97572

Samsung Q35 Pro T5500 Bitasa

07.12.2006 | 13:00 Uhr |

Lange Akkulaufzeit, geringes Gewicht und trotzdem hohe Rechenleistung – das ging bisher nicht zusammen. Das Sub-Notebook Samsung Q35 Pro T5500 Bitasa will diesem Missstand abhelfen.

Mobilität: Weniger als zwei Kilogramm bringt das kleine Samsung-Notebook auf die Waage. Trotzdem ist ein optisches Laufwerk an Bord – in diesem Fall ein DVD-Brenner, der unter anderem auch DVD-RAM-Medien beschreibt. Ohne Netzstrom läuft das Samsung Q35 Pro T5500 fast fünf Stunden – ein ordentliches Ergebnis. Es verbraucht dabei rund 10,6 Watt. Das schaffen viele andere Sub-Notebooks nur, wenn sie mit einem besonders stromsparenden (Ultra-)Low-Voltage-Prozessor arbeiten.

Tempo : Im Samsung Q35 steckt aber ein vollwertiger Core2 Duo – der T5500. Damit erreicht das Notebook im Leistungstest Sysmark 2004SE sehr gute 204 Punkte und ist damit das schnellste Sub-Notebook, das wir bis jetzt getestet haben.

Ausstattung: Bei den Schnittstellen bietet der Kleinrechner unter anderem nur zwei USB-Buchsen – außerdem lässt sich in dem Anschluss an der hinteren Gehäuseseite kein dicker Stick platzieren, da er mit dem überstehenden Akku kollidieren würde. Auch ein Docking-Anschluss, ein Wechselschacht und ein dedizierter WLAN-Schalter fehlen. Business-Anwender werden überdies einen Netzwerkanschluss mit Gigabit-Tempo vermissen - das Samsung-Notebook arbeitet nur mit Fast-Ethernet-Geschwindigkeit.

Ergonomie: Das spiegelnde 12-Zoll-Display (Seitenverhältnis: 16:10) überzeugte in den Tests. Wir maßen eine recht hohe Helligkeit, die auch sehr gleichmäßig über den Bildschirm verteilt war. Auch die satten Farben gefielen. Nur der stabile Blickwinkel war arg gering – dies gilt aber für die meisten 12-Zoll-Displays. Der Lüfter lief fast ständig, war aber praktisch unhörbar. Arbeitete das Notebook unter voller Last, erhöhte sich das Betriebsgeräusch auf 1,1 Sone, was nur in sehr leiser Umgebung stört. Wer aber sehr empfindlich ist, kann das Samsung Q35 per Funktionstaste in einen leisen Modus versetzen: Dann wird es auch unter Last nie lauter als 0,6 Sone.

Handhabung: Auf der stabilen Tastatur sind nur wenige Tasten verkleinert im Vergleich zu einem größeren Notebook. Allerdings gruppiert Samsung einige Tasten um: Zum Beispiel liegen die Bildlauf- neben den Cursortasten, auch <Pause> lässt sich nur in Kombination mit der <Fn>-Taste aufrufen. Immerhin ist der Cursor-Block etwas abgesetzt – gut für Blindtipper.

Fazit: Das Sub-Notebook Samsung Q35 schafft einen seltenen Spagat: Es ist klein, leicht, recht ausdauernd – und doch so schnell wie ein „großer“ Mobilrechner. Profi-Anwender werden Docking-Anschluss oder Wechselschacht vermissen, der relativ günstige Preis macht den Kleinrechner aber auch interessant für Heimnutzer.

0 Kommentare zu diesem Artikel
97572