25.11.2011, 12:59

Michael Schmelzle

SSD-Festplatte

Plextor PX-M2P SSD 256GB (PX-256M2P) im Test

SSD im Test: Plextor PX-M2P 256GB (PX-256M2P)

Erfrischend anders: Plextor setzt bei der SSD-Serie PX-M2P auf einen Marvell-Controller, Toshiba Toggle-NAND und die hauseigene Technik „True-Speed“. Im Test muss sich die SSD der starken Sandforce-2281-Konkurrenz stellen.
Während viele SSD-Hersteller auf Nummer sicher gehen und ihre Spitzenmodelle mit dem tonangebenden Sandforce-Controller SF-2281 bestücken, betritt Plextor mit einer Eigenkreation, die die Technik mehrerer Hersteller kombiniert, mutig Neuland. Herausgekommen ist eine meist sehr schnelle Flashspeicher-Festplatte, die allerdings auch ein paar Schwachstellen hat.
Basis der Plextor PX-M2P SSD ist der Marvell-Controller 88SS9174-BLD2, der das SATA-600-Protokoll mit bis zu 6 GBit/s beherrscht und auf acht Speicherkanäle zurückgreift. Die Controller-Firmware unterstützt alle modernen Funkionen wie den nativen Secure-Erase- und TRIM-Befehl, NCQ und SMART.
Dem Marvell-Controller zur Seite gestellt sind die beiden Cache-Bausteine Nanya NT5CB128M16BP-CG mit jeweils 256 MB. Die Flashspeicher-Festplatte kann also Schreibzugriffe auf einem halben Gigabyte DDR3-1333-DRAM puffern. Bei der Plextor PX-M2P SSD mit 128 GB Kapazität ist der Cache mit 256 MB hingegen nur halb so groß.
Die Flashspeicher-Chips der 256-GB-SSD kommen von Toshiba. Die Typenbezeichnung TH58TVG8D2FBA89 klassifiziert die insgesamt acht 32-GB-Bausteine als Toggle-DDR-NAND aus der 32-Nanometer-Fertigung. Gegenüber herkömmlichen Flashspeicher ohne Double Data Rate sind die Chips für Transferraten von bis zu 133 Megabit pro Sekunde ausgelegt und damit doppelt so schnell wie asynchrone Flashchips.
Zudem verwendet Plextor bei der PX-M2P-Baureihe eine weiterentwickelte Version der hauseigenen Technik "True-Speed". Sie soll den Leistungsabfall der SSD reduzieren, der mit zunehmender Nutzungsdauer durch die kontinuierliche Fragmentierung der Daten auftritt. Laut Hersteller greift True-Speed dabei direkt in die gleichmäßige Verteilung der Daten auf alle Speicherzellen ("Wear Leveling") und die automatische Speicherbereinigung ("Garbage Collection") ein.

