Smartphone

Samsung Galaxy S II im Test

Montag den 23.05.2011 um 13:30 Uhr

von Yvonne Göpfert

Samsung geht mit dem Smartphone Samsung Galaxy S II in die Vollen: Riesiges Display, schneller Zweikern-Prozessor und neue Dienste. Ob der Hersteller alles richtig gemacht hat, verrät der Test.
Samsung Galaxy S II
Vergrößern Samsung Galaxy S II
© Samsung

Mit dem Samsung Galaxy S II steigt Samsung in die Liga der Smartphones mit Zweikern-Prozessor ein. Beim Mailen, Telefonieren oder Fotografieren ist der schnelle Prozessor kaum zu spüren. Da hält jedes Gigahertz-Prozessor-Handy locker mit. Bei Spielen, insbesondere bei der 3D-Leistung geht jedoch die Post ab. Im Benchmark-Test Smartbench 2011 holte das Samsung Galaxy S II stolze 3647 Punkte. Damit ließ es das LG Optimus Speed mit 2409 Punkten weit hinter sich.

Günstige Android-Handys

Beim Linpack-Benchmark hat die Testredaktion 43.732 Punkte gemessen. Im Vergleich dazu erreichte das Zwei-Kern-Smartphone LG Optimus Speed nur 36.135 Punkte. Rennspiele und Ego-Shooter machen auf dem Samsung Galaxy S II also richtig Spaß.

Benchmarks
Linpack (MegaFLOPS / benötigte Zeit) Smartbench 2011 (Productivity Index / Games Index)
Samsung Galaxy S II 43.732 / 1:92 Sekunden 3647 / 2311

Schärferes Bild auf dem Samsung Galaxy S II dank Super-AMOLED-Plus-Bildschirm

Unterstützt wird das Spielvergnügen durch ein riesiges 4,3-Zoll-Display mit einer Auflösung von 480 x 800 Bildpunkten. Samsung hat diesmal ein Super-AMOLED-Plus-Display verbaut. Die Plus-Ausführung hat im Vergleich zum herkömmlichen Super-AMOLED-Bildschirm des Vorgängers Galaxy S um 50 Prozent mehr Subpixel. Das bedeutet ein klareres Schriftbild, auch wenn die Pixeldichte pro Zoll geringer ist als bei der Super-AMOLED-Technik. In der Praxis heißt das: Sämtliche Texte und Fotos erscheinen gestochen scharf auf dem Bildschirm. Fotos wirken allerdings eher kalt, weil sie einen dezenten Blaustich aufweisen.

Display
Größe 56 x 94 Millimeter
Auflösung 480 x 800 Pixel
Touchscreen ja
Technik Super AMOLED Plus

Samsung Galaxy S II mit Android 2.3 und Touchwiz 4.0

Das Samung Galaxy S II basiert auf Android 2.3, darüber haben die Koreaner ihre Bedienoberfläche Touchwiz in der Version 4.0 gelegt. Um es gleich vorweg zu nehmen: Sie bremst die Bedienung des Smartphones ganz leicht aus. Das merkt jedoch nur, wer einmal das Samsung Nexus S in der Hand gehabt hat, das mit dem puren Android 2.3 kommt.

Auf dem Samsung Galaxy S II kommt erstmals Touchwiz 4.0 zum Einsatz. Damit hat die Bewegungssteuerung Einzug auf Samsung-Smartphones gefunden. So lässt sich die Anzeige in der Bildergalerie vergrößern oder verkleinern, indem Sie den Touchscreen mit zwei Fingern berühren und nach vorn oder hinten kippen. Um verschiedene Elemente wie Widgets, Links oder Ordner von einem Bildschirm zu anderen zu schieben, reicht es, das Mobiltelefon zu schwenken. Voraussetzung ist lediglich, dass Sie sich im Bearbeitungsmodus befinden. Beide Gestensteuerungen erfordern anfangs etwas Übung, sind jedoch eine hübsche Bereicherung, sobald Sie sie beherrschen.

