236343

Test Canon Xeed SX800 LCOS Projektor

Eignet sich der Canon Xeed SX800 LCOS Projektor als Beamer für den Profi-Einsatz? Der Test zeigt es.

. Dieser Test stammt von unserer Schwesterpublikation Channelpartner .

Die Verpackung des Canon Xeed SX800 LCOS Projektor ist stabil. Die Einzelteile sind sehr gut untergebracht und gegen normale Transportschäden gut geschützt. Optisch sieht der Canon Xeed SX800 LCOS Projektor gut aus. Die Tasten sind etwas weiter hinten angebracht und gut aufgeteilt – sauber, nur das Nötigste ist vorhanden, aber es reicht vollkommen. Nur die Ein/Aus-Taste ist beleuchtet. Die Fernbedienung leuchtet zwar im Dunkeln, ist aber nicht aktiv beleuchtet.

Anschlüsse sind beim Canon Xeed SX800 LCOS Projektor auf der rechten Seite, aber gut platziert mit ausreichend Platz, um mehrere oder alle Anschlüsse gleichzeitig zu verwenden. Das Objektiv des Canon Xeed SX800 LCOS Projektor ist mit einem abnehmbaren Deckel geschützt. Im Lieferumfang des Canon Xeed SX800 LCOS Projektor ist eine Tragetasche enthalten, die auch ein wenig Platz für die Fernbedienung und die nötigsten Kabel bietet.

Wir gehen beim Test des Canon Xeed SX800 LCOS Projektor davon aus, dass der Anwender kein Profi ist (wie im Büro üblich) und wir testen inwieweit sich das Gerät ohne besondere Vorkenntnisse bedienen lässt.

Für den ersten Test des Canon Xeed SX800 LCOS Projektor wurde „Casino Royal“ eingelegt. Der DVD-Player wurde mit dem von Canon mitgelieferten Component-VGA-Adapter an den PC-2/Component-Anschluss angeschlossen. Die Schwarzweiß-Aufnahmen waren kontrastreich und scharf (dort wo es der Film erlaubt) - Blau- und Grünwerte waren angenehm. Die Casino-Szenen wurden aber durch einen sehr starken Gelbstich dominiert. Dies konnte aber durch eine leichtere Anpassung der Gamma-Werte reduziert werden.

Zusätzlich wurde ein Audiokabel angeschlossen, der Lautsprecher ist auf einer Seite des Canon Xeed SX800 LCOS Projektor angebracht (auf der anderen Seite sind die Lüfter). Leider ist der erzeugte Monoklang nicht besonders gut und keineswegs geeignet für aufwändige Videopräsentationen. Schon ab Lautstärke 8 (von 20) verliert er an Deutlichkeit und Qualität. Für normale Präsentationen in kleineren Räumen ist der Mono-Sound des Canon Xeed SX800 LCOS Projektor ausreichend, aber für den gelegentlichen Filmabend zu Hause nicht tauglich. Ein Pluspunkt ist der individuelle Audio-Eingang für die PC- und Composite-Eingänge sowie der Audio-Ausgang.

Das Bildqualität des Canon Xeed SX800 LCOS Projektor ist abgesehen vom Gelbstrich erstaunlich gut. Natürliche Meeres- und Himmelsfarben, klares Bild ohne störende Rauschen oder Rainbow-Effekte, die LCOS-Technologie (Liquid Crystal on Silicon) sorgt für ein glattes, hochauflösendes Bild. Experten werden mit Sicherheit die perfekten Werte aus den umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten finden können. Auch bei maximalem digitalen Zoom wurde kein Fliegengittereffekt wahrgenommen.

Für den zweiten Test des Canon Xeed SX800 LCOS Projektor wurde „Hero“ gewählt. Der chinesische Kungfu-Film ist für besonders leuchtende Rot- und Gelbtöne, schnelle Schwarzweiß-Kampfszenen und kontrastreiche Landschaften bekannt und eignet sich sehr gut für Testzwecke.

Auch hier waren die Farben fast zu stark, eine kleine Änderung bei den Gamma-Einstellungen (+5) korrigiert dies erstaunlich gut. Dabei blieben die Gelb- und Hautfarben scharf und klar. Allerdings war bei den schnellen Schwertkämpfe in schwarzweiß ein leichtes Rauschen um die Schwerter zu erkennen – ein Härtetest für viele Projektoren und auch manche Flachbildschirme. Trotzdem war der Film mit dem Beamer gut zu genießen. Die Einstellung für Rauschminderung (stark) half ein wenig das Rauschen um die Schwerter in den Schwarzweiß-Kampfszenen zu reduzieren.

Die Einstellungen für die dynamische Gamma-Einstellung brachte bei diesem Film aber keine wirklich sichtbare Änderung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
236343