68964

X3M TU1100

12.12.2008 | 13:43 Uhr |

Der preiswerte DVB-T-Stick X3M TU1100 überzeugte in unseren Tests mit guter Empfangsstärke und -qualität. Als Software dient das Media-Center-Programm Totalmedia 3 von Arcsoft.

Der mittelgroße DVB-T-Stick X3M TU1100 kommt in einen glänzenden schwarzen Kunststoffgehäuse. Seine Maße sind 8,5 x 3,0 x 1,6 (L X B X H) Zentimeter Als Antennenanschluss dient eine Standard-Buchse. Ein Adapter ist nicht notwendig. Mit dabei ist einen mittelgroße Fernbedienung mit den wichtigsten Steuerungsfunktionen. So gibt es beispielsweise Tasten für die Aktivierung der Timeshift- und Schnappschuss-Funktion.

Ausstattung: Neben der Fernbedienung liegt dem Paket eine kleine Stummelantenne bei. Eine USB-Verlängerung ist ebenfalls vorhanden. Zur schnellen Installation des X3M TU1100 gibt es eine Kurzanleitung, die die ersten Konfigurations-Schritte ausführlich erklärt. Der Stick funktioniert nur an einem USB-2.0-Anschluß. Version 1.1 unterstützt der X3M TU1100 nicht.

Installation: Nachdem der Stick via USB-Port am PC oder Notebook angesteckt, wird die Treiberinstallation verlangt. Nachdem die mitgelieferte CD eingelegt ist, installiert sich der Treiber automatisch. Die Einrichtung der Hardware dauert keine rund drei Minuten. Dann startet man die Installation für die TV-Software Totalmedia 3 von Arcsoft. Nach weiteren fünf Minuten ist der X3M TU1100 einsatzbereit.

Nach dem ersten Start von Totalmedia, muss man die TV-Funktion auswählen und gelangt in den Assistenten zur Einrichtung des Fernsehempfangs. Während des Sendersuchlaufs wird die Signalstärke der gefundenen Sender angezeigt (sechs Balken). Der X3M TU1100 zeigte dabei im Kernbereich des Münchener DVB-T- Sendegebiets bei allen Sendern immer die beste Leistung an und fand alle 23 Sender. Dauer des Suchlauf: schnelle 2:43 Minuten. Auch an schwierigen Empfangsplätzen zeigte der X3M TU1100 seine Leistungsfähigkeit. Alle Sender wurden gefunden mit einer Qualität von 80 bis 100 Prozent. Alle Programme wurden einwandfrei dargestellt. Nach dem Suchlauf lassen sich die Sender nach den eigenen Bedürfnissen einfach und schnell sortieren.

Software: Die mitgelieferte Software Totalmedia 3 ist keine reine TV-Anwendung, sondern ein komplettes Media Center, das auch Videos, Bilder oder Audio-Dateien verwaltet. Gegenüber einer reinen TV-Anwendung bietet Totalmedia einen geringeren Funktionsumfang, ist aber im Gegensatz zu vielen anderen Media Centern recht einfach zu bedienen.

Der elektronische Programmführer EPG lässt sich über das Fernsehsignal oder über das Internet abrufen. Das EPG via Fernsehsignal zeigt lediglich die Sendungen für den betreffenden Tag an. Übers Internet greift die Software auf TVTV zu. Die ersten 30 tage sind kostenlos, dann ist der Diens kostenpflichtig. Weitere Funktionen sind Teletext, Timeshift, Videorecorder mit zeitversetzter Programmierung, Praktisch: Auch eine Brennfunktion direkt aus der Anwendung heraus ist integriert. Totalmedia zeichnet in den Formaten MPEG-2, MPEG4, H.264 auf.

Nutzer, die eine reine TV-Software bevorzugen, können den X3M TU1100 auch mit Fremdsoftware betreiben. Der Treiber des DVB-T-Stick unterstützt den dafür notwendigen BDA-Standard.

Fazit: Der X3M TU1100 präsentiert sich als empfangsstarker DVB-T-Stick, der auch in schwierigen Empfangssituationen gute Signalqualität- und -stärke zeigt. Die mitgelieferte Software bietet die wichtigsten TV-Funktionen. Mit einem Preis von rund 25 Euro ist der Stick sehr preiswert.

Alternativen: Der Terratec Cinergy HTC USB XS HD ist zwar deutlich teurer als der X3M TU1100. Dafür bietet er aber neben dem DVB-T-Empfang auch den DVB-C-Standard für digitales Kabel. Praktisch für den Einsatz am stationären PC zu Hause. Im DVB-T-Einsatz ist der Stick sehr empfangsstark. Im Lieferumfang ist einen sehr gute TV-Software und eine vollwertige Fernbedienung.

Vergleichstest: Die besten DVB-T-Sticks

Hardware-Galerie: Die DVB-T-Sticks mit dem schnellsten Kanalwechsel

0 Kommentare zu diesem Artikel
68964