1962138

Plantronics Backbeat Fit im Test

27.06.2014 | 15:00 Uhr |

Passgenauigkeit, Tragekomfort und robuste Verarbeitung sind gerade bei Sportkopfhörern ein Muss. Wir haben das Sport-Headset Backeat Fit von Plantronics auf diese und mehr Eigenschaften getestet.

Beim Backbeat Fit handelt es sich um einen Bluetooth-Kopfhörer aus flexiblem Kunststoff. Der Nacken- und die Ohrbügel sollen den guten Sitz garantieren und ein Verrutschen bei Bewegung verhindern. Beschichtet ist der gesamte Kopfhörer mit einer robusten Gummierung. Ein neongrüner reflektierender Streifen über die komplette Länge unterbricht die schwarze Außenseite des Nackenbügels. Dieser garantiert laut Hersteller bei Joggingausflügen im Dunkeln die Sicherheit des Laufenden. Mittig auf dem Highlight-Streifen befindet sich das schwarze Logo von Plantronic. Das Neongrün des Leuchtstreifens wiederholt sich auf der Innenseite des Nackenbügels sowie an den Bedienelementen und den Ohrstücken. An diesen befindet sich jeweils noch ein kleine Gummischlaufe, die sich während der Nutzung in die Ohrmuschel klemmen lässt und für zusätzliche Stabilität sorgt.

Beim Backbeat Fit sorgen die Ohrbügel für einen guten Sitz bei sportlichen Aktivitäten.
Vergrößern Beim Backbeat Fit sorgen die Ohrbügel für einen guten Sitz bei sportlichen Aktivitäten.
© Plantronics

Look: Etwas schwer, Bedienelemente nicht sehr hochwertig

Mit seinen 24 Gramm ist das Backbeat Fit deutlich schwerer als manches In-Ear-Headset. Die praktischen Bedienelemente an den Ohrstücken sowie die Bluetooth-Funktion entschädigen aber für das zusätzliche Gewicht. Auch die Ohrstücke fallen größer aus. Mit einer Länge von 2,2 Zentimetern ragen sie relativ weit aus dem Ohr heraus. Dies dürfte allerdings unter anderem den Bedienelementen, den Mikrofonen für die Headset-Funktion sowie dem stabilen Ohrbügel geschuldet sein.

In punkto Verarbeitung konnte uns das Backbeat Fit nicht auf ganzer Ebene überzeugen. Zwar wirken sowohl die Ohr- als auch der Nackbügel sehr stabil und robust, die Bedienelement an den Ohrstücken fühlen sich jedoch nicht sehr hochwertig an.

Look 15 %

Note: 2,60

Optischer Eindruck

befriedigend

2,70

Gewicht

24 Gramm

3,00

Größe

2,2 Zentimeter

4,00

Verarbeitung

angemessen

2,30

Kabellänge

kein Kabel vorhanden

1,00

Klangqualität: Schwächen im Bassbereich

In punkto Klangqualität konnte das Backbeat Fit im Test größtenteils überzeugen. So gibt der Kopfhörer gerade die Höhen klar und unverzerrt wieder. Auch die tiefen Töne sind voll und warm. Die Schwäche liegt im Bassbereich. So drücken die Bässe nicht sehr stark und sind somit für basslastige Musik etwas zu schwach. Allerdings sollten Sie bei Sport im Freien darauf achten, nicht zu laut Musik zu hören um Fahrzeuge und nahende Fahrradfahrer im Notfall rechtzeitig zu hören. Von lästigen Kabelgeräuschen bei Bewegung bleiben Sie beim Backbeat Fit verschont.

Die Headsetfunktion funktionierte einwandfrei. Gespräche ließen sich ohne Hintergrundrauschen führen, und beide Gesprächspartner verstanden sich einwandfrei.

Klangqualität 45 %

Note: 1,85

Höhen

überzeugend

1,70

Tiefen

gut

2,00

Bass

befriedigend

2,70

Kabelgeräusche

nein

1,00

Lieferumfang: Intelligente und vielseitige Nutzungsmöglichkeiten

Neben dem Backbeat Fit befinden sich im Packungsinthalt eine deutsche Gebrauchsanweisung inklusive Warnhinweisen, ein Ladekabel mit Micro-USB-Anschluss sowie eine Transporttasche aus Neopren.

In der Transporttasche aus Neopren lässt sich der Backbeat Fit geschützt aufbewahren.
Vergrößern In der Transporttasche aus Neopren lässt sich der Backbeat Fit geschützt aufbewahren.
© Plantronics

Und genau in diesem Beutel liegt der Clou. Die stabile Tasche können Sie wenden und so entweder als Aufbewahrungsmöglicheit für das Headset oder als Sporttransporttasche mit Klettverschlussarmband für Ihr Smartphone verwenden. Hier fand im Test ein Samsung Galaxy S4 Platz. Bei wesentlich größeren Geräten könnte sich die Unterbringung allerdings schwierig gestalten. Durchdacht ist außerdem das Design der Transporttasche: Verwenden Sie es als Handyhülle, ist sie in der Farbe Neongrün gehalten und mit reflektierenden Flächen versehen. Wenden Sie die Tasche, ist sie unauffällig schwarz mit einigen grünen Elementen.

