32592

Western Digital Scorpio WD3200BEVT

02.07.2008 | 11:11 Uhr |

Die 320-G-Festplatte Western Digital Scorpio WD3200BEVT zeichnet sich durch flotte Transferraten und reaktionsschnelle Zugriffszeiten aus. Ob das die Laufruhe des 2,5-Zoll-Laufwerks negativ beeinflusst, klärt unser Test.

Whisperdrive nennt Western Digital seine patentierte Technik zur Geräuschdämpfung. Dabei nutzt der Hersteller intelligente Suchalgorithmen, die es dem 2,5-Zoll-Laufwerk ermöglichen sollen, die gerade erforderlichen Lese- und Schreibvorgänge mit möglichst wenigen Rotationen der Datenscheiben durchzuführen, ohne dass dabei die Schreib-Lese-Köpfe unnötig oft hin- und herflitzen. Das Whisperdrive nicht so gut funktioniert, stellte sich bei unserer Geräuschmessung heraus: Beim Zugriff gehörte die Scorpio WD3200BEVT mit 23,5 dB(A) beziehungsweise 0,4 Sone zu den lautesten 2,5-Zoll-Laufwerken im Test, die mit der typischen Maximalgeschwindigkeit von 5400 Umdrehungen pro Minute arbeiten.

Ausstattung: Die Western Digital Scorpio WD3200BEVT basiert auf zwei Datenscheiben mit je zwei Schreib-Lese-Köpfen, zur Pufferung von Daten steht ein 8 MB großer Cache zur Verfügung. Das 2,5-Zoll-Laufwerk vertraut einer moderne SATA/300-Schnittstelle, die Transferraten von theoretisch bis zu 300 MB/s erlaubt. Die Bruttokapazität von 320 GB schrumpft nach NTFS-Formatierung auf 298 GB zusammen. Hintergrund für den Kapazitätsschwund ist zum einen der bei Festplattenherstellern übliche Rechentrick, das 1000 x 1000 Byte gleich 1 MB sind. PCs rechnen allerdings binär und benötigen für 1 MB 1024 x 1024 Byte. Hinzu kommt, das Betriebssysteme für die Adressierung und Fehlerkorrektur Speicherplatz belegen und reservieren, der sich nicht für die Speicherung von Dateien nutzen lässt. Wie viel das im Einzelfall ist, hängt dabei maßgeblich vom verwendeten Dateisystem ab, mit dem die Festplatte formatiert ist. Unterm Strich bleibt also nach der NTFS-Formatierung 298 GB nutzbare Kapazität, bei unseren Tests der entscheidende Parameter zur Berechnung des Gigabyte-Preises. Das die WD3200BEVT derzeit rund 80 Euro kostet, beträgt der Preis pro GB damit noch günstige 27 Cent.

Geschwindigkeit: Die Western Digital Scorpio WD3200BEVT überzeugte bei unseren Datenratenmessungen durch ihre Schnelligkeit. Die maximale Transferrate des Scorpio-Modells betrug beim Lesen sehr gute 67,2 MB/s und war beim Schreiben mit 65,4 MB/s nur etwas langsamer. Im Vergleich zur derzeit schnellsten 2,5-Zoll-Festplatte, der Samsung Spinpoint M6 HM500LI , war das Western-Digital-Laufwerk beim Lesen nur rund 6 MB/s langsamer, beim Schreiben erhöhte sich der Abstand aber deutlich auf gut 11 MB/s. Durchschnittlich kam das Western-Digital-Laufwerk auf rund 50 MB/s - ein gutes Ergebniss. Und die minimalen Datenraten erreichten mit gut 31 MB/s auch noch ordentliche Werte.

Exzellente Zugriffszeiten: Besonders reaktionsschnell zeigte sich die Western Digital Scorpio WD3200BEVT bei der durchschnittliche Zugriffszeit. Mit wieselflinken 7,9 Millisekunden war das 320-GB-Laufwerk die zweitschnellste 2,5-Zoll-Festplatte mit 5400 Umdrehungen pro Sekunde im Test. Zudem erhöhte sich die durchschnittliche Zugriffszeit nach Aktivierung des automatischen Akustik-Managements (AAM) lediglich um 0,2 Millisekunden – hervorragend! Nur für die Hitachi Travelstar 5K500 HTS545050KTA300 ermittelten wir mit 7,8 Millisekunden eine minimal bessere durchschnittliche Zugriffszeit, die sich allerdings nach dem Einschalten von AAM egalisierte. Kaum schlechter fiel der Zugriff beim Fullstroke aus, die Scorpio WD3200BEVT benötigte hier sowohl ohne als auch mit AAM hervorragende 16,7 ms - Platz vier unter allen Testprobanten, die mit maximal 5400 Umdrehungen pro Sekunde ihre Datenscheiben rotieren lassen.

Ergonomie: Durchwachsene Ergebnisse erzielte die Western Digital Scorpio WD3200BEVT bei der Lautstärkemessung: Im Ruhezustand arbeitete die 2,5-Zoll-Festplatte mit 20,5 dB(A) respektive 0,2 Sone angenehm leise. Unter Volllast erhöhte sich der Geräuschpegel der Scorpio WD3200BEVT jedoch auf 23,5 dB(A) beziehungsweise 0,4 Sone. Damit gehört die 320-GB-Festplatte von Western Digital zu den lautesten 5400er-Laufwerken, auch wenn sich dieser Geräuschpegel in der Praxis meist nicht störend bemerkbar macht. Auch die Aktivierung des AAM konnte das Betriebsgeräusch mit 23,1 dB(A) respektive 0,4 Sone nicht spürbar dämpfen.

Fazit: Die Western Digital Scorpio WD3200BEVT beeindruckte durch exzellente Zugriffszeiten. Die Transferraten des SATA/300-Laufwerks waren ebenfalls sehr hoch – wenn auch nicht überragend. Ebenfalls positiv zu Buche schlägt der noch günstige GB-Preis von derzeit 27 Cent. Nicht gefallen hat uns das für eine 2,5-Zoll-Festplatte relativ hohe Betriebsgeräusch.

Alternativen: Bei den 320-GB-Laufwerken ist die Konkurrenz groß. Sind Sie auf der Suche nach einer 2,5-Zoll-Festplatte mit möglichst günstigem GB-Preis, liegen Sie mit der Samsung Spinpoint M6 HM320JI genau richtig. Hier ist ein Gigabyte bereits ab 24 Cent zu haben und die Transferraten sind noch einen Tick höher als bei dem Western-Digital-Modell. Die derzeit beste Mischung aus Leistung, Laufruhe, Preis und Service bietet hingegen unser aktueller Spartipp - die Seagate Momentus 5400.4 ST9250827AS mit 250 GB Bruttokapazität.

0 Kommentare zu diesem Artikel
32592