mit 1,6 GHz Taktrate und nimmt sechs Platten auf. Die erreichten Übertragungsraten sind hervorragend.
Qnap TS-639 Pro: Schneller NAS-Server
Vergrößern Qnap TS-639 Pro: Schneller NAS-Server
© 2014

Das NAS-System Qnap TS-639 Pro ist für den professionellen Anwender konzipiert, kann aber auch dem ambitionierten Privatanwender, der etwa seine umfangreiche CD- oder Video-Sammlung sichern will, von großem Nutzen sein. So lässt sich beispielsweise die Slimserver-Software auf dem - sehr gut verarbeiteten - Qnap TS-639 Pro installieren. Zusammen mit beispielsweise der Logitech Squeezebox Duet lässt sich damit ein komfortables Netzwerk-gestütztes Musik-System einrichten. Die NAS-Station nimmt sechs Festplatten bis 2 TB auf. Wir testeten die NAS-Station Qnap TS-639 Pro mit sechs Seagate-Festplatten mit je 1,5 TB.

Installation: Die Festplatten werden in die Wechselrahmen mit je vier Schrauben fixiert. Danach schiebt man die Rahmen in die Aufnahmen und verriegelt sie. Dies geht schnell und problemlos. Noch komfortabler ist die Konfiguration der Station selbst. Sie erfolgt ohne PC, direkt an der Station selbst. Dazu braucht es nur zwei Tasten und das eingebaute LCD-Display. Über die eine Taste wählt man das gewünschte Raid-Format, mit der anderen bestätigt man die Auswahl. Der Status wird auf dem LCD-Display angezeigt. Einfacher geht es nicht. Wir wählten den Raid-Modus 5. Nach exakt einer Stunde waren die Festplatten formatiert und das NAS-System Qnap TS-639 Pro einsatzbereit. Raid 5 bietet hohe Sicherheit und viel Speicherplatz. Im Raid-5-Verbund wird - von der Kapazität her gesehen - eine der installierten Festplatten für die Datensicherheit benötigt, die anderen stehen für die Anwenderdaten zur Verfügung. Raid 5 verkraftet den Ausfall einer der installierten Festplatte ohne Datenverlust. Bei der Station Qnap TS-639 Pro kann die ausgefallene Platte im laufenden Betreib gewechselt werden.

Hardware: Basis des Qnap TS-639 Pro ist der für ein NAS-System sehr leistungsfähige Intel-Prozessor Atom mit 1,6 GHz Taktrate, der normalerweise in modernen Netbooks verbaut ist. Zusätzlich sind 1 GB RAM installiert. Die Station besitzt zwei Gigabit-Ethernet-Schnittstellen, die mit unterschiedlichen IP-Adressen belegt werden können. An Schnittstellen für die Kapazitätserweiterung bietet die Station fünf USB- und zwei eSata-Anschlüsse. Die USB-Schnittstelle an der Frontseite verfügt über eine Backup-Funktion. Per Tastendruck speichert die Station die Daten einer hier angeschlossenen externen Festplatte automatisch.

Software: Gesteuert wird die Station über ein Web-Interface. Der Oberfläche sieht man an, dass das NAS-System Qnap TS-639 Pro hauptsächlich für den professionellen Einsatz konzipiert ist. Eine ansprechende grafische Oberfläche sucht man vergebens, die Bedienung erfolgt über schlichte grafische Icons. Die Konfiguration und Bedienung des Systems ist nach einer Eingewöhnungsphase dennoch einfach und komfortabel. Über die Funktionalität des Systems kann man sich kurz fassen: Die Station bietet alle Funktionen, die eine moderne NAS-Station beherrschen sollte. Detaillierte Infos über die Funktionalität des Netzwerk-Speichers gibt es unter www.qnap.de.

Geschwindigkeit: Dank des leistungsfähigen Atom-Prozessors erreichte das NAS-System Qnap TS-639 Pro eine überragende Übertragungs-Geschwindigkeit. Wir nutzten zur Ermittlung des Tempos mehrere 10 GB an MP3- und Video-Dateien. Die Werte: rund 437 MB pro Sekunde beim Lesen und etwa 323 MB pro Sekunde beim Schreiben.

Stromverbrauch und Geräuschpegel: Dank des Strom sparenden Prozessors verbraucht die NAS-Station im Betreib moderate 85 Watt. Im Standby-Modus sind es nur 2,2 Watt. Das NAS-System Qnap TS-639 Pro ist zwar nicht besonders laut, aber deutlich hörbar. In Wohnräumen sollte man sie also nicht platzieren.

Fazit: Der NAS-Server Qnap TS-639 Pro bietet von der Funktionalität her alles was man von einem modernen Netzwerk-Speicher erwartet. Über den Raid-5-Modus ist eine hohe Datensicherheit bei wenig Speicherplatzverlust gegeben. Die Datenraten beim Lesen und Schreiben sind dank leistungsfähigem Prozessor hervorragend.

Dienstag, 26.05.2009 | 12:07 von Bernd Weeser-Krell
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
158834