1807686

Android-Smartphone

Samsung Galaxy S4 Active im Test

06.08.2013 | 08:56 Uhr |

Smartphone für draußen - Das Samsung Galaxy S4 Active zeigt sich unbeeindruckt von Wasser und Sand. Unter der dichten Außenschale stecken zudem viel Kraft und Leistung dank Quad-Core-CPU, 8-Megapixel-Kamera und Android 4.2. Wie sich das Handy im Detail schlägt, lesen Sie im Test.

Wenn Sie oft in den Bergen am Strand oder im Wasser unterwegs sind, dann sollten Sie statt zum normalen Galaxy S4 lieber zu der robusten Version S4 Active greifen. Samsung verpasst der Modell-Variante sogar viele Features des Ursprungs-Geräts und reichlich Leistung.

Handhabung und Display: dicker und schwerer als das S4

Mit seinen 5 Zoll in der Bilddiagonale ist das Display des Galaxy S4 Active genau so groß wie der S4-Bildschirm - aber mit einem feinen Unterschied: Das Active ist nur mit einem TFT statt einem Super-AMOLED-Screen ausgestattet. Zwar leuchtet er mit 375,17 cd/m² deutlich heller, dafür sind die Farben nicht so kräftig, der Schwarzwert nicht so satt und die Kontraste nicht so hoch. Aufgrund der hohen Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln sind die Inhalte immerhin richtig scharf.

Das Gehäuse besteht komplett aus Kunststoff, es fühlt sich dafür aber sehr stabil und wertig an. Stabil und robust muss es auch sein, schließlich wurde es für den Außeneinsatz konzipiert. Das S4 Active ist rund 1,2 Millimeter dicker und 23 Gramm schwerer als das Ur-S4, trotzdem liegt es gut in der Hand. Allerdings ist die Kunststoffoberfläche etwas glatt und rutschig.

Handhabung und Bildschirmqualität

Samsung Galaxy S4 Active (Note: 1,90)

Verarbeitungsqualität

2 = hoch

Menüführung

Akku wechselbar

ja

Bedienung Touchscreen / Touchscreen-Technik

1 / kapazitiv

Bildschirm: Technik / Diagonale / Größe / Auflösung / Punktedichte

TFT / 12,7 Zentimeter (5,0 Zoll) / 1080 x 1920 Pixel / 441 ppi

Bildschirm-Qualität: Kontrast / Helligkeit

1047:1 / 375 cd/m²

Wasser- und staubfest nach IP67-Zertifizierung

Mit dem Galaxy S4 Active können Sie getrost eine Runde schwimmen gehen, ohne dass es Schaden nimmt. Selbst Sand und Staub machen dem Gerät nichts aus. Dafür ist der USB-Anschluss durch eine Gummi-Klappe geschützt, die 3,5-mm-Klinke wasserdicht und das Innenleben ist über den Gummirahmen auf der Innenseite der Akkuabdeckung vor Flüssigkeiten gesichert. Vor dem tatsächlichen Wassergang verschließen Sie alle Abdeckungen ordnungsgemäß. Danach sollten Sie das Gerät trocknen und die Akkuabdeckung öffnen, um zu prüfen, ob sich Flüssigkeit unter der Haube befindet.

Auf der Innenseite der Akkuabdeckung ist ein Gummirand integriert, der die inneren Bauteile des Smartphone vor dem Wasser schützt.
Vergrößern Auf der Innenseite der Akkuabdeckung ist ein Gummirand integriert, der die inneren Bauteile des Smartphone vor dem Wasser schützt.

Übrigens können Sie sogar unter Wasser Fotos aufnehmen und Videos drehen. Dazu starten Sie die Kamera bereits über Wasser und lösen unter der Oberfläche mit der Lautstärketaste aus. Hier können Sie einstellen, ob Sie mit der Taste den Camcorder aktivieren oder die Kamera für ein Foto auslösen. Aktivieren Sie zusätzlich den Wasser-Modus, optimiert das Smartphone die Unterwasseraufnahmen, um bestmögliche Aufnahmen zu bekommen - das klappt im Test sogar richtig gut.

Samsung Galaxy S4 im ausführlichen Test

Internet und Geschwindigkeit: Kraftpaket

Aktiv ist das Samsung Galaxy S4 Active in der Tat. Unter der Haube arbeitet nämlich die Quad-Core-CPU Snapdragon 600 von Qualcomm, die mit 1,9 GHz taktet - die gleiche kommt so auch im Standard-S4 vor. Die Leistung ist enorm, da das Active im Benchmark Smartbench 2012 die aktuell höchste Punktzahl von 7479 Punkten erreicht. In der Praxis reagiert das Smartphone ohne zu zögern auf unsere Eingaben. Außerdem starten, wechseln und schließen wir Apps in Windeseile. Bei anspruchsvollen Spielen können wir im Test nur vereinzelt kleine Ruckler feststellen.

