Systemkamera

Samsung NX200 im Test

Mittwoch den 25.01.2012 um 09:30 Uhr

von Verena Ottmann

Samsung NX200 im Test
Vergrößern Samsung NX200 im Test
Stolze 20 Megapixel soll der APS-C-Bildsensor der Samsung NX200 bereitstellen und laut Hersteller für eine hohe Lichtempfindlichkeit und wenig Rauschen sorgen. Dafür müssen Sie an anderer Stelle Abstriche machen. Wo das ist, verrät Ihnen PC-WELT in einem ausführlichen Test der Systemkamera.
Die Samsung NX200 setzt einen 20,3-Megapixel-Sensor ein, der im von DSLRs erprobten APS-C-Format gehalten ist. Diese Bauweise soll den Sensor lichtempfindlicher und dabei weniger anfällig für Bildrauschen machen. Zumindest diese Rechnung ging für Samsung bei der NX200 auf.

Bildqualität: Wenig Bildrauschen, hoher Dynamikumfang, aber niedriger Wirkungsgrad

Der große Bildsensor wirkt sich positiv auf das Rauschverhalten der Samsung NX200 aus. So erzielte die Systemkamera bis einschließlich ISo 800 gute bis sehr gute Messwerte. Erst ab ISO 1600 wurden die Bildfehler deutlicher, wenn auch nie kritisch. Besonders gut ist es um den Dynamikumfang der Samsung NX200 bestellt.


BILDQUALITÄT Samsung NX200
Wirkungsgrad / gemessene Auflösung 44,90 % / 4,0 Megapixel
Bildrauschen: bei ISO 64 / 80 / 100 / 200 / 400 / 800 / 1600 - / - / 3,13 / 3,13 / 3,72 / 4,17 / 5,61
Darstellbare Blendenstufen Eingangsdynamik) / Helligkeitsstufen Ausgangsdynamik) 9,3 / 253
Scharfzeichnung 16,0
Randabdunklung: Weitwinkel / Normal / Tele 0,9 / 0,7 / 0,4 Blenden
Verzeichnung: Weitwinkel / Normal / Tele -3,0 / 0,7 / 1,6 %

Ein- und Ausgangsdynamik waren sehr hoch, so dass die Kamera auch kontrastreiche Motive - etwa Gegenlichtaufnahmen - abbilden kann, ohne dass sie Details in den Lichtern und Schatten verliert. Auch der Übergang von den hellen zu den dunklen Bildbereich klappt dank vieler Helligkeitsstufen tadellos.

Weniger gut war es jedoch um die Auflösung der Samsung NX200 bestellt: Vor allem im Weitwinkel wies das getestete Kit-Objektiv eine starke Dezentrierung auf. Die Auflösung fiel zum Bildrand hin stark ab und ergab einen Wirkungsgrad von umgerechnet 4 Megapixeln.

Ausstattung: OLED-Display, aber kein Sucher

Samsung spendiert der NX200 ein 3 Zoll großes AMOLED-Display, das die Tester durch seine Schärfe überzeugte. Einen elektronischen Sucher gibts dafür nicht, und auch einen integrierten Blitz sucht man bei der Samsung NX200 vergeblich. Dafür gibt's einen externen Blitzschuh. Im Panoramamodus fertigt die Samsung NX200 während eines Kameraschwenks Serienbilder, die sie dann zu einem Rundumbild zusammensetzt - auf Wunsch auch in 3D. Der Videomodus arbeitet mit 1920 x 1080 Bildpunkten und 30 Vollbildern pro Sekunde.