Die Transporttasche des Headsets können Sie sowohl als Aufbewahrungsmöglichkeit für den Kopfhörer als auch als Sportarmband für Ihr Smartphone verwenden.
Vergrößern Die Transporttasche des Headsets können Sie sowohl als Aufbewahrungsmöglichkeit für den Kopfhörer als auch als Sportarmband für Ihr Smartphone verwenden.
© Sandra Ohse

Ein Minuspunkt: Weitere Ohrstückaufsätze in verschiedenen Größen bietet der Lieferumfang nicht. So müssen Sie sich mit der vorgegebenen Größe arrangieren.

Lieferumfang 10 %

Note: 1,83

Transportbeutel

ja

1,00

Aufsätze fürs Ohr

nein

6,00

integrierte Headset

ja

1,00

Kabelwickler

nicht nötig

1,00

Kabelklipp

nicht nötig

1,00

Gebrauchsanweisung deutsch

ja

1,00

Handhabung: Vor- und Nacheile

Die Handhabung des Headsets ist praktisch und komfortabel. Sowohl die Kopplung des Backbeat Fit mit dem Smartphone, als auch die Bedienung über die Schaltelemente an den Ohrstücken funktionieren einwandfrei. So ließen sich problemlos die Wiedergabe der Musik und die Lautstärke regeln sowie Anrufe entgegennehmen und beenden. Die Bluetooth-Funktion macht ein Kabel überflüssig. Das ist gerade bei sportlichen Aktivitäten von großem Vorteil. Müssen Sie doch nicht darauf achten, dass sich ob sich das Kabel verheddert oder dass Sie daran hängenbleiben.

Laut Hersteller ist das Headset außerdem vor Schweiß und Spritzwasser geschützt. Eine Joggingrunde im Park bei leichtem Regen meistert der Kopfhörer ohne Probleme. Auch die Akkulaufzeit kann sich sehen lassen. Diese kommt sehr nah an die vom Hersteller versprochene aktive Laufzeit von acht Stunden Musikgenuss heran. Danach müssen Sie das Gerät mit dem im Lieferumfang enthaltenen USB-Ladekabel wieder aufladen.

Beim Tragekomfort und der Passgenauigkeit zeigten sich jedoch einige Nachteile des Backbeat Fit. So drückten die Ohrbügel bei längerem Tragen etwas am Kopf und verrutschten bei einem längeren Jogging-Ausflug immer wieder. Auch die verhältnismäßig großen Ohrstücke ließen etwas zu wünschen übrig. Individualisierungsmöglichkeiten wie austauschbare Aufsätze wären hier wünschenswert gewesen.

Handhabung 25 %

Note: 1,67

Fernbedienung

ja (Bedienelemente auf den Ohrstücken)

1,00

Tragekomfort

Ohrbügel drücken bei längerem Tragen

2,70

Passgenauigkeit

zu große Ohrstücke

3,00

Flachbandkabel oder Stoffkabel

nicht nötig

1,00

Kabelverwicklung

nein

1,00

Wasserdicht

laut Hersteller geschützt vor Spritzwasser

2,00

Bluetooth-Funktion

ja

1,00

Fazit: Robuster Sport-Kopfhörer

Alles in allem präsentierte sich der Backbeat Fit als solides und robustes Sport-Headset. Für alle, die keine Sound-Qualität der Luxusklasse erwarten, dürfte der Kopfhörer eine gute Wahl sein. Gerade die überaus praktische Transporttasche, die Bluetooth-Funktion und die Bedienelemente an den Ohrstücken konnten uns überzeugen.

Lediglich beim Tragekomfort und der Passgenauigkeit müssen Sie Abstriche machen. Allerdings bedarf es hier der Anmerkung, dass jeder Kopf und jedes Ohr individuell geformt ist. So haben die negativen Erfahrungen unseres Tests keineswegs eine allgemeine Gültigkeit. Die unverbindliche Preisempfehlung von knapp 130 Euro ist allerdings ein wenig zu hoch angesetzt. Der Straßenpreis dürfte sich jedoch in einem angemessenen Bereich einpendeln.

Aktuelle Preise des Plantronics Backbeat Fit

Testkategorien

Look 15 %

2,6

Klangqualität 45 %

1,85

Lieferumfang 10 %

1,83

Handhabung 25 %

1,67

Service 5 %

1,00

Gesamtnote 100 %

1,87

Preis (UVP)

129,99 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
1962138