15.07.2009, 09:30

Thomas Rau

Schickes Multimedia-Notebook

Acer Aspire 5935G im Test

Top-Ausstattung und ansprechendes Design: Das Multimedia-Notebook Acer Aspire 5935G überzeugte uns im Test auf Anhieb - und zwar nicht nur durch sein Blu-Ray-Laufwerk.
Viele Extras unterscheiden das Acer Aspire 5935G von anderen Notebooks: Zum Beispiel das sehr schicke Design mit Feinheiten wie der beleuchteten Tastatur und der Glasfront, die vor Display und Panel-Rahmen liegt. Eine weitere Besonderheit ist die doppelte Grafik: Im Acer Aspire 5935G steckt die Chipsatzgrafik Intel GMA 4500MHD und die Mittelklasse-Grafikkarte Geforce GT130M von Nvidia. Zwischen beiden schaltet man per Taste um: So lässt sich im Akkubetrieb die stromsparende Chipsatzgrafik nutzen, und die Geforce-Karte zum Spielen, wenn das Notebook an der Steckdose hängt.
Tempo
Im Leistungstest Sysmark 2007 kam das Acer Aspire 5935G auf sehr gute 128 Punkte. Damit gehört es zu den schnellsten Notebooks seiner Preisklasse. Zum Spielen sollten Sie die Geforce GT130M aktivieren: Damit schafft das Acer Aspire 5935G auch in der maximalen Displayauflösung effektreiche DirectX9-Spiele locker und bietet bei manchen sogar Reserven, um zusätzlich die Kantenglättung zu aktivieren. Für DX10-Spiele muss man die Auflösung allerdings deutlich reduzieren, wenn sie flüssig ablaufen sollen.
Ausstattung
Für das Blu-Ray-Laufwerk kassiert das Acer Aspire 5935G natürlich Pluspunkte in der Ausstattung - obwohl HD-Wiedergabe in der Preisklasse um 1200 Euro inzwischen nichts Besonderes mehr ist. Auch sonst fehlt dem Acer Aspire 5935G nichts: Es bietet eine große Festplatte mit 500 GB sowie Gigabit-LAN, Bluetooth und 11n-WLAN fürs Netzwerk. Auch alle wichtigen Schnittstellen sind mit an Bord, darunter e-Sata als Kombiport mit USB, außerdem HDMI, Firewire, drei Audiobuchsen, an die sich analoge Surround-Boxen anschließen lassen sowie ein Fingerprint-Scanner für die Windows-Anmeldung ohne Passworteingabe.
Akkulaufzeit
Mit aktivierter Geforce-Grafikkarte schaffte das Acer Aspire 5935G im Akkubetrieb 2:41 Stunden - schon mal nicht schlecht. Schaltet man auf die sparsame Chipsatzgrafik um, erhöht sich die Laufzeit um 50 Minuten. Bei jedem Umschalten flackert das Display übrigens und wird kurz dunkel - nach rund zehn Sekunden hat das Acer Aspire 5935G dann die andere Grafiklösung aktiviert. Ein echter Mobilrechner ist das Acer-Notebook dennoch nicht: Mit 3,08 Kilogramm wiegt es sehr viel für einen 15,6-Zoll-Laptop.
Ergonomie
An ein Display in einem Blu-Ray-Notebook darf man höhere Ansprüche stellen als an einen Bildschirm in einem Office-Laptop. Die kann das Acer Aspire 5935G aber nicht erfüllen. Das Display unterstützt keine Full-HD-Auflösung, vor allem aber stört die ungleichmäßig verteilte Helligkeit: Nur in der Mitte leuchtete es mit über 200 cd/m2 so hell wie man es sich bei einem Multimedia-Display wünscht. Über neun Messpunkte gemittelt kam der spiegelnde Bildschirm aber nur auf 183 cd/m2. Auch mit dem geringen Kontrast waren wir nicht zufrieden. Die kräftigen, leicht rotstichigen Farben machen sich bei der Filmwiedergabe aber gut. Ebenfalls positiv: Der Lüfter im Acer Aspire 5935G blieb auch bei hoher Systemlast sehr leise.
Handhabung
Die Tastatur gibt beim Tippen etwas nach: Das stört aber beim Schreiben kaum, wenn man einen weichen Tastenanschlag bevorzugt. Das Touchpad unterstützt Mehrfinger-Gesten, zum Beispiel zum Blättern oder dem Zoomen in Fotos. Links und rechts sowie über der Tastatur platziert Acer viele Bedienknöpfe mit denen sich etwa WLAN und Bluetooth sowie die Hintergrundbeleuchtung des Displays abschalten lassen. Über Sensortasten steuert man die Wiedergabe von Filmen und Musik und regelt über ein Drehrad die Lautstärke.
Fazit: Schon auf den ersten Blick beeindruckt das Acer Aspire 5935G mit Feinheiten wie der beleuchteten Tastatur und dem eleganten Design. Ausstattung und Rechentempo halten dieses hohe Niveau. Die Hybrid-Grafik sorgt für eine gute Akkulaufzeit. So viel Lob verdient das mittelmäßige Display nicht. Aber das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis macht das Acer Aspire 5935G für Multimedia-Fans unbedingt empfehlenswert.
Alternativen: Das etwas teurere Samsung R560-Aura P8700 Diego bietet eine etwas höhere Rechenleistung und hält im Akkubetrieb über vier Stunden durch, hat aber weniger Schnittstellen.
Varianten: Acer Aspire 5935G-9A4G50BN, Modell: LX.PG70X.006: mit GeForce GT240M
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Vorherige Seite
Seite 1 von 2
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

- Anzeige -
Marktplatz

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

173332
Content Management by InterRed