224008

Acer Aspire 5741G-334G50Mn im Test

02.08.2010 | 09:30 Uhr |

Das Acer Aspire 5741G ist ein Allround-Notebook mit Intels Core-i3-Prozessor. Vor allem durch sein elegantes Gehäuse will es sich von der Konkurrenz unterscheiden. Was das Acer-Notebook leistet, lesen Sie im PC-WELT-Test.

Im Acer-Notebook steckt ein Core i3-330M mit 2,13 GHz: Das ist das kleinste Modell der Core-Familie. Er bringt eine eingebaute Grafikeinheit mit, die Acer aber abgeschaltet hat. Die Bilder liefert stattdessen die ATI-Grafikkarte Mobility Radeon HD5470.

Geschwindigkeit
Dem Core i3 fehlt im Gegensatz zu den Core-i5- und Core-i7-Modellen die Funktion Turbo Boost. Der Prozessor im Acer-Notebook kann also nicht einen Kern übertakten, wenn der andere nicht gebraucht wird. In den Geschwindigkeits-Tests fiel das aber kaum auf: Bei den meisten Programmen war das Aspire 5741G höchstens 15 Prozent langsamer als ein Notebook mit Core i5. Das Fehlen von Turbo Boost machte sich nur bei besonders CPU-intensiven Aufgaben bemerkbar, etwa dem Umwandeln von Videoformaten, bei Büro-Programmen hingegen gar nicht.
Spieler werden mit dem Aspire 5741G nicht glücklich: Die ATI-Grafikkarte unterstützt zwar Direct X 11 (DX11), ist für diese Spiele aber viel zu leistungsschwach. Selbst DX10-Spiele liefen nur bei reduzierter Auflösung flüssig.

Ausstattung
Blu-Ray-Laufwerk und USB-3.0-Anschlüsse fehlten dem Acer-Notebook, was bei dem recht niedrigen Preis nicht anders zu erwarten ist. Aber auch einen Anschluss für eine e-SATA-Festplatte besaß das Acer-Notebook nicht. Der DVD-Brenner arbeitete im Test nicht besonders schnell und hatte große Probleme, zerkratzte Medien zu lesen.

Bildschirm
Der 15,6-Zoll-Monitor im Acer-Notebook zeigte die für diese Größe übliche Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten. Seine Bildqualität war recht ordentlich, allerdings spiegelte er stark: Sie müssen also darauf achten, dass das Umgebungslicht nicht direkt aus den Bildschirm fällt.

Fazit
Das Acer Aspire 5741G bietet technische Standardkost: Allerdings zu einem günstigen Preis und verpackt in ein schickes und recht flaches Gehäuse. Es eignet sich deshalb für Käufer, deren Ansprüche an Spieleleistung und Ausstattung nicht besonders hoch sind, sich aber keine klobige Kiste auf den Schreibtisch stellen wollen. Zudem glänzte das Acer-Notebook mit einem leisen Betriebsgeräusch, einer guten Audioqualität und einer sehr komfortablen Tastatur.

Alle Testergebnisse zum Acer Aspire 5741G finden Sie in PC WELT, Heft 8/2010. Bereits erschienene PC-WELT-Ausgaben lassen sich im Heftarchiv der PC-WELT als ePaper herunterladen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
224008