Notebook für unterwegs

Schenker XMG A102 im Test

Freitag den 13.07.2012 um 10:00 Uhr

von Thomas Rau

Schenker A102-8OC Avanced Gaming
Schenker A102-8OC Avanced Gaming
Preisentwicklung zum Produkt
Kleines Notebook, große Leistung: Schenker XMG A102
Vergrößern Kleines Notebook, große Leistung: Schenker XMG A102
© Schenker
Das Schenker XMG A102 ist klein und leicht wie ein Ultrabook. Aber seine Rechen- und Spieleleistung kann es mit großen Gaming-Notebooks locker aufnehmen.
Schenker packt beim XMG A102 enorm viel Leistung in ein kleines 11,6-Zoll-Notebook: Im 1,74 Kilogramm schweren Leichtgewicht arbeiten der Quad-Core-Prozessor Core i7-3612QM aus Intels aktueller Ivy-Bridge-Generation , die Grafikkarte Geforce GT 650M aus Nvidias Kepler-Serie , 8 GB DDR3-1600 Arbeitsspeicher sowie die Hybrid-Festplatte Seagate Momentus XT mit SATA-6G-Anschluss. Bonbon für Spieler: Das Schenker XMG A102 lässt sich außerdem mit einer Bigfoot Killer-WLAN-Karte ausrüsten.

Spiele-Leistung

Die 3D-Leistung ist absolut top. Die Geforce GT 650M ist genau das richtige Kaliber für die maximale Auflösung des 11,6-Zoll-Displays von 1366 x 768 Bildpunkten. Selbst Effektkracher wie Battlefield 3 laufen in hoher Detailstufe ruckelfrei. Erst bei der Ultra-Einstellung schafft das Schenker XMG A102 nicht mehr die 30-Bilder-Grenze. Ältere Spiele wie Far Cry 2 laufen dagegen in den besten Einstellungen vollkommen ruckelfrei. Insgesamt ist die 3D-Leistung der GT 650M fast doppelt so hoch wie bei der Geforce GT 540M aus der letzten Nvidia-Generation.

Schenker XMG A102
3D-Leistung (Bilder pro Sekunde, 1366 x 768 Bildpunkte)
Battlefield 3 (Hoch)
40
Battlefield 3 (Ultra)
26
Far Cry 2 (Ultra)
69
Far Cry 2 (Ultra, 8xAA)
47

System-Leistung

Auch die Rechenleistung des kleinen Schenker-Leistung ist gut. Wie bei anderen Quad-Core-Notebooks fällt der Vorsprung vor Notebooks mit einem Dual-Core-Prozessor in den meisten Tests aber nicht besonders beeindruckend aus. Gerade bei Anwendungen, die von der Kraft der insgesamt acht Kerne profitieren, wie beispielsweise Formatumwandlung, Verschlüsselung und Multi-Tasking, kann das Schenker XMG A102 nicht voll durchstarten: Denn der Turbo Boost funktionierte beim Core i7-3612QM in unserem Testgerät nicht - die Taktrate ging nicht über 2,1 GHZ hinaus. Das änderte sich auch nicht, nachdem wir das zum Testzeitpunkt aktuellste Bios (Version 1.00.03) eingespielt hatten.

Insgesamt liegt das Schenker XMG A 102 aber vor den meisten Quad-Core-Notebooks: Dafür ist die Hybrid-Festplatte von Seagate verantwortlich. Sie arbeitet mit dem schnellen SATA-6G-Anschluss, dreht mit 7200 rpm und bringt vor allem 8 GB Flash-Cache mit: Damit liest die Daten deutlich schneller als normale Festplatten: Das beschleunigt Programmstarts und beispielsweise auch den Boot-Vorgang, den das Schenker-Notebook in 35 Sekunden erledigt. Einer SSD ist sie aber deutlich unterlegen: Deshalb ist das Schenker XMG A102 insgesamt so schnell wie ein Ultrabook mit Core i5 und einer SSD. Sie können sich allerdings das XMG A102 auch mit SSD konfigurieren: Die Reise reichen von 29 Euro für eine 64-GB-SSD bis zu 1000 Euro für das 600-GB-Modell. Dafür bringt die Hybrid-Platte aber rund 700 GB Speicherplatz mit - deutlich mehr als SSD in aktuellen Notebooks, die 128 oder 256 GB fassen.

