29066

Asus Eee PC 1005P im Test

16.03.2010 | 09:00 Uhr |

Der Asus Eee PC 1005P ist das Schnäppchen unter den aktuellen Pinetrail-Netbooks. Er kostet nur 279 Euro. Die PC-WELT hatte das günstige Netbook im Test.

Der Asus Eee PC 1005P unterscheidet sich von seinem größeren Bruder, dem Asus Eee PC 1005PE vor allem dadurch, dass er eine nur 160 GB große Festplatte mitbringt. Außerdem bekommen Käufer des Asus Eee PC 1005P auch keine 500 GB Online-Speicher für ein Jahr geschenkt wie Besitzer des 1005PE.

Akkulaufzeit
Ansonsten ähneln sich beide Netbooks sehr - sogar bei den Testergebnissen. Die Akkulaufzeit war beispielsweise beinahe identisch: Der Asus Eee PC 1005P lief fast 10,5 Stunden beim WLAN-Surfen und über sechs Stunden beim Abspielen eines Films - hervorragend. Und Asus bekommt das ganze auch noch mit einem 6-Zellen-Akku mit 48 Wattstunden hin. Andere Netbooks benötigen für eine so lange Laufzeit einen deutlich größeren Akku und sind deshalb teurer.

Bildschirm
Wie bei fast allen EeePCs ist der Bildschirm auch beim 1005P der große Schwachpunkt: Er ist einfach nicht hell genug. Mit rund 130 cd/qm strahlte er gerade hell genug, damit er sich in einem mäßig beleuchteten Innenraum gut ablesen lässt. Für draußen ist er trotz matter Oberfläche und eines hohen Kontrasts nicht geeignet. Besonders ärgerlich ist, dass Asus immer erst einige Wochen nach Verkaufsstart ein Bios-Update herausbringt, das die maximale Helligkeit anhebt. Für die beiden Eee-PC-Modelle Asus 1005PE und 1005P war ein entsprechendes Update erst Ende Februar verfügbar. Der Test des 1005P führten wir mit dieser aktuellen Bios-Version 0804 durch.

Tastatur
Nicht überzeugend war die Tastatur des Asus EeePC 1005P: Vor allem auf der linken Seite gab sie beim Tippen spürbar nach und vibrierte. Wenigstens haben fast alle Tasten die gleiche Größe, nur die die "Auf"- und "Ab"-Tasten im Cursorblock fallen kleiner aus. Gut gefiel uns der präzise Touchpad, der Mehrfingergesten unterstützt.

Ausstattung
Die Festplatte im Asus Eee PC 1005P ist nur 160 GB groß: Das war bei der Netbook-Generation mit Windows XP noch Standard. Die meisten Windows-7-Netbooks besitzen allerdings eine 250 GB große Festplatte. Die restliche Ausstattung des Asus Eee PC 1005P unterscheidet sich nicht von anderen Netbooks: Wie vielen anderen günstigen Minis fehlt ihm Bluetooth, WLAN gemäß 802.11n bringt er aber mit.
Mit dem Asus Eee PC 1005P kommt man schnell ins Internet: Die Taste links über der Tastatur startet in rund fünf Sekunden Express Gate. In dieser Linux-Umgebung hat man unter anderem Zugriff auf Browser, ein Chat-Programm sowie einen Foto-Manager und Skype.

Geschwindigkeit
Der Asus Eee PC 1005P rechnet so langsam wie alle Netbooks: Auch die Komponenten von Intels Pine-Trail-Plattform, die im Asus-Netbook arbeiten, ändern daran nichts. Die Super-Hybrid-Engine, die Energieverwaltung von Asus, bietet zwar einen "Super Performance Mode" an: In diesem läuft das Netbook mit einer drei Prozent höheren Taktrate. Das ist allerdings höchstens ein Gag, der sich nicht merklich aufs Tempo auswirkte.

Fazit: Wenn's ein besonders günstiges Netbook sein muss, kommt der Asus Eee PC 1005P in Frage. Immerhin bietet er eine überragend lange Akkulaufzeit. Andererseits können sein Bildschirm und seine Tastatur nicht überzeugen: Hier schneiden Netbooks, die kaum teurer sind, häufig besser ab.

0 Kommentare zu diesem Artikel
29066