Prozessoren

Die neue CPU-Testplattform

Donnerstag den 06.12.2007 um 17:04 Uhr

von Michael Schmelzle

AMD_AM2_fab_01
Vergrößern AMD_AM2_fab_01
© 2014
Neues Betriebssystem, neue Benchmarks, verbesserte Verbrauchsmessung und eine zeitgemäße Plattform-Ausstattung: Die PC-WELT hat Ihre Prozessortests auf den neuesten Stand gebracht.

Die neuen Prozessor-Generationen von AMD und Intel erfordern aktuelle Test-Plattformen und Benchmarks, um die CPU-Leistung praxisnah prüfen zu können. Wichtigste Änderung im PC-WELT-Labor: Ab sofort testen wir unter Windows Vista, um die Prozessorleistung unter DirectX 10 messen zu können. Das krempelt den Benchmark-Parcour komplett um, den die Prozessoren durchlaufen müssen.

Deswegen müssen wir natürlich auch bei den Testplattformen aufrüsten. Sowohl bei AMD als auch bei Intel kommen brandneue Chipsätze mit höherem Referenz- respektive Systemtakt (Front Side Bus) zum Einsatz, die den Stand der Technik widerspiegeln. Bei der Intel-Plattform führen wir mit DDR3-Riegeln sogar eine neue Speichertechnik ein.

AMD-Plattform

Als Untersatz für AMDs Phenom-Prozessor und seinen brandneuen Sockel AM2+ verwenden wir die Hauptplatine Gigabyte GA-MA790FX-DQ6 mit dem Chipsatz AMD 790FX . Diese bestücken wir mit zwei 1-GB-Modulen des Typs Takems TMS1GB264C081-105EP. Die beiden DDR2-1066-Speicherriegel mit CL5-Zugriffszeiten (5-5-5-18) arbeiten im Dual-Channel-Modus.

Die Gigabyte-Platine setzen wir ab sofort auch für Tests der AMD-Baureihe Athlon 64 X2 ein. Da der interne Speicher-Controller dieser Prozessorserie maximal DDR2-800-Speicher unterstützt, laufen die beiden Takems-Riegel mit effektiv 800 MHz und CL3-Zugriffszeiten (3-3-3-8).

Intel-Plattform

Alle Intel-Prozessoren verfrachten wir in die Hauptplatine Asus P5E3 Deluxe mit X38- Chipsatz. Als Speicher verwenden wir erstmals DDR3-SDRAM des Typs OCZ OCZ3P1600EB2GK . Die beiden 1-GB-Module des Dual-Channel-Kits sind für bis zu 200 (effektiv 1600) MHz Takt ausgelegt. Bei uns laufen die Speicherriegel in Abhängigkeit vom maximalen Front Side Bus der Intel-Prozessoren entweder mit einem Datentakt von 1333 MHz und CL7-Zugriffszeiten (7-6-6-24) oder 1066 MHz und CL5-Timings (5-5-5-16).

Donnerstag den 06.12.2007 um 17:04 Uhr

von Michael Schmelzle

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
26122