2208681

Samsung Gear Fit 2 im Test

19.07.2016 | 14:58 Uhr |

Mit der Gear Fit 2 bringt Samsung sein neuestes Fitness-Armband auf den Markt, das Ihren Schlaf sowie sämtliche Bewegungen und Fitness-Aktivitäten detailiert aufzeichnet. Was der Tracker kann, lesen Sie im ausführlichen Test.

Mit der Samsung Gear Fit 2 tracken Sie Ihre Bewegungen, Ihr Training und messen Ihren Puls. Sie zeichnen Ihren Schlaf auf, speichern Ihr Trinkverhalten (Wasser und Kaffee) und dokumentieren Ihr Gewicht. Einfach gesagt: Ein Fitness-Tracker wie die Gear Fit 2 zeichnet fast alles auf, was mit Bewegung, Sport sowie Gesundheit zu tun hat. Auf einem Blick sehen Sie, wo noch Verbesserungspotenzial besteht und in welchem Bereich Sie bereits das Maximum herausholen - und das funktioniert tatsächlich sehr gut!

Test-Fazit zur Samsung Gear Fit 2

Die Gear Fit 2 sieht schick und unauffällig zugleich aus, sie trägt sich sehr angenehm und die Bedienung klappt einwandfrei. Die Kopplung zum Smartphone ist einfach und die Akkulaufzeit von über 3 Tagen ist gut. Trotzdem bietet die Gear Fit 2 keine grundlegenden Funktionen, die andere Fitness-Tracker nicht auch können. Insgesamt sind wir aber von der Einfachheit und der intuitiven Nutzung überzeugt.

+ Angenehmer Tragekomfort

+ Scharfes Curved-Display

+ Lange Akkulaufzeit

- Keine einzigartigen Funktionen

Tragekomfort und Design: Angenehm und schick

Das Display bzw. das Gehäuse der Gear Fit 2 ist gebogen, also curved. Damit ist es nicht nur stylisch, es trägt sich dadurch auch angenehm, weil es zur Form des Handgelenks passt. Das Gehäuse geht direkt in das Gummiarmband über, das es in den Größen S (Handgelenksumfang: 125 bis 170 mm)  und L (Handgelenksumfang: 155 bis 210 mm) gibt.

Die Samsung Gear Fit 2 trägt sich sehr angenehm.
Vergrößern Die Samsung Gear Fit 2 trägt sich sehr angenehm.
© Samsung

Die Gear Fit 2 lässt sich relativ simpel um das Handgelenk schnallen, der Tragekomfort ist gut. Nach dem Sport sollten Sie das Fitnessarmband unbedingt säubern, um den Schweiß zu entfernen - der lagert sich sonst ab und unangenehmer Geruch kann entstehen. Aber das gilt für alle Uhren und Fitness-Tracker, die Sie während eines Workouts tragen.

Die Gear Fit 2 ist nach IP68 staub- und wasserdicht. Sie darf also auch mal nass werden, wenn Sie während des Laufens in den Regen geraten. Auch Schweiß dringt nicht ein.

Bedienung und Display: Curved Design

Wie erwähnt ist der Bildschirm gebogen. Gegenüber dem Vorgänger ist das Display von 1,84 auf 1,5 Zoll geschrumpft, dafür ist die Auflösung mit 216 x 432 Pixeln etwas höher. Dadurch werden Inhalte besonders scharf dargestellt. Es gibt insgesamt sieben Helligkeitsstufen - während Innen Stufe 4 völlig ausreicht, müssen Sie unterwegs bei starker Sonneneinstrahlung die Helligkeit deutlich nach oben schrauben, da Sie das Display sonst nur schwierig bis gar nicht ablesen können.

Das Display ist scharf und reagiert präzise auf Touch-Eingaben. Und die Tasten bieten einen guten Druckpunkt.
Vergrößern Das Display ist scharf und reagiert präzise auf Touch-Eingaben. Und die Tasten bieten einen guten Druckpunkt.
© Samsung

Bedienung: Durch das Menü und die einzelnen Apps navigieren Sie hauptsächlich per Touch-Eingabe. Auf der rechten Gehäuseseite gibt es noch zwei physische Tasten für "Zurück" und "Home". Mit der Zurück-Taste springen Sie immer eine Ebene zurück, mit der Home-Taste schalten Sie die Gear Fit 2 ein und aus, öffnen das App-Menü oder gelangen direkt zum Ziffernblatt. Legen Sie die Handfläche kurz auf den Touchscreen, um den Bildschirm auszuschalten. Ansonsten schaltet sich der Bildschirm auch nach wenigen Sekunden Inaktivität aus.

Um den Bildschirm einzuschalten, können Sie entweder einer der beiden Tasten drücken, oder Sie heben den Arm. Letzteres ist die deutlich elegantere Lösung.