AUSSTATTUNG Samsung NX200
Objektiv: Modell / Vergrößerungsfaktor / Brennweite Samsung 18-55 OIS 1:3,5-5,6 / 3,0fach / 18 bis 55 Millimeter
Sucher nein
Bildstabilisator nicht vorhanden (über Objektiv)
Bildschirm: Größe / Auflösung / verstellbar 7,62 Zentimeter / 0,61 Megapixel / nein
Blendenvorwahl / Zeitvorwahl ja
Anschlüsse USB, HDMI
Anzahl Motivprogramme / Nahbereich ab 30 / 28 Zentimeter
Serienbildfunktion / Videofunktion 30 Bilder pro Sekunde / 1920 x 1080 Bildpunkte (60 Bilder pro Sekunde)

Handhabung: Einfaches Einstellen der Bildparameter dank iFn-Taste

Wie alle aktuellen Samsung-Systemkameras kommt auch die NX200 mit den iFn-Objektiven des Herstellers zurecht. Setzen Sie eine solche Linse mit der NX200 ein, können Sie je nach Belichtungsmodus wichtige Bildparameter wie Blende, Verschlusszeit und Belichtungskorrektur über den Objektivring ändern.

HANDHABUNG Samsung NX200
Bedienung und Menüstruktur sehr einfach
Abmessungen L x B x H), Gewicht 117 x 63 x 36 Millimeter / 468 Gramm
Arbeitsgeschwindigkeit sehr schnell
Qualität Bildschirm sehr scharf
Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF ja / ja / ja / ja

Auch die Arbeitsgeschwindigkeit der Samsung NX200 ließ keine Wünsche offen. Einzig beim Zoomen im Videomodus brauchte der Autofokus manchmal einen Tick zu lange zum Nachschärfen. Eher ein Schönheitsfehler: Das Einstellrad zum Ändern der Belichtungskorrektur sitzt etwa drei Zentimeter vom Gehäuserand entfernt und muss gleichzeitig mit dem EV-Knopf gedrückt werden. Wer kurze Finger hat, könnte hier Probleme bekommen.

Fazit der Samsung NX200

Ein gutes Rauschverhalten, ein sehr hoher Dynamikumfang, aber Probleme bei der Auflösung - das alles stellten die Tester bei ihren Messungen der Samsung NX200 fest. Lobenswert war auch die einfache Handhabung per iFn-Taste am Objektiv und die überwiegend hohe Arbeitsgeschwindigkeit der Systemkamera.


TESTERGEBNIS (NOTEN) Samsung NX200
Bildqualität (50%) 3,15
Ausstattung (25%) 3,87
Handhabung (20%) 1,68
Service (5%) 2,34
Aufwertung 0,10 (iFn-Taste)
Testnote befriedigend (2,90)
Preis-Leistung preiswert
ALLGEMEINE DATEN Samsung NX200
Testkategorie Systemkameras
Systemkamera-Hersteller Samsung
Internetadresse www.samsungcameras.de
Preis (unverbindliche Preisempfehlung) 849 Euro
Samsungs technische Hotline 01805/121213
Garantie des Herstellers 24 Monate
TECHNISCHE DATEN Samsung NX200
Auflösung 5472 x 3648 Bildpunkte 20,0 Megapixel)
Sensortyp / Sensorgröße CMOS / 23,5 x 15,7 Millimeter
Brennweitenverlängerung 1,5fach
digitaler Zoom: maximal fach
Anzahl Motivprogramme / Nahbereich ab 30 / 28 Zentimeter
Rote-Augen-Funktion / Gesichtserkennung nein / ja
interner Speicher / einsteckbare Speicherkarten MB / SDXC
Akku / Ladegerät / Netzteil ja / ja / nein
Software Intelli-Studio 3.0, Samsung RAW Converter 4, Adobe Reader
TESTERGEBNISSE Samsung NX200
Handhabung
Bedienung sehr einfach
Abmessungen L x B x H), Gewicht 117 x 63 x 36 Millimeter / 468 Gramm
Arbeitsgeschwindigkeit sehr schnell
Qualität Bildschirm sehr scharf
Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF ja / ja / ja / ja
Service
Garantiedauer 24 Monate
Service-Hotline / deutsch / Wochenenddienst / Erreichbarkeit / durchgehend / per E-Mail erreichbar ja/ nein / 7 Stunden / ja / ja
Internetseite / deutsch / Handbuch verfügbar / Treiber verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar ja / ja / ja / ja

