1242823

Sanyo PLV-Z2

28.10.2004 | 15:44 Uhr |

Der PLV-Z2 von Sanyo ist vor allem wegen seiner hohen Auflösung und der Flexibilität beim Aufstellen ein interessanter Heimkinoprojektor. Die Farbabweichungen bei einigen Helligkeiten dürften meist zu verkraften sein - einige TFT-Bildschirme zeigen viel größere Abweichungen.

Aufbau

Der 2000 Euro teure PLV-Z2 hat mit dem Z1 nicht nur einen ruhmreichen Vorgänger, sondern kommt mit hochauflösendem LCD-Panel und horizontalem Lens-Shift (in diesem Test sonst nur noch der Epson) daher. Sein weiträumiger Zoombereich (Faktor 1,3) erleichtert (wie beim Epson und HP) die Aufstellung enorm. Angenehm ist die Irisblende, die zwar knapp 40 Prozent Licht schluckt, dafür den Kontrast in video-optimierter Einstellung um mehr als zehn Prozent auf gemessene 550:1 steigert - ein erstaunlich hoher Wert. Ähnlich wie der Panasonic, verändert der Z2 im Lampenmodus "A" die Lampenhelligkeit dynamisch, um den Kontrast zu steigern.

Anschlüsse

Ein besonderes Highlight des Projektors ist der DVI-Eingang für digitale Bildsignale, der praxisgerecht zum Videokopierschutz HDCP (High Definition Content Protection) kompatibel ist. Vor Anschaffung eines solchen DVD-Players mit DVI sollte aber in jedem Fall die Kompatibilität sichergestellt sein - im Verbund mit einem Denon DVD-A11 wurde uns beispielsweise von Problemen berichtet.

Modern: Der PLV-Z2 von Sanyo verfügt auch über einen DVI-Eingang.
Vergrößern Modern: Der PLV-Z2 von Sanyo verfügt auch über einen DVI-Eingang.
© 2014

Bildqualität

Was die Farben angeht, erweist sich der PLVZ2 im video-optimierten Modus "Kinoeinstellung" als unausgewogen. In hellen Bildbereichen fehlt Rot, in dunklen gibt es dagegen einen Rot-Überschuss. Im Sehtest macht sich das so bemerkbar, dass Außenaufnahmen zu kühl wirken (bläulich) und Innenaufnahmen zu warm (rötlich). Zwar lässt sich mit den Farbreglern in einem versteckten Servicemenü vom Fachmann noch etwas optimieren, ganz ideal ist das Ergebnis jedoch nie. Von diesem Makel einmal abgesehen, überzeugte uns der Z2 aber in vielen Disziplinen: ein Progressive-Scan-Eingang mit guter Bildauflösung, eine gleichmäßige Ausleuchtung und sinnvolle Bildformateinstellungen.

Flexibel: Dank Lens-Shift gleicht der Z2 horizontalen und vertikalen Bildversatz ohne Qualitätsverlust aus.
Vergrößern Flexibel: Dank Lens-Shift gleicht der Z2 horizontalen und vertikalen Bildversatz ohne Qualitätsverlust aus.
© 2014

Weitere Informationen

Hersteller/Anbieter

Sanyo

Weblink

http://www.sanyo.de/

Preis

2.000 Euro

Wertung

Helligkeit

sehr gut

Kontrast

gut

Farben

ausreichend

Ausstattung

gut

Ausstattung/Bedienung

sehr gut

Sehtest

gut

Preis/Leistung

gut

Plus: hochauflösendes 16:9-Panel, leise, kontraststark, DVI-Eingang, flexible Aufstellung dank Lens-Shift und Zoom, ordentliche Videoverarbeitung
Minus: schlechte Farbkonstanz

Fazit

Gerade im Betrieb mit progressivem DVD-Player ist der Sanyo dank hoher Auflösung und flexibler Aufstellung zu empfehlen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1242823