Auch im Internet kommt das Active gut zurecht. Die Ladezeiten sind mit 4 Sekunden sowohl über WLAN als auch per LTE (100 Mbit/s) recht kurz. Wir navigieren im Standard-Browser flüssig durch die Webseiten und das Zoomen klappt mit dem Zweifingerzoom verzögerungsfrei. Die gute Performance beweist uns der Sunpsider-Benchmark, in dem der Browser die vorgegebenen Javascript-Aufgaben in nur 1158,4 Millisekunden abarbeitet. Hier hinkt es dem Galaxy S4 etwas hinterher, das mit dem Rekord-Ergebnis von 837 Millisekunden auftrumpft.

Internet und Geschwindigkeit

Samsung Galaxy S4 Active (Note: 1,89)

Browser: Geschwindigkeit / Flash unterstützt

1158 Punkte / nein

Geschwindigkeit: Startzeit / Datenübertragung / Tempo-Messung (Smartbench)

00:27 Minuten / 00:29 Minuten / 7479 Punkte

Mobilität: Lange Akkulaufzeit

Zwar ist das S4 Active mit 153 Gramm nicht das leichteste Smartphone. Dafür kommen Sie mit dem Galaxy S4 Active lange aus, wie der Akkutest aufzeigt: Beim Dauer-Surfen bleibt das Gerät 6:47 Stunden am Leben und damit nur wenige Minuten kürzer als das S4. In der Praxis schaffen Sie es bei normaler Nutzung über einen Tag.

Mobilität

Samsung Galaxy S4 Active (Note: 3,02)

Akkulaufzeit

06:47 Stunden

Gewicht

153 Gramm

Software und Betriebssystem: Funktionsumfang des S4

Der Speicher des S4 Active misst insgesamt 16 GB, wovon allerdings nur knapp 11,5 GB für Sie zur freien Verfügung stehen - der Rest ist durch die Software bereits belegt. Benötigen Sie für Filme, Apps und Ihre eigenen Videoaufnahmen noch mehr Platz, stocken Sie den Speicher via Micro-SD-Karte um bis zu 64 GB auf.

Als Betriebssystem kommt Android 4.2.2 alias Jelly Bean zum Einsatz, darüber liegt die Nutzeroberfläche TouchWiz von Samsung. Die Koreaner verpassen dem Active neben der aktuellen Software sämtliche Features, die schon das Galaxy S4 so interessant machen. Dazu gehören nämlich die Steuerungsarten über die Augen sowie Handgesten.

So erkennt beispielsweise Smart Scroll über die Frontkamera, ob Sie auf das Display blicken. Bewegen Sie bei geöffneter Webseite Ihre Augen vor dem Smartphone hoch oder runter, scrollen Sie in die dementsprechende Richtung. Klingt in der Theorie richtig gut. In der Praxis ist die Funktion aber sehr fehleranfällig - wie schon beim S4. Grundvoraussetzung ist erst einmal genügend Umgebungslicht, damit das Gerät Ihre Augen überhaupt scannen kann. Bewegen Sie nun Ihre Augen bzw. Ihren Kopf, scrollt die Webseite scheinbar willkürlich. Um überhaupt die Ansicht nach oben oder unten zu verschieben, müssen Sie entweder weit ober- oder unterhalb des Smartphones gucken - Sie sehen also nicht mehr, was auf dem Display passiert. Optional können Sie auch statt des Kopfes das Gerät selbst neigen. Dann klappt die Navigation schon besser. Am einfachsten und schnellsten klappt es aber noch immer mit dem Finger.

Die Augensteuerung Smart Pause funktioniert hingegen zuverlässiger. Wenden wir unseren Blick vom Display bei laufendem Video ab, stoppt die Wiedergabe. Blicken wir auf den Screen, startet der Film wieder. Sie sollten das Gerät dabei stets gerade vor Ihrem Gesicht halten, da auch sonst die Wiedergabe stoppen kann.

Die Gesten klappen deutlich besser als die Augensteuerung. Sie können beispielsweise die Bildergalerie durch einen Wink vor dem Gerät nach links oder rechts durchblättern. Allerdings beinhaltet die Funktion auch einen Störfaktor: Ist das Feature aktiviert und Sie wollen einem Bekannten ein Foto zeigen und erklären, wedeln dabei mit der Hand zu schnell vor dem Screen hin und her, wechseln Sie die Bilder durch - auch wenn Sie dies gar nicht wollen.

Die Funktion AirView klappt beim Galaxy S4 Active ohne Stylus. Schwebt Ihr Finger in etwa 1 bis 2 Zentimetern Höhe über dem Display, vergrößern Sie mit der Lupe einen Text auf einer Webseite. Oder Sie zeigen die Vorschau eines Albums in der Galerie an. Das klappt in der Praxis ohne große Probleme.
Vergrößern Die Funktion AirView klappt beim Galaxy S4 Active ohne Stylus. Schwebt Ihr Finger in etwa 1 bis 2 Zentimetern Höhe über dem Display, vergrößern Sie mit der Lupe einen Text auf einer Webseite. Oder Sie zeigen die Vorschau eines Albums in der Galerie an. Das klappt in der Praxis ohne große Probleme.