Handys mit Windows Phone 7 im Test

Weiter besteht bei Touchwiz 4.0 die Möglichkeit, bis zu acht Bookmarks oder eigene Ordner als Widget auf den Startbildschirm zu packen. Die Größe der Widgets lässt sich ändern, wenn Sie ein Widget einen Moment gedrückt halten. Es erscheint dann ein gelber Rahmen, der anzeigt, auf welche Formate Sie ihr Widget vergrößern oder verkleinern können. Die Anpassung ist jedoch nur mit Live-Widgets möglich. Dazu zählen News-Widgets, das E-Mail-Widget oder das Kalender-Widget.

Samsung Galaxy S II
Samsung Galaxy S II

Die Hubs des Samsung Galaxy S II

Samsung Galaxy S II: Vier Hubs sollen den Zugang zu
Portalen und sozialen Netzwerken erleichtern
Vergrößern Samsung Galaxy S II: Vier Hubs sollen den Zugang zu Portalen und sozialen Netzwerken erleichtern
© Samsung

Ebenfalls kennzeichnend für Touchwiz 4.0 sind die vier Sammel-Menüs, die Samsung als Hubs bezeichnet: Music Hub, Game Hub, Readers Hub und Social Hub. Die ersten drei Hubs stellen de facto den Zugang zu verschiedenen Online-Portalen dar, von denen Sie Musik, Spiele oder Lesestoff kaufen und herunterladen können. Neu ist der Game Hub, der nach Netzwerk-Spielen und Premium-Spielen sortiert ist. Aktuell finden Sie hier 25 Spiele. Wer sich ein Premium-Spiel aussucht, kann sich vor dem Kauf eine kostenlose Testversion herunterladen. Zudem finden Sie hier Nachrichten über Spiele-Ankündigungen.

Im Music Hub können Sie internationale Hits probehören und herunterladen. Lieder, die nur in Deutschland erfolgreich sind, sind jedoch Mangelware im doch sehr international orientierten Musikladen. Im Readers Hub gibt es Zeitungen, Bücher und Zeitschriften. Die Anmeldung erfolgt für jede dieser drei Kategorien separat - das ist also noch etwas umständlich für den Nutzer. Die Auswahl ist auch hier wieder international - kleine Lokalzeitungen finden Sie kaum. Und auch die Suche „deutsche Buchtitel“ ist nicht möglich. Sie müssen daher den genauen Titel eines Buches kennen.

Geniale Apps für unterwegs

Im Social Hub werden schließlich alle Mails, Chats, Facebook- und Twitter-Neuigkeiten gebündelt. Während Facebook und Twitter-Kommentare direkt lesbar sind, müssen Sie Ihre Mailkonten noch einzeln anklicken und öffnen. Zudem müssen Sie Ihre verschiedenen Konten im Social Hub erneut anmelden - auch wenn Sie Google Mail, Twitter, Facebook oder ein anderes Postfach auf dem Smartphone bereits eingerichtet haben. Wer die Nachrichten via Social Hub liest, bekommt stark komprimierte Mitteilungen, die über einen Samsung-Server laufen, der in der Nähe von Frankfurt steht. Damit kopiert Samsung das Blackberry-Prinzip, das sämtlich E-Mails über entsprechende Server von RIM schickt.

Montag den 23.05.2011 um 13:30 Uhr

von Yvonne Göpfert

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (2)
  • eli148 21:27 | 18.09.2011

    Ich habe selber das Samsung Galaxy S2, und sage mal das die Klangqualität in Ordnung ist, durchschnittlich also. Zumindest bei mir.
    Außerdem: Vieltelefonierer sollten sich sowieso ein Headset kaufen

    Antwort schreiben
  • jlam 19:23 | 16.09.2011

    schlechter Klang!?

    in der Chip 2011/08 (S. 110)
    steht beim Test des Samsung Galaxy S2 i9100,
    daß ausgerechnet die Telefonfunktion nicht besonders sein soll

    Zitat:
    ".. Klang durchgehend unnatürlich und häufig verrauscht..."

    Freisprechen:
    "...oft schwer verständlich, wie aus weiter Ferne, scheppert leicht"

    ... im PC-Welt Test hab ich dazu glaube ich nichts gelesen !?

    Antwort schreiben
832599