1822004

Samsung Galaxy Note 3 im ersten Test

04.09.2013 | 19:30 Uhr |

Mit dem Galaxy Note 3 hat Samsung heute auf der IFA sein neuestes Smartphone mit Stiftbedienung vorgestellt. Es ist noch größer, stärker und schicker als der Vorgänger. Wir konnten uns den Riesen bereits genauer ansehen und einem ersten Test unterziehen.

Samsung orientiert sich bei seinen neuen Produkten stets an den Kundenwünschen. Die aktuellen Galaxy-Note-2-Nutzer wollen in der nächsten Note-Generation ein größeres und besseres Display sowie mehr Einsatz- und Funktionsmöglichkeiten mit dem S Pen. Das haben die Koreaner nun erfolgreich mit dem Samsung Galaxy Note 3 umgesetzt.

Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition im ersten Test

Display und Handhabung: groß und scharf

Dass der Bildschirm des Note 3 größer als der des Vorgängers sein würde, war so gut wie klar. Trotzdem ist das Smartphone mit seinem 5,7 Zoll großen Display kaum größer als das Note 2. Darüber hinaus löst dieses jetzt in Full-HD auf, es zeigt demnach ganze 1080 x 1920 Pixel an, was einer hohen Pixeldichte von 386,47 Pixel entspricht. In der Praxis sind Schriften und runde Objekte richtig scharf und weisen keine unsauberen Kanten auf.

Das Galaxy Note 3 wirkt durch die Lederoptik auf der Rückseite sehr hochwertig.
Vergrößern Das Galaxy Note 3 wirkt durch die Lederoptik auf der Rückseite sehr hochwertig.

Das Design unterscheidet sich erstmals deutlich von anderen Galaxy-Geräten. Das Gerät ist etwas kantiger und die Rückseite besticht durch eine Lederoptik, durch die das Galaxy Note 3 hochwertig wirkt. Insgesamt ist die Verarbeitung sehr gut, da wir keine nervigen Geräusche oder leicht biegsames Material feststellen. Übrigens lässt sich die Rückseite abnehmen, wodurch Sie Zugang zum wechselbaren Akku und den beiden Slots für je eine Micro-SD- sowie Micro-SIM-Karte bekommen.

Ausstattung/Gerät

Samsung Galaxy Note 3

Samsung Galaxy Note 2

Samsung Galaxy Note 1

Display (Technik)

Super AMOLED

Super AMOLED

Super AMOLED

Display (Größe, Auflösung)

5,7 Zoll, 1080 x 1920 Pixel

5,55 Zoll, 720 x 1280 Pixel

5,3 Zoll, 720 x 1280 Pixel

Prozessor

2,3 GHz, Quad-Core

1,6 GHz, Quad-Core

1,4 GHz, Dual-Core

Arbeitsspeicher

3 GB RAM

2 GB RAM

1 GB RAM

Kamera (Foto, Video)

13 Megapixel, Full-HD

8 Megapixel, Full-HD

8 Megapixel, Full-HD

Mobilfunk

LTE (Download: 100 Mbit/s)

HSPA+ (21 Mbit/s)

HSPA+ (21 Mbit/s)

Bluetooth

4.0

4.0

3.0

NFC

ja

ja

nein

Speicher (intern, Micro-SD)

32 oder 64 GB, erweiterbar

16 GB, erweiterbar

16 GB, erweiterbar

Akku

3200 mAh

3100 mAh

2500 mAh

Gewicht

168 Gramm

182 Gramm

178 Gramm

Dicke

8,3 Millimeter

9,45 Millimeter

9,65 Millimeter

S Pen: Viele neue Funktionen

Wie alle Note-Modelle ist auch die 3. Generation des Smartphones mit dem Stift S Pen ausgestattet - Sie müssen das Smartphone also nie wieder mit den Fingern bedienen. Der Vorteil: Das Display verschmutzt nicht so schnell und weist weniger Fingerabdrücke auf. Außerdem integriert Samsung viele neue S-Pen-Features im Galaxy Note 3.

Mit Air Command haben Sie sämtliche S-Pen-Befehle auf einen Blick.
Vergrößern Mit Air Command haben Sie sämtliche S-Pen-Befehle auf einen Blick.

Wenn Sie den Stift aus dem Gerät unten rechts herausziehen, startet auf dem Bildschirm Air Command. Dort bekommen Sie eine Übersicht aus 5 Befehlen. Dazu zählen Action Memo, Scrapbook und der S Finder. Im Betrieb rufen Sie Air Command auf, indem Sie mit dem Stift über dem Bildschirm schweben und den Stift-Button drücken.

