Registry Medic 3.0 dient dazu, Fehler in der Windows-Registrierdatenbank zu beheben und die Systemleistung zu optimieren.

Registry Medic 3.0 dient dazu, Fehler in der Windows-Registrierdatenbank zu beheben und die Systemleistung zu optimieren. Das Herzstück von Registry Medic ist der Scan-Mechanismus, der die bestehende Datenbank überprüft.

Im Hauptfenster listet das Programm ungültige Einträge und Verweise auf. Detailinformationen wie die zugehörigen Schlüssel sind auch abrufbar. Ungültige Registry-Einträge kann der Anwender entfernen, indem er den Befehl "Repair Registry" ausführt. Vor der Reparatur bietet das Programm die Sicherung der aktuellen Registry an, damit sie wiederhergestellt werden kann. Über die Programmeinstellungen lassen sich Dateien und Ordner von der Systemanalyse ausnehmen. Als wir die Sprachversion auf Deutsch umstellten, wirkte sich dies nur auf die Analyseausgabe, nicht aber auf die Menüführung aus.

Registry Medic lässt sich über die intergrierte Zeitsteuerung automatisiert ausführen. Durchschnittlich ist die Hilfe-Funktion. Sie beschränkt sich auf die Programmbeschreibung und bietet keine brauchbaren Tipps und Informationen zur Registrierdatenbank.

Alternative: Vergleichbare Funktionen und ähnliche Leistung bietet das Programm Registry Mechanic 3.0 ( www.winguides.com/regmech/ ).

Gesamtergebnis

Leistung (50 %) 3
Bedienung (35 %) 2
Dokumentation (5 %) 3
Installation/De-Installation (5 %) 2
Systemanforderungen (5 %) 2

Gesamtnote:

2,7

Anbieter:

Iomatic

Weblink:

www.iomatic.com

Preis:

29,95 Dollar

Betriebssysteme:

Windows 98/ME, 2000, XP

Prozessor:

Pentium II

RAM:

128 MB

Plattenplatz:

5 MB

Sonstiges:

keine Angabe

Sprache:

deutsch/englisch

0 Kommentare zu diesem Artikel
195650