Samsung Gear Fit 2 Software

Als Betriebssystem läuft auf dem Fitness-Tracker Samsungs Tizen und nicht etwa Android Wear. Die Bedienung ist - wie oben beschrieben - sehr simpel und die Menüführung einfach gehalten. Die Gear Fit 2 zeichnet automatisch Ihre Aktivitäten auf: Sie zählt Ihre Schritte, erkennt, ob Sie Fahrrad fahren oder in einem gesunden Tempo spazieren gehen und motiviert Sie zum Weitermachen. Anschließend erhalten Sie eine kurze Analyse über Zeit und verbrannte Kalorien. Im 24-Stunden-Log können Sie im Detail Ihre Aktivitäten und Bewegungen nachvollziehen. Dazu gehören auch Ihr Schlaf sowie leichte Aktivitäten wie Spazieren. Außerdem motiviert Sie die Gear Fit 2 nach 50 Minuten Inaktivität sich wieder mehr zu bewegen.

Die aufgezeichneten Daten werden auch in der Samsung-App S Health gespeichert.
Vergrößern Die aufgezeichneten Daten werden auch in der Samsung-App S Health gespeichert.
© Samsung

Basierend auf Ihrem Profil, das Sie entweder im Menü des Fitness-Trackers oder in der App S Health auf Ihrem Galaxy-Smartphone anpassen können, wird Ihr Kalorienverbrauch angezeigt bzw. Ihr Grundumsatz berechnet. Der Kalorienverbrauch deckt sich sogar annähernd mit den Verbrauchsberechnungen unseres Testers Dennis Steimels. Wobei Samsung explizit darauf hinweist, dass die Daten nicht für medizinische Verwendung herangezogen werden sollten und Ungenauigkeiten auftreten können.

Auf der Unterseite der Samsung Gear Fit 2 sitzt der Pulsmesser, der je nach Einstellung nicht nur manuell, sondern auch automatisch misst.
Vergrößern Auf der Unterseite der Samsung Gear Fit 2 sitzt der Pulsmesser, der je nach Einstellung nicht nur manuell, sondern auch automatisch misst.
© Samsung

So verhält es sich auch mit der Pulsmessung. Im Ruhezustand und eng anliegender Gear Fit 2 misst der Pulssensor auf der Unterseite des Trackers recht genau. Liegt die "Uhr" nicht eng genug an, sind die Ergebnisse ungenau. Auch die automatischen Messungen während des Sports sind nicht sehr präzise, da ständig Unruhe herrscht. Die sind eher im Schlaf nützlich, wenn Ihr Körper völlig ruht. In der App S Health können Sie die Aufzeichnungen Ihrer Fitnessaktivitäten noch detaillierter einsehen.

Ohne Smartphone: Die Gear Fit 2 ist übrigens während des Joggens oder Radfahren auch ohne Smartphone nutzbar, da sie über eingebautes GPS verfügt, das Ihre Route aufzeichnet. Und auch während eines Workouts im Fitnessstudio oder einer anderen Sportart ist das Handy überflüssig, da Zeit, Puls und verbrannte Kalorien von der "Uhr" aufgezeichnet werden. Die Synchronisation mit dem Handy erfolgt anschließend.

Akkulaufzeit der Gear Fit 2

Der fest eingebaute Akku bietet eine Kapazität von 200 mAh. In unserem Praxistest hält die Gear Fit 2 mit dauerhaft aktiviertem Bluetooth, Helligkeitsstufe 4 und automatischer Pulsmessung ziemlich genau 3 Tage durch. Das deckt sich mit der Angabe von Samsung: 3 bis 4 Tage Laufzeit bei typischer Nutzung. Und 5 Tage bei geringem Einsatz. Um das Gerät aufzuladen, legen Sie es einfach in die mitgelieferte Ladeschale - sehr unkompliziert.

Kompatibilität und Verbindung zum Smartphone

Die Samsung Gear Fit 2 ist mit allen Galaxy-Handys kompatibel, die mindestens Android 4.3 und 1,5 GB RAM bieten. Smartphones anderer Hersteller müssen mindestens mit Android 4.4 und 1,5 GB Arbeitsspeicher ausgestattet sein. Derzeit ist die Gear Fit 2 nicht mit einem iPhone nutzbar.

Um das Smartphone mit der Gear Fit 2 zu verbinden, laden Sie als Nutzer eines Samsung-Smartphones die App "Samsung Gear" aus dem Samsung-Store herunter. Nutzer eines Nicht-Galaxy rufen die URL apps.samsung.com/earth/Gear in Ihrem Mobil-Browser auf und laden dann die Gear-App herunter.

Sind Smartphone und Gear Fit 2 via Bluetooth gekoppelt, können Sie im Gear-Manager Watchfaces einstellen, Benachrichtigungen verschiedener Anwendungen wie Facebook und Whatsapp auswählen oder Apps für die Gear Fit 2 herunterladen. Die Kopplung sowie die Nutzung der App sind einfach und selbsterklärend.

Preis und Verfügbarkeit

Die Samsung Gear Fit 2 kostet 199 Euro UVP. Und genau zu diesem Preis wird Sie derzeit auch bei den meisten Online-Händlern wie Amazon, Media-Markt und Saturn gehandelt.

Fitness-Tracker haben Sicherheits-Problem

0 Kommentare zu diesem Artikel
2208681