Presto Bizcard Reader 5

Mittwoch den 30.03.2005 um 14:00 Uhr

von Stefan Willeke

Wer langsam tippt und beruflich viel mit Visitenkarten arbeitet, wird Bizcard Reader 5 zu schätzen wissen. Schnelltipper geben die Daten lieber von Hand ein.
Bizcard Reader 5 ermöglicht das Einscannen und Erkennen von Visitenkarten. Der mitgelieferte Visitenkarten-Scanner wird per USB an den Rechner angeschlossen und scannt die Visitenkarten. Der Scan einer einseitigen Visitenkarte dauert inklusive Erkennung der Inhalte etwa 15 Sekunden. Beidseitig bedruckte Visitenkarten müssen zwei Mal gescannt werden. Die gescannten Karten werden per OCR in Text umgewandelt. Hierbei übernimmt eine automatische Feld-Erkennung die Zuweisung in Name, Anschrift, etc. Standard-Layouts erkennt der deutschsprachige Bizcard Reader 5 schnell und zuverlässig. Bei grafischen Extras sank die Erkennungsrate. Doch geschah das auch, wenn ein Logo dicht am Text stand. Bizcard Reader 5 versuchte dieses dann als Text zu interpretieren. Wurde der Inhalt einer Visitenkarte falsch erkannt, kann der Anwender die Korrektur im Programm vornehmen und fehlerhafte Feldzuordnungen neu erkennen lassen. Der Export ist beispielsweise in Excel, Outlook, Outlook-Express und Palm-Desktop möglich. Auch lassen sich die Scans als Bilder exportieren. In den Scan- und Erkennungs-Einstellungen lässt sich der automatische Start des Scan-Vorgangs per Einschieben einer Visitenkarte aktivieren.

Fazit: Wer langsam tippt und beruflich viel mit Visitenkarten arbeitet, wird Bizcard Reader 5 zu schätzen wissen. Schnelltipper geben die Daten lieber von Hand ein.

Alternative: Eine weitere Lösung für die Visitenkarten-Erkennung ist Corex Cardscan Excecutive ( www.cardscan.com ).

Bewertung:

Leistung (50%) 2,5

Mittwoch den 30.03.2005 um 14:00 Uhr

von Stefan Willeke

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
55720