GESCHWINDIGKEIT Schenker XMG A102 (Note: 1,20)
Geschwindigkeit bei Büro-Programmen 216 Punkte
Geschwindigkeit bei Multimedia-Programmen 246 Punkte
Geschwindigkeit bei 3D-Spielen 8860 Punkte
Startzeit 35 Sekunden

Ausstattung

Ans kleine Gehäuse passen weniger Anschlüsse als an ein ausgewachsenes Gaming-Notebook: Aber Sie bekommen unter anderem 2 USB-3.0-Ports und HDMI-Ausgang. Das Schenker XMG A102 ist zwar leicht und klein. Sonst hat es aber nichts gemein mit einem Ultrabook oder anderen eleganten Notebooks für unterwegs: Das Design des dunkelbraunen Gehäuses ist wenig beeindruckend, auf der rechten Seite knarzt es schon bei leichtem Druck. Außerdem ist das Schenker-Notebook mit einer Bauhöhe von über drei Zentimetern so dick wie ein großes Notebook: Das sieht nicht nur unsexy aus, sondern ist auch unbequem, weil Sie beim Tippen die Hände stark abgewinkelt halten müssen. Nervig ist auch der Lüfter, der unter Last extrem laut aufdreht.

UMWELT UND GESUNDHEIT Schenker XMG A102 (Note: 3,38)
Betriebsgeräusch: geringe /hohe Last 0,4 / 4,6 Sone

Akkulaufzeit und Bildschirm

Auch bei der Akkulaufzeit kann das XMG A102 nicht mit Unterwegs-Notebooks mithalten: Es hält nur knapp über vier Stunden durch. Positiv ist aber, dass das Notebook auch im Akkubetrieb die volle CPU und GPU-Leistung bringt: Anders als mit vielen größeren Notebooks können Sie also mit dem Schenker XMG A102 auch fern der Steckdose problemlos spielen.

MOBILITÄT Schenker XMG A102 (Note: 4,99)
Akkulaufzeit 4:10 Stunden
Gewicht: Notebook (mit Akku) / Netzteil 1,74 / 0,54 Kilogramm

In der Sonne dürfen Sie dabei aber nicht spielen. Dafür ist das spiegelnde Display des Schenker-Notebooks nicht hell genug. Seine Bildqualität liegt insgesamt eher auf dem Niveau eines 600-Euro-Notebooks als eines Laptops für über 1000 Euro.

BILDSCHIRM Schenker XMG A102 (Note: 3,12)
Größe 29,5 Zentimeter / 11.6 Zoll
Auflösung 1366 x 768 Bildpunkte
Punktedichte 135 dpi
Helligkeit 198 cd/m²
Helligkeitsverteilung 81 %
Kontrast 377:1
Entspiegelung gering

Die Tastatur ist zwar stabil und leise: Der etwas lapprige Druckpunkt der Tasten wird aber besonders Spieler nicht überzeugen. Außerdem sind die Tasten mit einem Raster von 17,5 Millimetern so klein wie bei einem Netbook.

Schenker XMG A102 im Test: Fazit

Schenker schrumpft mit dem XMG A102 das Gaming-Notebook auf Netbook-Größe: Wer nirgends auf aktuelle Spiele verzichten kann, darf zugreifen, denn die 3D-Leistung ist makellos. Für Anwender, die ein Notebook nicht nur als mobile Spielekonsole nutzen wollen, ist das A102 nicht zu empfehlen: Für 1200 Euro gibt es viele Notebooks, die leichter, schöner, ausdauernder und viel leiser sind als der Schenker-Zwerg - und abgesehen von Spielen - auch schneller.

TESTERGEBNIS (NOTEN) Schenker XMG A102
Testnote 3.30 (befriedigend)
Preis-Leistung teuer
Geschwindigkeit 1,20
Ausstattung 2,64
Bildschirm 3,12
Mobilität 4,99
Tastatur 2,25
Umwelt und Gesundheit 3,38
Service 2,32
DIE TECHNISCHEN DATEN Schenker XMG A102
Prozessor (Taktrate) Intel Core i7-3612QM (2,10 GHz)
verfügbarer Arbeitsspeicher (eingebauter Arbeitsspeicher), Typ 8087 MB (8192 MB), DDR3-1600
Grafikchip (Grafikspeicher) Nvidia Geforce GT 650M (2048 MB )
Bildschirm: Diagonale, Auflösung, Typ 11.6 Zoll (29.5 Zentimeter), 1366 x 768, spiegelnd
Festplatte 690,7 GB (nutzbar)
optisches Laufwerk - (-)
Betriebssystem Windows 7 Home Premium 64 Bit SP1
LAN Gigabit-Ethernet
WLAN 802.11n
Bluetooth -
Schnittstellen Peripherie 1x USB 2.0 (rechts), 2x USB 3.0 (links), 1x Kartenleser (vorne, SD, MS/Pro), 1x LAN (links)
Schnittstellen Video 1x VGA (links), 1x HDMI (links), 1x Webcam
Schnittstellen Audio jaMikrofon, jaKopfhörer, neinAudioeingang, neinDigitaler Ausgang (jakombiniert)
ALLGEMEINE DATEN Schenker XMG A102
Internetadresse www.mysn.de
Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers / Straßenpreis) 1200 Euro / 1200 Euro
Technische Hotline 0341/14969715
Garantiedauer 24 Monate

Freitag den 13.07.2012 um 10:00 Uhr

von Thomas Rau

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1488943