101486

Samsung X60-T2300 Chane

04.05.2006 | 12:00 Uhr |

Leicht und elegant sieht das Samsung X60-T2300 Chane auf den ersten Blick aus: Im Inneren arbeitet aber die Rechenpower von Intels Core Duo.

Geschwindigkeit: Rechenleistung pur bietet das Samsung X60-T2300 Chane – dank des Core Duo T2300 ist es schneller als jedes Pentium-M-Notebook. Aufgrund der schwachen Leistung der integrierten Grafikfunktion kommt dieses Samsung-Modell für Spieler nicht in Frage.

Ausstattung: Von den 80 GB der Festplatte kann der Anwender nur rund 70 GB nutzen. Den restlichen Platz reserviert Samsung einer Recovery-Partition, mit der sich das System nach einem Windows-Crash wieder herstellen lässt. Fürs Netzwerk bietet das Samsung X60-T2300 Chane Top-Ausstattung – unter anderem Gigabit-LAN und Bluetooth. Die Media-Center-Software AV Station Now erlaubt das Abspielen von Filmen und Musik auch ohne Windows. Sie lässt sich über die beigelegte Fernbedienung im PC-Card-Format steuern. Bei den Schnittstellen bietet das Samsung X60-T2300 Chane zwar Dockinganschluss und Speicherkartenleser sowie drei USB-Ports, ein Expresscard-Schacht oder ein DVI-Ausgang finden sich aber nicht.

Mobilität: Aufgrund der integrierten Grafikfunktion erweist sich das Samsung X60-T2300 Chane im Akkubetrieb als äußerst sparsam und verbraucht unter 14 Watt. Der Akku reicht so für knapp über vier Stunden Laufzeit. Da das Notebook außerdem trotz des 15,4-Zoll-Displays nur 2,54 Kilogramm wiegt, kommt es auch als häufiger Reisebegleiter in Frage. Handhabung: Die stabile und recht leise Tastatur verwöhnt Vielschreiber mit einem weichen Anschlag. Die Tasten des leichtgängigen Touchpad waren dagegen etwas laut.

Ergonomie: Meist läuft der Lüfter des Samsung X60-T2300 Chane – selbst, wenn das Notebook nichts zu tun hat. Allerdings tut er dies recht leise und wird auch unter voller Last kaum lauter. Per Funktionstaste lässt sich ein so genannter Silent-Modus aktivieren, der die Lüfterlautstärke weiter reduziert. Wenn das Notebook unter voller Last stand, hatte der Silent-Modus aber keine messbaren Auswirkungen. Laut Samsung verfügt das Display über eine Super-Bright-Glare-Technik - im Messlabor war davon wenig zu sehen: Die Helligkeit war nur mittelmäßig und fiel in den oberen Ecken deutlich ab. Auch Farben wirkten matt. Hinzu kam noch ein geringer Blickwinkel in vertikaler Richtung.

Fazit: Schickes Centrino-Duo-Notebook, das sich dank des geringen Gewichts, der langen Akkulaufzeit und der stabilen Verarbeitung auch unterwegs gut einsetzen lässt. Die Schnittstellen-Ausstattung und das Display können das hohe Niveau nicht ganz halten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
101486