147072

Pentax Optio P70

01.04.2009 | 12:23 Uhr |

Ungewohnt schlank kommt die Pentax Optio P70 daher und bietet einige Features, die die Kamera - vor allem hinsichtlich des Preises - zu einem Schnäppchen machen. Netter Gag: Das Gerät lässt sich auch hochkant wie ein Handy bedienen.

Mit der Optio P70 wagt sich Pentax in neues Design-Gefilde: Denn die 12-Megapixel-Kamera wirkt durch ihre abgeflachten Seiten sehr schnittig - was eher untypisch für bisherige Pentax-Modelle ist. Hinzu kommen die fünf peppigen Gehäusefarben, die dem aktuellen Trend nach der persönlichen Note folgen.

Bildqualität: Wir konnten der P70 einen sehr hohen mittleren Wirkungsgrad nachweisen, der dadurch weiter aufgewertet wird, dass die Auflösung der Kamera zum Bildrand hin nur wenig abfiel. Auch die Eingangsdynamik, die dafür sorgt, dass eine Kamera auch kontrastreiche Motive ohne ausgebrannte Lichter und Schatten darstellen kann, war sehr gut. Dafür setzt das Pentax-Modell nur eine begrenzte Anzahl an Helligkeitsstufen ein, sprich, hinsichtlich ihrer Ausgangsdynamik schnitt die P70 nur befriedigend ab.

Noch mehr Probleme hatte die Kandidatin jedoch mit ihrer internen Scharfzeichnung, die bei ISO 64 bis ISO 400 zu aggressiv arbeitete. Sie ist auch der Grund, dass die P70 nur befriedigende Ergebnisse hinsichtlich des Bildrauschens lieferte. Dafür verzeichnete das Objektiv nur minimal, was gerade bei derart kleinen Kompaktkameras selten vorkommt.

Ausstattung: Mit dem so genannten "Vertical-Snap-Mode" lässt sich die Optio P70 hochkant wie ein Handy bedienen. Sie lösen dann über den OK-Knopf aus. Unser Testgerät ließ sich jedoch trotz mehrerer Versuche nicht in diesen Spezialmodus versetzen. Die Kamera bietet ferner diverse Motivprogramme, darunter auch eines für Haustiere. Das Interessante, wenn auch nicht mehr ganz Neue daran ist die Unterteilung nach Hund und Katze beziehungweise nach der Fellfarbe des Tieres, die Ihnen in jeweils drei Schattierungen zur Auswahl steht.

Dank des Objektivs, dessen Brennweitenbereich bei 28 Millimetern beginnt, sind auch Weitwinkelaufnahmen mit breiterem Bildausschnitt möglich. Zur Bildstabilierung stehen eine digitale Lösung zur Auswahl, die automtatisch die Lichtempfindlichkeit erhöht, oder die elektronische "Pixel Track Shake Reduction", bei der die Kamera die Unschärfen herausrechnet.

Fazit: Die Kamera bietet alles, was derzeit angesagt ist: 12 Megapixel, Weitwinkelobjektiv, Gesichtserkennung und die Motivprogramm-Automatik. Einzig ein optischer oder mechanischer Bildstabilisator könnte die Software-basierten Lösung ersetzen. Hinsichtlich der Bildqualität mussten wir vor allem die aggressive Scharfzeichnung kritisieren, die auch für das starke Bildrauschen verantwortlich ist.

Alternativen: Einen nur ausreichenden Wirkungsgrad, dafür aber bessere Ergebnisse in punkto Bildrauschen und Ausgangsdynamik hatte die Casio Exilim Card EX-S12 . Die 12-Megapixel-Kamera kostet jedoch knapp 40 Euro mehr als das Pentax-Modell.

Varianten:
Pentax Optio P70 silberfarben
Pentax Optio P70 rot
Pentax Optio P70 schwarz
Pentax Optio P70 weiß
Pentax Optio P70 blau

0 Kommentare zu diesem Artikel
147072