Die Funktion AirView, vom Galaxy Note 2 bekannt, klappt beim Galaxy S4 Active auch ohne Stylus. Schwebt Ihr Finger in etwa 1 bis 2 Zentimetern Höhe über dem Display, vergrößern Sie mit der Lupe einen Text auf einer Webseite. Oder Sie zeigen die Vorschau eines Albums in der Galerie an. Das klappt in der Praxis ohne große Probleme. Sie sollten aber Geduld mitbringen, denn die AirView-Funktion startet erst, wenn Sie Ihren Finger gut 1,5 Sekunden über eine Stelle halten.

Multimedia: Gute Foto- und Videoqualität

Die rückseitige 8-Megapixel-Kamera liefert qualitativ hochwertige Fotos bei Tageslicht. Die Aufnahmen sind hell, kontrastreich und beinhalten natürliche Farben. In Innenräumen unter Kunstlicht erkennen wir stellenweise Bildrauschen, das sich vor allem bei schlechteren Lichtverhältnissen verstärkt ausbreitet. Hier hilft der LED-Blitz gut aus, da wir mit ihm klare und helle Bilder erzeugen.

Samsung Galaxy S4 Zoom im ausführlichen Test

Auch die Full-HD-Videoaufnahmen nehmen wir in hoher Qualität mit 30 Bildern pro Sekunde auf. Die kurzen Filme sind scharf, hell und bei der Wiedergabe am PC ruckelfrei. Der Ton geht völlig in Ordnung.

Multimedia

Samsung Galaxy S4 Active (Note: 2,36)

Kamera: Auflösung / Bildqualität / Autofokus / Touch-Fokus / Makro / Motivprogramme / Bildstabilisator / optischer Zoom / digitaler Zoom / mechanischer Auslöser / LED-Licht

3264 x 2448 Bildpunkte / 2 / ja / ja / ja / ja / ja / / ja / nein / ja

Video: Auflösung / Bild- und Tonqualität / Bildstabilisator / Aufnahme Stereoton

1920 x 1080 Bildpunkte / gut / ja / ja

Videoformate / Audioformate /DLNA

/ / ja

Fazit des Samsung Galaxy S4 Active: Top-Smartphone mit Outdoor-Anteil

Das Galaxy S4 Active ist im Grunde ein normales S4 mit Outdoor-Fähigkeiten, um Wasser und Staub von inneren Bauteilen fernzuhalten. Die Software ist dabei völlig identisch, enthalten sind sämtliche neue Features sowie die Augen- und Gestensteuerungen. Vor allem die Performance passt, da Hardware und Software Hand in Hand arbeiten. Beim Display müssen Sie sich mit einem TFT zufrieden geben - zwar ist der Screen heller als der Super AMOLED des S4, dafür sind die Farben weniger kräftig und der Schwarzwert ist geringer. Bei der Kamera müssen Sie auf einige Pixel verzichten, da Sie Fotos nur noch mit 8 Megapixeln knipsen. Trotzdem ist die Bildqualität recht gut. Die Akkulaufzeit ist ähnlich lange, allerdings wiegt das Active spürbar mehr.

TESTERGEBNISSE (NOTEN)

Samsung Galaxy S4 Active

Testnote

gut (2,03)

Preis-Leistung

noch preiswert

Ausstattung und Software (24 %)

1,46

Handhabung und Bildschirm (24 %)

1,90

Internet und Geschwindigkeit (20 %)

1,89

Mobilität (19 %)

3,02

Multimedia (10 %)

2,36

Service (3 %)

1,08

ALLGEMEINE DATEN

Samsung Galaxy S4 Active

Testkategorie

Smartphones

Smartphone-Hersteller

Samsung

Internetadresse von Samsung

www.samsung.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

649 Euro

Technische Hotline

01805 / 67267864

Garantie

24 Monate

DIE TECHNISCHEN DATEN

Samsung Galaxy S4 Active

Größe (L x B x H in Millimeter)

140 x 71 x 9 Millimeter

Formfaktor

Barren

Betriebssystem

Android 4.2.2

Prozessor (Takt)

Qualcomm Snapdragon 600 (1.9 GHz. Quad-Core)

3G/4G-Tempo / HSDPA / HSUPA / LTE

100 MBit/s / 14,4 MBit/s / 5,76 MBit/s / ja

Bluetooth / WLAN / NFC / GPS

4.0 / 802.11n / ja / ja

USB / HDMI / Klinkenstecker

Micro / ja (per MHL-Adapter) / ja

interner Speicher / Speichererweiterung / Speicherkarte im Lieferumfang

16000 MB / Micro-SD / nein

Lieferumfang

Lade-Adapter, USB-Kabel, Stereo-Headset

Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF

ja / ja / ja / ja

installierte Software / verfügbare Apps

90 von 100 Punkten / 1 = sehr viele

0 Kommentare zu diesem Artikel
1807686