225940

Läuft Windows 7 auf einem Aldi-PC von 2005?

15.02.2010 | 08:41 Uhr |

Windows 7 beansprucht weniger Systemressourcen als der unbeliebte Vorgänger Vista. Wir wollten wissen, ob das aktuelle Windows auf einem über vier Jahre alten PC läuft und welche Probleme dabei auftreten.

Windows 7 auf dem Aldi-PC von November 2005
Vergrößern Windows 7 auf dem Aldi-PC von November 2005
© 2014

Bei der Einführung von Windows 7 warb Microsoft zu Recht damit, dass der neue Wurf des Betriebssystems weniger Systemressourcen verbrauchen soll als die nicht besonders beliebte Vorgängerversion Windows Vista. Und auch Microsoft selbst hatte durch den Leistungshunger von Vista Nachteile einzustecken: Da Vista auf Netbooks, Nettops und älterer Hardware nur eingeschränkt oder gar nicht lief, musste der Konzern Windows XP gezwungenermaßen weiter anbieten.

Dass Windows 7 auf etwa zwei Jahre alter Hardware in der Regel problemlos läuft, ist mittlerweile bekannt. Doch wie sieht es bei einem PC aus, der schon über vier Jahre auf dem Buckel hat und unter Windows XP seinen Dienst bislang klaglos erfüllte? Wir haben den Praxistest gemacht und auf einem über vier Jahre alten Aldi-PC Windows 7 installiert.

Der Test-PC

Medion Titanium MD 8800: Festplatten-Einteilung unter Windows XP
Vergrößern Medion Titanium MD 8800: Festplatten-Einteilung unter Windows XP
© 2014

Im November 2005 hatte die PC-WELT-Redaktion ein Exemplar des Aldi-PC Medion Titanium MD 8800 erworben und getestet. Den damaligen Testbericht können Sie unter dem angegebenen Link nachlesen. Das Highlight dieses Aldi-PCs zum damaligen Preis von 1000 Euro waren seinerzeit die TV-Karte, die umfangreiche Schnittstellenausstattung und die bei Aldi-PCs üblicherweise reichhaltigen Softwarebeigaben. In den letzten Jahren schlummerte der PC allerdings unbeachtet in einer dunklen Ecke des Testcenters. Wir haben uns die Frage gestellt: Könnte man diesen alten PC, der damals mit Windows XP Home lief, aus dem Dornröschenschlaf aufwecken und auf Windows 7 upgraden? Und wie wäre die Systemleistung im Gegensatz zum guten alten XP?

Der Testablauf

Unser PC-WELT-Testverfahren für PCs haben wir in den letzen Jahren kontinuierlich weiterentwickelt - von den damaligen Testergebnissen war insbesondere bei den Benchmarks nur noch wenig mit unseren heutigen Messmethoden vergleichbar. Also mussten wir den PC mit unserem aktuellen Testverfahren zweimal testen: Einmal mit dem guten alten XP Home und einmal unter Windows 7. Logischerweise durften wir nach dem Test unter XP das aktuelle Windows 7 nicht einfach auf einer zweiten Festplatte installieren, denn dies hätte die Benchmark-Ergebnisse verfälscht.

Unter Windows XP Home gingen wir davon aus, dass ein damaliger Käufer des Aldi-PCs den Rechner ständig auf dem neuesten Stand gehalten hat. Also installierten wir als erstes das XP Service Pack 3 und die neuesten Grafiktreiber für die eingebaute MSI Nvidia Geforce 6700 XL. Anschließend führten wir unser Testverfahren wie gewohnt durch - mit zwei Ausnahmen: Die beiden neuesten Benchmarkprogramme von Futuremark, 3D Mark Vantage und PC Mark Vantage, laufen nicht unter XP, sondern erst ab Vista.

Medion Titanium MD 8800: der Aldi-PC von November 2005
Vergrößern Medion Titanium MD 8800: der Aldi-PC von November 2005
© 2014

Vor der Installation von Windows 7 stellte sich die Frage: Mit welcher Version sollten wir den Test durchführen? Einem aktuellen Aldi-PC liegt fast immer die 64-Bit-Variante des Betriebssystems bei. Mit Hilfe des Tools Securable ermittelten wir, dass die CPU Pentium D 830 den 64-Bit-Betrieb unterstützt. Also entschieden wir uns für Windows 7 Home Premium 64-Bit. Nachdem wir mit Acronis True Image ein Backup der XP-Installation angefertigt hatten, formatierten wir die Partition C:\ und installierten Windows 7 - dies dauerte rund 25 Minuten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
225940