TFT-Bildschirm

Test: Samsung Syncmaster S27B970D

Donnerstag den 02.08.2012 um 16:20 Uhr

von Bernd Weeser-Krell

SAMSUNG SyncMaster S27B970D 27"
SAMSUNG SyncMaster S27B970D 27"
5 Angebote ab 619,00€ Preisentwicklung zum Produkt
Syncmaster S27B970D
Vergrößern Syncmaster S27B970D
© Samsung
Der Samsung Syncmaster S27B970D ist ein TFT-Bildschirm mit hochwertigem PLS-Panel. Die Bildqualität des 27-Zoll-Bildschirms ist sehr überzeugend.
Der TFT-Bildschirm Samsung Syncmaster S27B970D präsentiert sich in einem sehr eleganten Metall-Design. Der 27-Zöller basiert auf einem hochwertigen PLS-Panel mit einer nativen Auflösung von 2560 x 1440 Bildpunkten. Diese Panel-Technik minimiert die Blickwinkelabhängigkeit deutlich. Besonderheit: Der Samsung Syncmaster S27B970D ist ab Werk auf die exakte Farbwiedergabe kalibriert und lässt sich später per Hardware-Kalibrierung nachjustieren. 

Bildqualität des Samsung Syncmaster S27B970D: natürliche Farbwiedergabe

Die werksseitige Farbkalibrierung schlägt sich in einer sehr guten Bildqualität wieder. Der Samsung Syncmaster S27B970D zeigt absolut natürliche Farben, die dank eines hohen dynamischen Kontrastes satt und kräftig auf den TFT-Bildschirm kommen. Zudem ist die Helligkeitsverteilung des TFT-Panels über den gesamten Bildschirm sehr homogen. Das PLS-Panel des Samsung Syncmaster S27B970D reduziert wirkungsvoll die Blickwinkelabhängigkeit auf ein Minimum.

BILDQUALITÄT Samsung Syncmaster S27B970D (Note: 2,05)
Blickwinkelabhängigkeit: horizontal / vertikal gut / gut
Bildschärfe DVI/HDMI gut
Farblinearität / Farbraum gut / gut
Maximale Helligkeit 197 Candela/m²
Helligkeitsverteilung 89 Prozent
Kontrast 933 : 1
Reaktionszeit 16,0 Millisekunden

Ausstattung des Samsung Syncmaster S27B970D: Displayport-Anschluss

Der Samsung Syncmaster S27B970D besitzt drei digitale Schnittstellen - Displayport, HDMI und DVI (mit Dual-Link-Funktion). Daneben sind Stereo-Lautsprecher in den TFT-Bildschirm integriert. Über die MHL-Funktion (Mobile High Definition) lassen sich HD-Inhalte von mobilen Geräten auf dem großen TFT-Bildschirm besser in Szene setzen.

AUSSTATTUNG Samsung Syncmaster S27B970D (Note: 4,02)
Paneltyp / Seitenverhältnis PLS / 16 : 9
Anschlüsse 1 Displayport, 1 HDMI, 1 DVI,  1 Audio-Buchse analog
Extras HDCP, Pivot, drehbar, höhenverstellbar, Farbtemperaturvorwahl, Lautstprecher, Sonstiges: Hardware-Kalibrierung

Handhabung des Samsung Syncmaster S27B970D: höhenverstellbar

Der Samsung Syncmaster S27B970D lässt sich über zehn Zentimeter in der Höhe verstellen. Dies erleichtert die ergonomische Anpassung an den Arbeitsplatz deutlich. Zudem lässt sich der TFT-Bildschirm neigen. Die Sensor-Einstelltasten sind griffgünstig im Standfuß unter dem TFT-Bildschirm integriert. Das Bildschirmmenü ist einfach und schnell zu bedienen.

HANDHABUNG Samsung Syncmaster S27B970D (Note: 1,70)
Bedienbarkeit Menü gut
Erreichbarkeit: Gerätetasten / Schnittstellen gut / gut
Handbuch gut

Stromverbrauch des Samsung Syncmaster S27B970D: rund 48 Watt

Der Samsung Syncmaster S27B970D verbraucht im Betrieb rund 48 Watt. Dies ist für einen TFT-Bildschirm mit PLS-Panel nicht allzu viel. Im Standby-Modus sollte der Verbrauch aber deutlich niedriger sein als die tatsächlichen 0,6 Watt des Samsung Syncmaster S27B970D.

STROMVERBRAUCH Samsung Syncmaster S27B970D (Note: 1,10)
Betrieb 48,2 Watt
Standby 0,6 Watt
Aus 0,5 Watt

Fazit

Der TFT-Bildschirm Samsung Syncmaster S27B970D ist ein Gerät für Anwender, die auf besonders natürliche Farbwiedergabe Wert legen. Durch die werkseitige Kalibrierung zeigt der Samsung Syncmaster S27B970D eine überdurchschnittlich gute Bildqualität. Neben einem eleganten Design überzeugt der TFT-Bildschirm auch durch eine gute Schnittstellenauswahl und ergonomische Einstellmöglichkeiten.

