63614

Samsung Spinpoint F1 HD753LJ

17.07.2008 | 12:12 Uhr |

Schnäppchen oder Blender? Mit neun Cent pro Gigabyte ist die Samsung Spinpoint F1 HD753LJ die aktuell günstigste 3,5-Zoll-Platte im Test. Wir prüfen, ob das 750-GB-Laufwerk nicht nur billig, sondern auch gut ist.

Mit dem 750-GB-Modell aus der F1-Baureihe treibt Samsung seinen aggressiven Preiskampf auf die Spitze: 9 Cent pro Gigabyte markieren ein bisher nicht dagewesenes Niedrigpreisniveau. Ziel des koreanischen Weltkonzerns ist es dabei, der verbliebenen Konkurrenz um Hitachi, Seagate und Western Digital Marktanteile im heiß umkämpften 3,5-Zoll-Desktop-Segment abzujagen. Das billig allein nicht reicht, zeigt der Test des Preisbrechers Samsung Spinpoint F1 HD753LJ.

Ausstattung: Die drei Magnetscheiben der Samsung Spinpoint F1 HD753LJ rotieren mit der typischen Maximalgeschwindigkeit von 7200 Umdrehungen pro Minute an den insgesamt sechs Schreib-Lese-Köpfen vorbei. Der Pufferspeicher des 750-GB-Laufwerks beträgt üppige 32 MB. Die Stoßfestigkeit des SATA/300-Laufwerks fällt im ausgeschalteten Zustand mit 300 G vergleichsweise niedrig aus, die 70 G im Betrieb sind hingegen gut. Der nutzbare Speicherplatz nach NTFS-Formatierung liegt bei exakt 699 GB. Die F1 HD753LJ ist derzeit schon ab 65 Euro zu haben, damit kostet das Gigabyte ausgesprochen günstige 9 Cent - billiger geht’s derzeit nicht in der 3,5-Zoll-Klasse.

Geschwindigkeit: Die Spinpoint F1 HD753LJ ist zwar besonders preisgünstig, aber nicht herausragend flott. Über alle Transferratenmessungen gemittelt ist das 3SATA/300-Laufwerk aktuell das achtschnellste Modell in der 3,5-Zoll-Klasse, wobei das Samsung-Modell insbesondere beim Lesen schwächelte. Dabei blendet die HD753LJ zunächst bei der maximalen Datenrate die beim Lesen mit 101,7 MB/s und beim Schreiben mit 108,9 MB/s noch sehr gut ausfiel. Durchschnittlich erreichte die Samsung Spinpoint F1 HD753LJ beim Lesen respektive Schreiben nur befriedigende 73,2 beziehungsweise 77,1 MB/s. Die minimalen Lese- und Schreibtransferrate der Spinpoint M6 HM320JI mit rund 45 MB/s ist für moderne Laufwerke der 3,5-Zoll-Klasse auch nur noch durchschnittlich.

Durchwachse Ergebnisse ermittelten wir bei den Zugriffszeiten der Spinpoint F1 HD753LJ: Durchschnittlich benötigte Samsungs 750-GB-Modell 6,4 Millisekunden - die fünftschlechteste jemals von uns gemessene Zeit. Immerhin schnellt die durchschnittliche Zugriffszeit mit eingeschaltetem automatischem Akustik-Management (AAM) um nur 0,2 Millisekunden nach oben, auch wenn sie sich dadurch im Ranking dieser Disziplin nicht verbessern konnte. Etwas besser sah es beim Fullstroke-Zugriff aus: 13,8 Millisekunden sind noch akzeptables Mittelmaß. Einen guten Durchschnittswert von 15,8 Millisekunden erreichte das Samsung-Modell jedoch nach AAM-Aktivierung – immerhin der achtbeste Wert aller 24 bisher getesteten 3,5-Zoll-Festplatten.

Ergonomie: Ein ordentliches Ergebnis erzielte die Samsung Spinpoint F1 HD753LJ bei der Lautstärkemessung: Im Ruhezustand arbeitete das 3,5-Zoll-Laufwerk mit 22,9 dB(A) respektive 0,4 Sone recht leise. Unter Volllast erhöhte sich der Lärmpegel des 750-GB-Modells auf noch akzeptable 27,4 dB(A) beziehungsweise 0,9 Sone. Das ist für ein 3,5-Zoll-Laufwerk okay, zumal das Betriebsgeräusch mit aktiviertem AAM deutlich auf nicht zu beanstandende 25,4 dB(A) respektive 0,7 Sone sank.

Fazit: Das stärkste Pfund, mit dem Samsungs 750-GB-Modell wuchern kann ist der ausgesprochen attraktive Gigabyte-Preis von lediglich 9 Cent. Als weiterer Pluspunkt verbucht die Spinpoint F1 HD753LJ das für 3,5-Zoll-Laufwerke insgesamt unauffällige Betriebsgeräusch. Bei den Transferraten und Zugriffszeiten hingegen ist Samsung 750-GB-Festplatte unterem Strich nur Mittelmaß. Daher ist das SATA/300-Laufwerk nur für Geiz-ist-Geil-Jünger empfehlenswert, die üppige Speicherkapazitäten zum kleinen Preis suchen und auf besonders hohe Laufwerksgeschwindigkeiten pfeifen.

Alternativen: Wenn Sie viel Speicherplatz benötigen, sind Sie mit dem Terabyte-Laufwerk Samsung Spinpoint F1 HD103UJ besser beraten. Bei der hauseigenen Konkurrenz kostet das Gigabyte derzeit zwar 3 Cent mehr, dafür ist die 1000-GB-Festplatte aber auch deutlich schneller unterwegs. Den optimalen Kompromiss aus Preis, Leistung und Betriebsgeräusch bietet hingegen das 640-GB-Laufwerk Western Digital Caviar SE16 WD6400AAKS .

Hardware-Galerie: Die 3,5-Zoll-Festplatten mit dem größten Cache

0 Kommentare zu diesem Artikel
63614