2074001

Roccat Kave XTD 5.1 Analog im Praxistest

29.04.2015 | 14:33 Uhr |

Die Analog-Version des Surround-Headsets Roccat XTD 5.1 ist für Nutzer gedacht, die das volle Potenzial Ihrer Soundkarte oder Ihres Onboard-Soundchips ausschöpfen möchten und raumklangmäßig auf die Ohren wollen.

Das Roccat Kave XTD 5.1 Analog ist der offizielle Nachfolger des bereits 2009 veröffentlichten Kave Solid 5.1 und die Alternativ-Version zum aktuelleren Kave XTD 5.1 Digital: Also ein Gaming-Headset, das über echten 5.1-Raumklang verfügt, da jede Ohrmuschel über je drei Audiotreiber verfügt.

Ausstattung und Technik

In Sachen Design verändert sich gegenüber dem Roccat Kave XTD 5.1 Digital eigentlich nichts, nur bei der Technik hat der Hersteller Hand angelegt: Anstelle einer digitalen Klangverarbeitung über den USB-Soundchip in der Tischfernbedienung muss bei der Analog-Variante Ihr PC die Signalveredelung übernehmen – Besitzer von Soundkarten oder Premium-Onboard-Soundlösungen haben darauf schon ziemlich lange gewartet. Der Anschluss erfolgt deshalb über insgesamt vier farblich gekennzeichnete Klinkenstecker, der USB-Stecker dient zur Stromversorgung und die dezente Beleuchtung.

In die beiden Ohrmuscheln verbaut Roccat je zwei 40-Millimeter-Lautsprecher und je eine 30-Millimeter-Vibrationseinheit für die Tiefen, die in einem Winkel von 12 Grad angeordnet sind – auf diese Weise verspricht der Hersteller eine „exakte Anpassung ans menschliche Ohr“. Weiterhin stattet Roccat das Headset mit einem sogenannten Interferenzisolator aus, der elektromagnetische Interferenzen filtern und ein glasklares Klangerlebnis ermöglichen soll. Das können wir im Test auch absolut bestätigen, generell ist Roccat die Isolierung von Außengeräuschen sehr gut gelungen.

Das Headset ist relativ leicht und drückt auch bei größeren Köpfen nicht unangenehm.
Vergrößern Das Headset ist relativ leicht und drückt auch bei größeren Köpfen nicht unangenehm.
© Roccat

Fernbedienung und Mikrofon

Die Kabelfernbedienung lässt sich dank einer Klemme nicht nur an die Kleidung anbringen, sondern auch in den mitgelieferten Standfuß einschieben, der dank Gummipuffer an der Unterseite auch recht rutschfest ist. An der Fernbedienung selbst erfolgt die Lautstärkeregelung des Headsets sowie der einzelnen Kanäle (Subwoofer, Rückseite, Frontseite und Center) über kleine nummerierte Rädchen, des Weiteren ist es mit zwei Schiebeschaltern ausgestattet, um das Mikrofon stummzuschalten oder zwischen den beiden vordefinierten Profilen „Movie“ und „Game“ zu wechseln. Clever: Eine kleine blaue LED am Mikrofon zeigt Ihnen an, wann das Mikrofon aufnimmt und wann es stumm ist. Das Kabel ist mit drei Metern lang genug und laut Roccat auch "Tangle-free", also das Kabel soll sich nicht verheddern. In der Praxis können wir durchaus bestätigen!

Wenn Sie das Mikrofon nicht brauchen, dann lässt es sich entweder nach oben klappen oder auch komplett entfernen. Roccat stattet das Mikrofon außerdem noch mit einer aktiven Rauschunterdrückung aus, die in der Praxis allerdings nicht überzeugen kann: Das Hintergrundrauschen wird nicht sonderlich gut unterdrückt. Die Sprachqualität an sich geht aber durchaus in Ordnung.

Die Kabelfernbedienung lässt sich entweder in einen Standfuß stecken oder auch an die Kleidung klemmen. Außerdem lässt sich die Lautstärke einzelner Kanäle regeln sowie das Mikrofon stummschalten. Roccat bietet zusätzlich noch zwei Profile für Spiele und Filme an, allerdings unterscheiden die sich kaum voneinander.
Vergrößern Die Kabelfernbedienung lässt sich entweder in einen Standfuß stecken oder auch an die Kleidung klemmen. Außerdem lässt sich die Lautstärke einzelner Kanäle regeln sowie das Mikrofon stummschalten. Roccat bietet zusätzlich noch zwei Profile für Spiele und Filme an, allerdings unterscheiden die sich kaum voneinander.
© Roccat

Tragekomfort und Klangqualität

Mit einem relativ geringen Gewicht von nur 335 Gramm und der weichen Polsterung ist das Kave XTD 5.1 Analog durchaus angenehm zu tragen. Das Kopfband lässt sich flexibel verstellen und dank eingravierter Zahlen können Sie sich auch Ihre Lieblingsposition merken. Zwar setzt der Hersteller beim Material nur auf Kunststoff, was dem allgemein guten Eindruck des Headsets allerdings keinen Abbruch tut.