Mittwoch den 25.01.2012 um 09:30 Uhr

von Verena Ottmann

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (7)
  • Verena Ottmann 09:45 | 09.02.2012

    Hallo kschachts,

    wenn in diesem Forum Fragen zu meinen Artikeln auftauchen, dann beantworte ich diese auch hier. Wieso ich PNs verschicken sollte, ist mir nicht ganz klar. Was die Hersteller-Versprechungen bei der Samsung NX200 angeht, so haben Sie Recht, ich habe den betreffenden Satz umgeschrieben.

    Falls Sie Fehler in den Tests finden, so bitte ich Sie, diese auch künftig zu melden. Bitte unterscheiden Sie dabei jedoch zwischen den Tests, die von mir gemacht wurden, und den so genannten "Produkteinschätzungen". Dazu kann ich Ihnen leider keine Auskunft geben.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Verena Ottmann

    Antwort schreiben
  • X.MAN 20:09 | 08.02.2012

    Bevor weitere Kommentare in den nicht zielführenden Bereich folgen, sollte auf eine Reaktion aus der Redaktion abgewartet werden...

    :danke:

    Antwort schreiben
  • kschachts 19:28 | 08.02.2012

    @hans10

    @hans10

    Wenn Sie sich einmal die Mühe machten, sich die diversen Artikel von besagter Redakteurin und meine stets sachbezogenen fachlich begründeten Antworten tatsächlich anzusehen, statt lediglich Wortfetzen aus dem Zusammenhang zu reißen und darüber zu hetzen, dann würden Sie den Ärger über diese sachlich fehlerhaften Artikel begreifen.

    Was die PN betrifft: Frau Ottmann scheint die öffentliche Diskussion und Stellungnahme zu bevorzugen, ich habe jedenfalls noch nie eine PN von ihr erhalten, sondern immer nur öffentliche Antworten in diesem Forum. Diesem Stil passe ich mich gerne an.

    Die Fachartikel einer renommierten Zeitschrift müssen interessierte Leser doch wohl korrekt informieren, dafür sollten diese geschrieben werden. Leider enthalten recht häufig die auf Fotoprodukte bezogenen Artikel Fehler, nicht gekennzeichnete Zitate und einen undurchschaubaren Mix aus Meinung, Wissen, Pressemitteilung und Testankündigung. Da darf es doch wohl erlaubt sein, wohl begründet auf sachliche Fehler hinzuweisen, damit interessierte Leser nicht verwirrt oder gar falsch informiert werden. Und Fakt ist schlicht und einfach, dass die o.g. Lapsi und Ungereimtheiten einer professionell arbeitenden Redaktion nicht unterlaufen dürfen.

    Antwort schreiben
  • hans10 18:59 | 08.02.2012

    Zitat: kschachts
    ... Eine professionell arbeitende Redakteurin weiss so etwas! :aua:


    ... haste dich in Forum nur angemeldet um Leute öffentlich fertigzumachen??
    Respekt vor deinem Umgangston, eine PN an an die Redakteurin hätte auch gereicht..

    Antwort schreiben
  • kschachts 12:18 | 08.02.2012

    Zitieren üben! Oder bessere Ausreden ausdenken...

    Zitat: Verena Ottmann
    ...das sind die Versprechen des Herstellers


    Verehrte Frau Ottmann!
    Dann müssten Sie das auch als HERSTELLER-Versprechung kennzeichnen! Sie könnten es z.B. einfach dazu schreiben oder zumindest in Anführungszeichen setzen. So, wie SIE es schreiben, kann niemand zwischen Ihrer Fachkenntnis und den Werbeaussagen des Herstellers unterscheiden! Eine professionell arbeitende Redakteurin weiss so etwas! :aua:

    Antwort schreiben
1295098