Preiswertes Navi

Navigationsgerät TakeMS traffix 43

Das TakeMS traffix 43 ist ein preiswertes Navigationsgerät mit vielen Funktionen, die man sonst nur von teueren Navigationsgeräten kennt. Allerdings muss man dafür einige technische Schwächen in Kauf nehmen.
Navigationsgerät TakeMS traffix 43
Vergrößern Navigationsgerät TakeMS traffix 43
© 2014

Dieser Erfahrungsbericht des TakeMS traffix 43 stammt von einem Händlertest unserer Schwesterpublikation channelpartner.de .

Das TakeMS traffix 43 wird mit Ladegerät, KFZ-Ladegarät, Schwanenhals mit diversen Befestigungsmöglichkeiten, USB-Kabel, CD, Schutzhülle und Bedienungsanleitung geliefert. Das TakeMS traffix 43 kostet ab zirka 145 Euro aufwärts.

Das TakeMS traffix 43 ist kompakt und besitzt ein relativ kleines Display. Auf der mitgelieferten CD findet man nur Bedienungsanleitungen und keine Offline-Navigationssoftware. Über den SD-Cardslot kann dem TakeMS traffix 43 weiteres Kartenmaterial hinzugefügt werden.

Die Befestigung des Gerätes im Auto nahm der Tester an der Windschutzscheibe vor, der Schwanenhals war sehr starr und ließ sich nur mit hohem Kraftaufwand in die gewünschte Richtung bewegen. Zur Bedienung des Gerätes steckt ein Stift im Gerät, der sich jedoch nur sehr scher entfernen ließ. Nach Einschalten des Gerätes und Einstellung der Grundfunktionen konnte es losgehen.

Das TakeMS traffix 43 fand schnell die Satelliten und war demzufolge schnell einsatzbereit. Das Display lässt sich klar ablesen, die Menüführung ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig aber rasch erlernt.

Die Sprachausgabe empfanden wir als weniger toll. Auf schlechten Strecken wie beispielsweise Kopfsteinpflaster konnten wir die Kommandos nur schwer verstehen. Unverständlicherweise reduzierte das TakeMS traffix 43 mehrmals von selbst die Lautstärke. Der Piepton vor jeder Ansage ist zudem sehr nervig und lässt sich nicht abschalten.

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
214580