58406

Power PDF 2006

Power PDF 2006 druckt und speichert Texte, Tabellen und Präsentationen als PDF. Sogar Websites lassen sich im PDF-Format ablegen. Das Speichern funktioniert allerdings nicht mit jedem Browser problemlos.

Tools, mit denen der Benutzer aus Dokumenten PDF-Dateien erzeugt, funktionieren alle ähnlich. Sie haben einen Konverter, der als Druckertreiber eingerichtet wird, und Hilfsprogramme, um PDF-Dokumente weiter zu bearbeiten.

So ist das größtenteils auch bei Power PDF 2006: Texte, Tabellen und Präsentationen werden als PDF-Datei gedruckt und gespeichert. Selbst Internetseiten können als PDF gespeichert werden. Das Speichern allerdings funktioniert nicht immer und nicht mit jedem Browser. Zumindest klappte es nicht mit der Seite auf der G-Data-Homepage, auf der genau das im Pressetext behauptet wird. Firefox hat meistens gemurrt und den PDF-Druck mit unbekanntem Fehler abgebrochen. Der Internet Explorer zickte zwar nicht herum und hat sofort den Ausdruck in eine PDF-Datei angeboten. Diese jedoch wurde anschließend im Acrobat Reader wegen „falschem Operanden-Typ“ nur zum Teil korrekt angezeigt.

Lieferte der Druckertreiber bei komplexeren Internetseiten eine eher mäßige Vorstellung, arbeitete er in den anderen Fällen zufriedenstellend. Der Konverter ließ sich aus allen Programmen starten, in denen beim Ausdruck die Wahl eines Druckertreibers möglich ist. Nach dem Druck öffnet sich der „Power PDF 2006“-Dialog und bietet mehrere Optionen: Der Benutzer kann das Dokument auch in den Formaten JPG und EMF (Enhanced Meta File) speichern, es zusätzlich gleich per Mail verschicken oder im Hilfsprogramm Tool4PDF öffnen.

Das Hilfsprogramm Tool4PDF ist leicht zu bedienen und übersichtlich aufgebaut: Links stehen die Werkzeuge und Funktionen, die rechts kurz erläutert werden. In der Mitte des Programmfensters findet die eigentliche Arbeit statt. Hier extrahiert der Benutzer Bilder und Texte aus PDF-Dateien, fügt Lesezeichen hinzu und Dokumente zusammen oder ändert die Sicherheitseinstellungen. Aber auch gab es Einschränkungen: Das Extrahieren der Bilder aus dem Power-PDF-Pressetext klappte nur rudimentär, von über 50 wurden nur drei gefunden. Text, der in Tabellen angeordnet ist, wurde beim Extrahieren einfach nebeneinander geschrieben – da ist man mit Abtippen oft schneller. Und manchmal haben wir einfach nur sehr lange nach dem passenden Hinweis gesucht, etwa dem, dass vor der Suche nach Inhalten alle PDF-Dateien indexiert werden müssen.

Fazit: Im Großen und Ganzen arbeiten Druckertreiber und Hilfsprogramm zufrieden stellend. Allerdings lassen einige Funktionen – vor allem beim PDF-Druck von Internetseiten – noch Raum für Verbesserungen.

Alternative: Zehn Euro günstiger und im PC-WELT-Kurztest mit einem etwas besseren Ergebnis hat PDF Redirect abgeschnitten.

BEWERTUNG

Leistung (50%): Note 3,0
Bedienung (35%): Note 2,0
Dokumentation (5%): Note 2,5
Installation/De-Installation (5%): Note 2,0
Systemanforderungen (5%): Note 1,5

GESAMTNOTE: 2,5

Anbieter:

G Data

Weblink:

www.gdata.de

Preis:

30 Euro

Betriebssysteme:

Windows 98/ME, NT, 2000, XP

Plattenplatz:

ca. 16 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
58406