47600

Prinz Einzelherz: Notebooks mit Core Solo im Test

10.07.2006 | 13:00 Uhr |

Ein Kern - doppelt sparsam: Mobilrechner mit dem Core Solo, Intels neuem Einkern-Prozessor, sind günstiger und weniger stromhungrig als Centrino-Duo-Notebooks. Selbst ihre Rechenleistung sollte den meisten Anwender ausreichen.

Bei Notebooks ist Intels Core Duo derzeit der Top-Trend. Immer mehr Centrino-Duo-Notebooks kommen auf den Markt. Wir haben bereits Modelle für Einsteiger , Allround-Geräte und Mobilrechner aus der Luxusklasse mit Intels Zwei-Kern-Prozessor getestet.

Recht still war es dagegen bisher um den Core Solo - Intels zweite Neuvorstellung. Er besitzt wie der Pentium M zwar nur einen Rechenkern, der von 2 MB L2-Cache unterstützt wird. Dafür hat er wie der Core Duo einen Front-Side-Bus-Takt von 667 MHz und unterstützt den schnellen Arbeitsspeicher DDR2-667.

Wir haben uns zwei Einkern-Notebooks ins Testlabor geholt: Beide - das A8F von Asus und das Compaq NX6310 von HP - sind mit dem Core Solo T1300 ausgestattet, der mit 1,66 GHz Taktrate arbeitet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
47600