NAS-Leergehäuse

Raidsonic Icy Box IB-NAS6210 im Test

Montag, 21.02.2011 | 12:00 von Ines Walke-Chomjakov, Falk Menzel
Das Leergehäuse Raidsonic Icy Box IB-NAS6210 benötigt eine Internetverbindung zum Konfigurieren. Das ist ungewöhnlich, aber nicht der einzig interessante Punkt, der im Test aufgefallen ist.
RAID 1 per E-SATA: Das klappt beim NAS-Leergehäuse
Raidsonic Icy Box IB-NAS6210.
Vergrößern RAID 1 per E-SATA: Das klappt beim NAS-Leergehäuse Raidsonic Icy Box IB-NAS6210.
© 2014

Das Leergehäuse Raidsonic Icy Box IB-NAS6210 hat einen Schacht für eine 3,5-Zoll-Festplatte. Den Test absolvierte der Netzwerkspeicher zusammen mit einer Samsung-Festplatte, die sich einfach einbauen ließ. Der Wechselrahmen des Raidsonic-Modells ist abschließbar, die Festplatte so vor Diebstahl geschützt.

Handhabung Zum Installieren und Einrichten des Raidsonic Icy Box IB-NAS6210 muss eine Internet-Verbindung bestehen - das ist ungewöhnlich. Außerdem muss der Flash-Player 10 installiert sein. Verbindet man eine externe Festplatte per E-SATA-Anschluss mit dem Netzwerkspeicher, lässt sich ein RAID-1-Verbund konfigurieren. In diesem Fall werden die Daten automatisch auf beiden Platten gespeichert - ein zusätzlicher Schutz vor Datenverlust.

Geschwindigkeit
Die Transferraten der Icy Box fielen gemischt aus: Waren die 53,73 MB/s im Lesen ein ordentlicher Wert, entsprechen die 27,51 MB/s im Schreiben eher mittlerem Leistungsvermögen. Immerhin spielte das Raidsonic-NAS HD-Filme ruckelfrei ab, auch wenn gleichzeitig Daten übertragen wurden.

Umwelt und Gesundheit Raidsonic stattet die Icy Box IB-NAS6210 mit einem Ausschalter aus, der das NAS-System tatsächlich komplett vom Stromnetz trennt - das ist lobenswert und bei Netzwerkspeichern selten anzutreffen. Gleichzeitig blieb das Leergehäuse Icy Box IB-NAS6210 geräuscharm, egal ob im Betrieb oder im Leerlauf.

Fazit Mit der Variante, RAID 1 über E-SATA zu lösen, wendet sich Raidsonic beim Leergehäuse Icy Box IB-NAS6210 an den preisbewussten Anwender. Er bekommt beim Netzwerkspeicher zudem ein ordentlich schnelles NAS, das allerdings fürs Konfigurieren eine Internet-Verbindung voraussetzt.

Alle Testergebnisse zum Raidsonic Icy Box IB-NAS6210 finden Sie im Artikel "12 Netzwerkspeicher im Vergleich" in PC-WELT 11/2010 ab Seite 104.

ALLGEMEINE DATEN
Testkategorie Netzwerkspeicher
Netzwerkspeicher-Hersteller Raidsonic
Raidsonics Internetadresse www.raidsonic.de
Preis (unverbindliche Preisempfehlung) 139 Euro
Raidsonics technische Hotline 04102/468950
Garantie des Herstellers 24 Monate
TESTERGEBNIS (NOTEN)
Geschwindigkeit (30%) 1,67
Ausstattung (25%) 3,64
Handhabung (20%) 2,73
Umwelt & Gesundheit (20%) 1,63
Service (5%) 3,07
Aufwertung 0,05 (RAID 1 per E-SATA)
Abwertung 0,05 (Flash-Player 10 nötig)
Testnote gut (2,44)
Preis-Leistung sehr günstig
DIE TECHNISCHEN DATEN
Anzahl Festplattenschächte / eingebaute Platte(n) 1 / 1x Samsung HD154UI
Nennkapazität / formatierte Kapazität / Dateisystem 1500 GB / 1360 GB / XFS
Abmessungen (B x T x H) / Gewicht 17,4 x 21,1 x 7,6 Zentimeter / 2,0 Kilogramm
USB 2.0 / eSATA / Netzwerk / Diebstahlsicherung 3 / 1 / Gigabit Ethernet / ja
Jumbo Frames Support nein
Lieferumfang Netzteil, Ethernet-Kabel, 2x Schlüssel, 1x CD, Schnellstartanleitung
mitgelieferte Programme Icy Box Agent, Pictures Wizard
Server-Dienste: FTP / Print / Web / Webaccess ja / ja / nein / ja
Medienserver per: DLNA / UPnP-AV / iTunes nein / ja / ja
Mediendienste: Bittorent / RapidShare / Emule / Usenet / Sonstige nein / nein / nein / nein / Facebook
Protokolle: SMB (CIFS) / FTP / FTPS / SFTP / AFP / HTTP / HTTPS / NFS ja / ja / ja / nein / ja / ja / ja / nein
RAID-Modi: 0 / 1 / 5 / 1+0 / Matrix / JBOD nein / ja / nein / nein / nein / nein
IPV6 tauglich nein
NTP-Client ja
Datei-Verschlüsselung nein
Einbau von 2,5-Zoll-Festplatten möglich nein
Rechtemanagement: Benutzer / Gruppe / Gast ja / ja / ja
Montag, 21.02.2011 | 12:00 von Ines Walke-Chomjakov, Falk Menzel
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
791507