Samsung NV24HD mit OLED-Display

Dienstag den 18.11.2008 um 13:59 Uhr

von Verena Ottmann, Andreas Kunze

Samsung NV24HD
Vergrößern Samsung NV24HD
Samsung spendiert der NV24HD ein OLED-Display, um die Kamera von der Konkurrenz abzuheben. Aber auch das 3,6fach-Zoomobjektiv von Schneider-Kreuznach verheißt Gutes. Es deckt eine Brennweite von 24 bis 86,5 Millimeter ab.
Wie die gesamte NV-Serie von Samsung wird auch die NV24HD per „Smart Touch“ bedient. Dabei erfolgt die Navigation über eine Touch-Leiste mit Knöpfen, die sich rechts unterhalb des Displays befindet. Allerdings muss man sich erst an das Konzept gewöhnen. Dafür überzeugte uns die Geschwindigkeit der 10-Megapixel-Kamera auf Anhieb. Sie gefiel durch eine kurze Auslöseverzögerung und die schnelle Bereitschaft zwischen zwei Aufnahmen.

Ausstattung: Der Name der NV24HD lässt schon erahnen, dass sie eine Videofunktion besitzt, die Bilder in High-Definition-Auflösung aufzeichnet und abspielt. Die Clips speichert die Kamera mit 1.280 x 720 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde im H.264-Format ab. Über die mitgelieferte Docking-Station mit HDMI-Anschluss lassen sich die hochauflösenden Fotos und Videos ohne Qualitätsabstriche auf einem HD-Fernseher anschauen. Eines der Highlights ist das 2,5 Zoll große OLED-Display, das auch bei Sonnenschein noch ein klares Bild liefern soll. Bei der OLED-Technik (Organic Light Emitting Diode) kommen organischen Leuchtdioden zum Einsatz. Entsprechende Displays besitzen einen höheren Kontrast und einen weiteren Blickwinkel als herkömmliche. Darüber hinaus sind sie günstiger herzustellen.

Bildqualität: In punkto Bildrauschen schlägt sich die Samsung-Kamera wacker: Erst bei ISO 1600 tauchten deutliche Bildfehler auf. Weiter besitzt das Modell eine hohe Ausgangsdynamik, weshalb die NV24HD viele Helligkeitsabstufungen darstellen kann. Dagegen war die Eingangsdynamik, also die Anzahl der möglichen Blenden, nur Mittelmaß. Auch die Randabdunkelung war nicht optimal. Zwar fiel die Helligkeit von der Bildmitte bis zum Rand nur um 0,7 bis 0,8 Blenden ab, aber trotz des hohen Wirkungsgrads sank die Auflösung bei kurzer, mittlerer und langer Brennweite zum Bildrand hin deutlich in den Keller.

Fazit: Beim Design der NV24HD hat Samsung gute Arbeit geleistet. Hinsichtlich der Bildqualität wusste die Kamera auch mit guten Rauschwerten zu überzeugen. Den Eindruck trübten jedoch die Auflösung und Vignettierung. Wer darüber hinwegsehen kann, erhält eine ordentliche Digicam mit HD-Videofunktion und 24-Millimeter-Objektiv.

Alternative: Wenn Ihnen der Look der NV-Reihe gefällt, finden Sie mit der NV15 für denselben Preis ein Modell mit deutlich besserer Bildqualität. Legen Sie dagegen Wert auf ein Weitwinkelobjektiv, käme die Olympus FE-290 mit besserer Bildqualität infrage. Sie fängt Bilder zwar nur mit 7 Megapixeln ein, kostet aber spürbar weniger.

Dienstag den 18.11.2008 um 13:59 Uhr

von Verena Ottmann, Andreas Kunze

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1257101