Schneller Dual-Band-Router

Linksys WRT610N im Test

Montag, 22.03.2010 | 09:30 von Thomas Rau
Der Linksys WRT610N WLAN-Router ist nicht ganz billig. Doch im Test zeichnete er sich durch hohes Tempo und viele Konfigurationsoptionen aus.
Dual-Band-Router im Test: Linksys WRT610N
Vergrößern Dual-Band-Router im Test: Linksys WRT610N
© 2014

Der 11n-Router Linksys WRT610N überträgt Daten sowohl auf der 2,4-GHz- wie der 5-GHz-Frequenz - und das sogar gleichzeitig. Linksys bezeichnet ihn deshalb als simultanen Dual-Band-Router. Pro Frequenzband bringt der Linksys WRT610N drei Antennen mit: Damit überträgt er maximal zwei parallele Datenströme pro Frequenz, was eine rechnerische Gesamtleistung von 600 MBit/s ergibt. Der elegante Router im Glanzlack-Design versteckt die Antennen übrigens im Gehäuse.

Tempo des Linksys WRT610N
Über die kurze Messdistanz von drei Metern schaffte der Linksys WRT610N hervorragende 101,3 MBit/s im Schnitt. Dabei übertrug er über die 5-GHz-Frequenz deutlich rasanter als über 2,4 GHz: Linksys erlaubt dem WRT610N nämlich in den Standardeinstellungen, dass er für die 5-GHz-Frequenz Funkkanäle mit 40 MHz nutzt. Währenddessen muss der Transfer bei 2,4 GHz über die 20-MHz-Kanäle stattfinden. Das machte sich auch bei den Messungen über die lange Distanz bemerkbar: Hier schaffte der Linksys-Router rund 33 MBit/s bei 5 GHz. Auf der 2,4-GHz-Frequenz waren es nur rund 10 MBit/s. Beim simultanen Transfer über beide Frequenzen kam der Linksys WRT610N auf rund 130 MBit/s.

Ausstattung des Linksys WRT610N
Für das kabelgebundene Netzwerk verfügt der Linksys WRT610N über einen Gigabit-Switch mit vier Anschlüssen. Außerdem lässt sich ein USB-Massenspeicher an den WLAN-Router anschließen. Auf dessen Inhalte können Netzwerkteilnehmer per FTP zugreifen. Im Router-Menü lassen sich Zugriffsrechte für den USB-Datenträger definieren. Der Linksys WRT610N kann als Media-Server entsprechenden Multimedia-Clients Musik, Videos und Bilder auf dem USB-Speicher zugänglich machen.

Sicherheit beim Linksys WRT610N
Der Linksys WRT610N baut sichere WLAN-Verbindungen per Knopfdruck oder die Eingabe einer Pin-Nummer auf: Diese Funktion namens WPS (Wi-Fi- Protected Setup) soll dem Anwender die Verschlüsselung erleichtern.
Der Zugang zum Router-Menü lässt sich beim Linksys WRT610N flexibel schützen - zum Beispiel kann man dafür eine gesicherte https-Verbindung vorschreiben oder die Konfiguration per WLAN verbieten. Für den Internetzugriff lassen sich mit dem Linksys WRT610N ebenfalls sehr einfach zahlreiche Filterregeln anlegen.
Allerdings stellten wir bei unserem Testgerät fest, dass wir auch nach längerer Leerlaufphase problemlos auf das Konfigurationsmenü zugreifen konnten. Normalerweise sollte der Router in diesem Fall eine neue Anmeldung verlangen.

Handhabung des Linksys WRT610N
Hier punktet der WLAN-Router mit einem ausführlichen deutschsprachigen PDF-Handbuch. Auch im Konfigurationsmenü gibt es gute Hilfetexte - kleinere Fehler und Ungenauigkeiten kann Linksys beim WRT610N aber nicht vermeiden. Das Menü ist sehr übersichtlich aufgebaut - auch WLAN-Einsteiger kommen so schnell zu den gewünschten Optionen.
Mit einer Leistungsaufnahme von rund 8 Watt beim Funkverkehr und rund 7 Watt ohne Übertragung ist der Linksys WRT610N mittelmäßig sparsam: Der Verbrauch geht angesichts der Ausstattung aber in Ordnung.

Fazit: Der Linksys WRT610N ist ein leistungsfähiger Router mit guter Ausstattung. Er lässt sich bequem einrichten und wirkt auch optisch ansprechend. Allerdings ist er nicht billig.

Montag, 22.03.2010 | 09:30 von Thomas Rau
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
233651