1257588

Lexmark Multifunktionsgerät

27.10.2009 | 11:21 Uhr

Das Lexmark Multifunktionsgerät Prospect Pro205 kommt mit einer neuen Patronenkonstruktion daher. Im Test überraschte das All-in-One Gerät mit vielen Extras.

Lexmark Multifunktionsgerät Prospect Pro205: Testbericht

Lexmark Multifunktionsgerät - Neuheiten
Das neue Lexmark Multifunktionsgerät ist das erste des Herstellers, bei dem der Druckkopf der Patrone nicht in der Kartusche integriert ist. Im Prospect Pro205 sind vier Farben in einzelnen Patronen untergebracht, die außerdem vom Permanentdruckkopf getrennt sind. Auch Canon, Epson, HP und Brother verwenden diese Bauweise für ihre Multifunktionsgeräte. Der Vorteil: Sie müssen nur den Farbtank austauschen, der auch tatsächlich leer ist.

Lexmark Multifunktionsgerät - Ausstattung
Das Lexmark Multifunktionsgerät bietet auch eine große Ausstattung: Es kann drucken, kopieren, scannen und faxen. Das Bedienfeld bleibt dank einem kleinen Vorschaudisplay und cleverer Tastenbelegung trotz der vielen Funktionen übersichtlich. Die Kipptaste "Eco Mode" übernimmt so zum Beispiel zwei Funktionen: Mit ihr kann man direkt am Lexmark Multifunktionsgerät die integrierte Duplex-Einheit oder den Endergiesparmodus aktivieren. Der automatische Vorlageneinzug hat Raum für maximal 35 Blatt, das Papierfach für 100 Blatt. Über einen USB-Port kann man das Lexmark Multifunktionsgerät mit einem Rechner verbinden. Außerdem ist es drahtlos per WLAN ansteuerbar und ist mit einen Pictbridge-Anschluss für den Kameradirektdruck ausgestattet. Ein Kartenleser ist an der Gerätevorderseite eingebaut, der außer Compact-Flash (CF) die meisten Speicherkartentypen unterstützt. Lexmark gewährt auf sein Multifunktionsgerät fünf Jahre Garantie, allerdings muss das Gerät dazu auf der Hersteller-Webseite registriert sein.

Lexmark Multifunktionsgerät - Qualität
Das Lexmark Multifunktionsgerät überzeugte mit guter Schwarzdeckung und scharfen Buchstabenrändern im Textmodus. Mithilfe einer Lupe ließen sich zwar minimale Tintenspritzer erkennen, insgesamt war der Text aber gut lesbar. Besonders bei gemischten Dokumenten mit Anteilen von Text, Grafik und Bildern stimmte die Farbgebung. Im Fotomodus waren die Farben ein wenig dunkel, aber trotzdem stimmig.

Lexmark Multifunktionsgerät - Tempo
Unsere Testaufgaben bewältigte das Lexmark Multifunktionsgerät in ordentlicher Geschwindigkeit ab, aber ohne dabei Rekorde aufzustellen. Den zehnseitigen Grauert-Brief gab der Lexmark Prospect Pro205 so in 1:24 Minuten aus, mit einem randlosen Foto im Format von 10 x 15 Zentimetern war es nach 51 Sekunden fertig und einen A4-Farbscan erledigte es in 28 Sekunden.

Lexmark Multifunktionsgerät - Verbrauch
Der Stromverbrauch war für ein Multifunktionsgerät mit Fax-Funktion im Ruhemodus mit 3,5 Watt akzeptabel. Besonders energiesparend: Nach dem Ausschalten verbraucht das Lexmark Multifunktionsgerät tatsächlich keinen Strom mehr. Die mitgelieferten Kartuschen haben eine relativ hohe Reichweite. Wir schätzen die Druckkosten damit auf 4,7 Cent für das schwarzweiße und 8,5 Cent für das farbige Blatt – nicht die günstigsten Preise .

Fazit: Das Lexmark Multifunktionsgerät ist gut ausgestattet und eignet sich perfekt für den Einsatz zu Hause oder im kleinen Büro. Es überzeugte uns mit seiner langen Garantiedauer und sparsamem Energieverbrauch. Die Seitenpreise könnten allerdings günstiger ausfallen.

Alternativen: Ein ähnliches Multifunktionsgerät mit Fax-Funktion ist das HP Officejet 6500 Wireless. Die Seitenkosten sind hier niedriger, dafür verbraucht das Gerät aber mehr Strom als das Multifunktionsgerät von Lexmark.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1257588