Action Memo: Die verbesserte Notiz-App ist jetzt noch intelligenter. Notieren Sie sich dort beispielsweise einen Namen sowie eine Telefonnummer, können Sie dies mit dem Lasso-Werkzeug auswählen. Daraufhin können Sie den Kontakt in Ihr Adressbuch einfügen, dabei werden der Name und die Telefonnummer bereits im jeweils richtigen Feld eingefügt. Oder Sie wählen nur die Nummer aus und rufen Ihren Kontakt sofort an.

Haben Sie sich eine Mail-Adresse notiert, können Sie gleich eine E-Mail an diesen Empfänger senden. Oder Sie lassen sich eine Straße oder einen Ort direkt in Google Maps anzeigen.

S Finder: Die neue Suchfunktion durchstöbert Ihre handgeschriebenen Memos, die Einstellungen sowie die Metadaten wie GPS-Tags von Bildern nach Ihrem zu suchenden Stichwort. Außerdem können Sie Filter wie "die letzten 7 Tage" oder "Handgeschriebenes" auswählen, um die Suche zu begrenzen.

Scrapbook: Die Scrapbook-App ist im Grunde eine Sammlung von für den Nutzer interessanten Themen. Kurz gesagt: Sie besitzen nun eine Bookmark-Applikation für alle wichtigen Gebiete. Beispiel: Sie entdecken auf der Amazon-Webseite ein cooles Produkt und wollen es sich für später merken. Starten Sie nun Air Command und wählen Sie Scrapbook aus. Kreisen Sie dann das Produkt ein. Es erscheint eine gesonderte Ansicht mit Bild, Beschreibungstext sowie einem Link. Nun können Sie noch ein Memo hinzufügen. Daraufhin speichern Sie dieses "Bookmark" in einer vordefinierten oder selbst erstellten Kategorie ab. Übrigens können Sie so auch Video, Bilder sowie Audiodateien in Kategorien einteilen.

Samsung Galaxy Note 3 im Hands-on-Video

Software und Betriebssystem: Aktuelles Android plus verbessertes Multi Window

Das Samsung Galaxy Note 3 ist wahlweise mit 32 oder 64 GB internem Speicher erhältlich. Zusätzlich bietet Samsung einen Speicherkarten-Steckplatz an, wodurch Sie die Kapazität um weitere 64 GB aufstocken können. Das Betriebssystem Android 4.3 alias Jelly Bean, die neue TouchWiz-Oberfläche sowie die vorinstallierten Programme nehmen bereits mehr als 5 GB ein.

Mit der Funktion "Multi Window" führen Sie zwei Apps gleichzeitig aus - das ist bereits auch mit den aktuellen Galaxy-Geräten möglich. Neu ist das Feature Drag & Drop! Dabei können Sie einfach Inhalte zwischen zwei Applikationen austauschen. Beispiel: Sie starten Google Maps und eine Nachrichten-App. Wählen Sie dann einen Kartenausschnitt aus, können Sie diesen einfach in das Nachrichtenfeld einfügen und an einen Kontakt senden. Das funktioniert auch mit einem Foto aus der Galerie.

Samsung Galaxy Note 2 im ausführlichen Test

Geschwindigkeit: Leistung satt

Unter der Haube des Samsung Galaxy Note 3 arbeitet eine mit 2,3 GHz getaktete Quad-Core-CPU, die für ordentlichen Speed sorgt. Sie wird zudem noch durch den den 3GB RAM-Speicher unterstützt. Während der Bedienung verzögert das System an keiner Stelle, selbst beim schnellen Wechsel zwischen mehreren Apps und der gleichzeitigen Nutzung von 2 Applikationen fallen uns keine Ruckler auf.

Das Galaxy Note 3 setzt darüber hinaus auf den aktuell schnellsten Mobilfunkstandard LTE (Download: 100 Mbit/s), damit Ihnen nicht der Spaß beim Surfen vergeht.

Smartwatch Samsung Galaxy Gear im ersten Test

Preis und Verfügbarkeit

Den Preis für Samsungs neues Flaggschiff liefern wir baldmöglichst nach. Das Galaxy Note 3 wird in den drei Farben Schwarz, Weiß und Pink erhältlich sein.

Erster Eindruck des Samsung Galaxy Note 3

Das Galaxy Note 3 macht auf den ersten Blick einen wirklich guten Eindruck. Die Verarbeitung passt, das Design ist schön und die Performance gigantisch. Außerdem sind die neuen S-Pen-Funktionen innovativ und ausgereift. Und das Drag & Drop Feature im Multi Window ist mehr als sinnvoll gedacht von Samsung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1822004