Geschwindigkeit

Bestehende Rekorde stellte die Plextor PX-M2P SSD 256GB in den Praxis-Tests ein: Einen DVD-Film (4,3 GB) las und schrieb das Plextor-Modell in rasanten 15 Sekunden, und der Kopiervorgang dauerte auch nur 22 Sekunden. Mit ähnlich hohem Tempo Transport die 256-GB-Festplatte auch viele kleine Dateien. Für das Lesen und Schreiben von 1000 MP3s mit insgesamt 5 GB Volumen benötigte die PX-M2P nur 23 Sekunden. Das entspricht einer Datenrate von mehr als 220 MB/s.
Ein sehr gutes Ergebnis erzielte die PX-M2P im PC Mark Vantage: Mit fast 70.000 Punkten stieß die 256-GB-Testplatte in die Spitzengruppe vor. Diesen Benchmark dominiert weiterhin die Kingston HyperX SSD 240GB mit 77.561 Punkten und einem daraus resultierenden Geschwindigkeitsvorteil von rund 11 Prozent.
Nicht mit der Spitzengruppe konkurrieren kann die Plextor PX-M2P SSD 256GB bei den sequenziellen Datenraten: Mit durchschnittlich 416 MB/s beim Lesen beziehungsweise 374 MB/s beim Schreiben belegt die SSD unterm Strich nur einen Platz im hinteren Mittelfeld. Dafür glänzt die PX-M2P bei den Zugriffszeiten. Mit durchschnittlich 0,03 sowie maximal 0,04 Millisekunden gehört die Flashspeicher-Festplatte zu den reaktionsschnellsten Modellen des Testfeldes.
Eine neue Bestmarke setzte die Plextor-SSD beim zufälligen Lesen, ermittelt mit dem Benchmark Iometer. Mit fast 65.000 Befehlen pro Sekunde respektive einer Datenrate von 253 MB/s war die Plextor PX-M2P rund 13 Prozent schneller als die bisherige Spitzenreiterin in dieser Disziplin, die Samsung SSD 830 Serie 256GB.
Mit einem massiven Leistungseinbruch beim zufälligen Schreiben auf lächerliche 3184 Befehle/s respektive 12 MB/s findet die Rekordjagd der Plextor PX-M2P allerdings ein schnelles Ende. Das sind nur 5 Prozent der Schreibleistung der Patriot Wildfire 120GB - die derzeit schnellste Flashspeicher-Festplatte in diesem Test.
GESCHWINDIGKEIT Plextor PX-M2P SSD 256GB (PX-256M2P)
DVD-Film (4,2 GB) auf SSD schreiben / lesen / duplizieren
0:15 / 0:15 / 0:22 Minuten
1000 MP3-Dateien (5 GB) auf SSD schreiben / lesen / duplizieren
0:23 / 0:23 / 0:36 Minuten
Praxis-Simulation (PC Mark Vantage - Gesamtergebnis)
69 734 Punkte
sequenzielle Leserate (TecBench): minimal / durchschnittlich / maximal
395 / 416 / 450 MB/s
sequenzielle Schreibrate (TecBench): minimal / durchschnittlich / maximal
362 / 375 / 402 MB/s
Dateien auf der SSD finden (TecBench): mittlere / maximale Zugriffszeit
0,03 / 0,04 Millisekunden
wahlfreies Lesen, Blockgröße 4K, 32 parallele Anfragen (Iometer)
45 886 Befehle/s / 179 MB/s / 0,70 Millisekunden
wahlfreies Schreiben, Blockgröße 4K, 32 parallele Anfragen (Iometer)
2801 Befehle/s / 11 MB/s / 11,42 Millisekunden
wahlfreies Lesen, Blockgröße 4K, 32 parallele Anfragen, aligned (Iometer)
64 946 Befehle/s / 254 MB/s / 0,49 Millisekunden
wahlfreies Schreiben, Blockgröße 4K, 32 parallele Anfragen, aligned (Iometer)
3184 Befehle/s / 12 MB/s / 10,05 Millisekunden

Ausstattung

Die Plextor PX-M2P SSD 256GB bringt einen 2,5-auf-3,5-Zoll-Einbaurahmen sowie acht Schrauben für die PC-Montage mit. Zudem liegt der Flashspeicher-Festplatte die Software Acronis True Image HD bei, mit der sich Daten, Partitionen und komplette Festplatten sichern, wiederherstellen und klonen lassen. Wenn Sie also mit Ihrem bestehenden Betriebssystem auf die Plextor-SSD umziehen möchten, können Sie mit Acronis-Programm ein Bit-genaues 1:1-Abbild Ihrer System-Partition erstellen.
Aktuelle Firmware-Versionen bietet Plextor ebenfalls auf seiner Website an. Über den Download-Bereich können Sie derzeit die Firmware-Version 1.05 beziehen. Ein englischsprachiges PDF-Dokument, das genau beschreibt, wie Sie beim Firmware-Update vorgehen müssen, bietet der Hersteller ebenfalls an - sehr gut!
AUSSTATTUNG Plextor PX-M2P SSD 256GB (PX-256M2P)
TRIM-Funktion
ja
Garbage Collection
ja
Firmware-Update möglich
ja
Zubehör für Einbau / Extras
2,5-auf-3,5-Zoll-Einbaurahmen, 8 Schrauben / nicht vorhanden

Umwelt & Gesundheit

Die Plextor PX-M2P SSD 256GB zeigte im Test einen gewaltigen Stromhunger: Unter Last stieg die Leistungsaufnahme auf über 6 Watt. Das ist der bis dato höchste Verbrauchswert, den PC-WELT jemals bei einer Flashspeicher-Festplatten gemessen hat.
Zum Vergleich: Ein 3-TB-Speichermonster mit Spindelmotor wie die Western Digital Caviar Green WD30EZRSDTL braucht nur ein Watt mehr. Immerhin bewegte sich der Stromkonsum im Leerlauf mit knapp 0,6 Watt auf einem - für eine SSD - angemessenen Niveau.
UMWELT UND GESUNDHEIT Plextor PX-M2P SSD 256GB (PX-256M2P)
Stromverbrauch Leerlauf
0,59 Watt
Stromverbrauch Last
6,45 Watt
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Vorherige Seite
Seite 1 von 2
Große Auswahl - kleine Preise!
Bei amazon.de kaufen
Plextor M2P 256GB interne SSD-Festplatte (6,4 cm (2,5 Zoll), SATA III)

ab 267,20€ bestellen! Verkauf und Versand

durch Amazon.de. Kostenlose Lieferung möglich. hier klicken

Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

- Anzeige -
Marktplatz

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

1148713
Content Management by InterRed