Die beiden Modi für Filme und Spiele unterscheiden sich in der Praxis allerdings kaum voneinander. Deshalb empfehlen wir, selbst bei den Drehrädchen Hand anzulegen und die Kanäle nach eigenem Geschmack anzupassen – eine Software gibt es für die Analog-Version nämlich nicht. Leider fehlt es vor allem den Tiefen an Kraft. Recht ähnlich steht es auch um die Höhen, was sich besonders in Filmen und Musik deutlich niederschlägt, feine Details verschluckt das Headset dabei gerne auch mal. Gut steht es dafür aber im Bereich der für Spiele besonders relevanten Mitten, die das Headset sehr klar wiedergibt. Weiterhin überzeugen kann das Kave XTD 5.1 Analog auch beim Raumklang: Geräuschquellen lassen sich im Spiel problemlos orten. Generell lässt sich klanglich viel wettmachen, wenn Sie Zeit in die Justierung der einzelnen Kanäle investieren. Hinweis zum Test: Wir betreiben das Headset mit der Soundkarte Creative Sound Blaster Z.

Das Mikrofon lässt sich komplett nach oben klappen oder auch ganz abnehmen. Eine kleine LED an der Spitze zeigt Ihnen an, ob das Mikrofon aufnimmt oder nicht.
Vergrößern Das Mikrofon lässt sich komplett nach oben klappen oder auch ganz abnehmen. Eine kleine LED an der Spitze zeigt Ihnen an, ob das Mikrofon aufnimmt oder nicht.
© Roccat

Test-Fazit zum Roccat Kave XTD 5.1 Analog

Die Analog-Version des Kave XTD 5.1 weiß in Spielen mit präzisen Mitten und einem sehr guten Raumklang zu überzeugen und meistert somit seine beiden Haupt-Disziplinen. Überzeugen kann das Headset auch beim Tragekomfort. Toll finden wir auch das abnehmbare Mikrofon mit der Aufnahme-LED, die einwandfreie Verarbeitung und die Kabelfernbedienung, die sich sogar auf zwei Arten benutzen lässt. Auch die Geräuschisolierung klappt einwandfrei und schützt vor störenden Nebengeräuschen.

Enttäuscht hat uns das Kave XTD 5.1 Analog allerdings bei der Wiedergabe von Filmen und Musik. Erst wenn Sie die einzelnen Kanäle manuell abstimmen, erhalten Sie ein gerade noch akzeptables Ergebnis. Klar handelt es sich primär um ein Headset für Gamer, allerdings gehen wir davon aus, dass Spieler Ihr Headset für Musik oder Videos nicht erst umständlich wechseln wollen. Auch das Mikrofon weist ein lästiges Hintergrundrauschen auf, das sich allerdings mit entsprechenden Einstellungen Ihrer Soundlösung etwas abmildern lässt. Die unverbindliche Preisempfehlung von 119,99 Euro ist deshalb zwar etwas happig, allerdings gibt es das Headset in unserem Preisvergleich bereits ab 100 Euro. Wer die Negativpunkte verschmerzen kann, der erhält ein waschechtes Surround-Sound-Headset fürs Gaming – für mehr aber nicht.

Technische Daten

Roccat Kave XTD 5.1 Analog

Fernbedienung

am Kabel

Kabellänge

3,0 Meter

Regler

Lautstärke (Gesamt/einzelne Kanäle), Mikrofonstummschaltung, Profil-Umschaltung (Film/Spiele)

Surround

ja, 5.1

USB-Soundchip

nein

Anschluss, Übertragung

4x Klinke (3,5 Millimeter), kabelgebunden

Bauweise

Geschlossen

Frequenzgang

20 - 20.000 Hz

Impedanz

32 Ohm

Lautsprecher (Durchmesser)

Pro Ohrmuschel: 2x 40 Millimeter Audiotreiber, 1x 30 Millimeter Vibrationseinheit

Mikrofon abnehmbar

ja

Besonderheiten

Fernbedienung flexibel bedienbar / Aufnahme-LED am Mikrofon / Schutz vor elektromagnetischen Störgeräuschen

Allgemeine Daten

Testkategorie

Kopfhörer

Hersteller

Roccat

Internetadresse

www.roccat.org

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

119,99 Euro

Garantie

24 Monate

0 Kommentare zu diesem Artikel
2074001