TESTERGEBNIS (NOTEN) Samsung Syncmaster S27B970D
Testnote gut (2,33)
Preis-Leistung teuer
Bildqualität (45%) 2,05
Bildschirmqualität (15%) 2,71
Ausstattung (15%) 4,02
Handhabung (10%) 1,70
Stromverbrauch (10%) 1,10
Service (5%) 2,30
Aufwertung 0,00 (-)
Abwertung 0,00 (-)
ALLGEMEINE DATEN Samsung Syncmaster S27B970D
Testkategorie TFT-Bildschirme
TFT-Bildschirme Samsung
Samsung Internetadresse www.samsung.de
Preis (unverbindliche Preisempfehlung) 949 Euro
Samsungs technische Hotline 01805/7267864
Garantiedauer des Herstellers 24 Monate

Donnerstag den 02.08.2012 um 16:20 Uhr

von Bernd Weeser-Krell

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (7)
  • magiceye04 21:47 | 04.09.2012

    Farben und Blickwinkel braucht man bei einem IPS-Panel doch eigentlich nicht groß zu beachten, da kann man nicht viel verkehrt machen, das muß man also auch nicht übermäßig loben.
    Der Kontrast von 933:1 ist ja ganz nett, könnte aber besser sein.
    Einziger Lichtblick scheint dann die homogene Ausleuchtung zu sein, sofern sie denn tatsächlich auch bei allen Seriengeräten vorhanden ist.
    Was ich letztens so alles aus der nicht gerade preiswerten Klasse getestet hatte, war ein Grauen, vor allem in den Ecken.
    Dafür wäre ich sogar bereit, die 800€ auszugeben - falls ich denn einen so großen Bildschirm brauchen würde.

    PS: Ob das Gerät bei allen Helligkeitsstufen geräuschfrei ist, traue ich mich ja gar nicht erst zu fragen...

    Antwort schreiben
  • consulting 17:14 | 04.09.2012

    Mehr nicht drin

    @ Kalweit,

    wenn Dir nicht mehr als Flapsigkeit einfällt, haben wir uns nichts mehr zu sagen.
    Wie schlägt denn "Marketing" bei der PC-Welt durch?
    [COLOR=blue](Die Antwort darauf kannst Du Dir schenken! - Ich sehe es ja.)[/COLOR]

    Antwort schreiben
  • kalweit 13:41 | 04.09.2012

    Zitat: consulting
    deutlich über FullHD hinaus größer dimensionierten Display geschuldet.


    Naja, Displays dieser Bauart gibt es auch für die Hälfte. Hier wird eher eine bestimmte Zielgruppe zur Ader gelassen. Aber wenn ich es mir recht überlege, will diese es ja auch so.

    Ausgerechnet aus japanischer Quelle weiß ich: Samsung will mit aller Gewalt bei den Pixeln eine Null-Fehler-Quote realisieren. [...] Fehlerhafte Displays gehen in den Schrott


    Und da sag noch einer: Marketing funktioniert nicht.

    Antwort schreiben
  • chipchap 13:16 | 04.09.2012

    Zitat: consulting
    ... Ausgerechnet aus japanischer Quelle weiß ich: Samsung will mit aller Gewalt bei den Pixeln eine Null-Fehler-Quote realisieren.
    Du kannst japanisch?
    尊敬 !
    Zitat: consulting
    ...
    Auch ist ja nicht heraus, wie sich der "Straßenpreis" entwickelt.
    Der Straßenpreis steht doch längst fest:
    [URL]http://geizhals.de/799692 .

    Antwort schreiben
  • consulting 13:03 | 04.09.2012

    Höhere Kosten

    Zitat: kalweit
    Geräte für die Farbkalibrierung gibt es ab ca. 100 Euro. In so fern ist der angedachte Preis recht optimistisch.

    Lieber Kollege,

    der "angedachte" Preis ist wohl eher der Selektion bei dem deutlich über FullHD hinaus größer dimensionierten Display geschuldet.
    Ausgerechnet aus japanischer Quelle weiß ich: Samsung will mit aller Gewalt bei den Pixeln eine Null-Fehler-Quote realisieren.
    Auch bei den LED-Hintergrundleuchten findet eine Selektion statt.
    Samsung hat also bei der Produktion mit erheblich höheren Kosten zu kalkulieren. Fehlerhafte Displays (selbst bei nur ganz wenigen
    Pixeln) gehen in den Schrott und werden - angeblich - nicht anderweitig verwurstet.

    Auch ist ja nicht heraus, wie sich der "Straßenpreis" entwickelt.

    Bis dann dann, Manfred

    Antwort schreiben
1504956