Pioneer DVR-112

Freitag den 09.03.2007 um 10:35 Uhr

von Bernd Weeser-Krell

Pioneers DVD-Brenner der zwölften Generation arbeitet schnell. Bei einlagigen DVD+R-Medien erzielte er eine neue Bestmarke. Das Laufwerk gibt es nur als Bulk-Version ohne weiteres Zubehör.
Blu-Ray und HD-DVD, die beiden konkurrierenden HD-Formate stehen in den Startlöchern, um das DVD-Format abzulösen. Doch deswegen ist das DVD-Format noch lange nicht tot. Im Gegenteil: DVD-Brenner verkaufen sich derzeit in hohen Stückzahlen. Grund genug für Pioneer ein neues Laufwerk auf den Markt zu werfen. Das Multiformat-Laufwerk DVR-112 ist damit Pioneers DVD-Brenner in 12. Generation. Wie bereits die Vorgänger gibt es das Modell nur in einer Bulk-Version, also ohne weiteres Zubehör wie Rohlinge, Audio- und Datenkabel. Software wird ebenfalls nicht mitgeliefert.

Tempo: Gegenüber dem Vorgänger DVR-111 erhöhte Pioneer das Brenntempo bei einlagigen DVDs von 16 auf 18fach und bei zweilagigen Rohlingen von 8 auf 10fach. Medien dieser Spezifikationen gibt es noch nicht auf dem Markt. Der Pioneer-Brenner beschreibt aber 16fach-Medein beispielsweise von Sony oder Verbatim problemlos mit der höheren Geschwindigkeit. Bei den doppellagigen Medien testeten wird mit 2,4- und 8fach-Medien von Verbatim. Auch hier brannte das Laufwerk ohne Murren mit höherem Tempo. Die 8fach-Medien bis 10fach, bei den 2,4fach-Rohlingen war erst bei 8fach Schluss.

Kompatibilität: Neben den beiden gängigen Formaten DVD-R und DVD+R beschreibt der Brenner auch DVD-RAM-Medien. Maximal könnte das Modell hier mit 12fachem Tempo arbeiten. Derzeit gibt es aber nur für 5fach spezifizierte Scheiben. Aber auch mit diesen tat sich der Brenner schwer. Mehr als mit 2fachem Tempo wollte er nicht arbeiten. Dies war allerdings der einzige Ausreißer, viele unserer 8fach-Testrohlinge brannte das Laufwerk mit deutlich höherer Geschwindigkeit.

Ausstattung: Als Bulk-Gerät kommt der Brenner zwar ohne zusätzliche Hard- und Software daher. Dafür hat Pioneer einige Elektronik im Gerät integriert, die eine gleich bleibend hohe Brennqualität garantieren soll. Die Technik Liquid Crystal Tilt sorgt mit einem zwischengeschalteten Flüssigkristall dafür, dass der Laserstrahl immer im richtigen 90 Grad Winkel auf den Rohling trifft, selbst wenn dieser eine unebene Oberfläche hat. Der Ultra Dynamic Resonance Absorber reduziert die Vibrationen von unwuchtigen und minderwertigen Rohlingen bei hohem Brenntempo und erhöht damit die Brennintegrität. Die Performance Adjusting Firmware erkennt den Typ des eingelegten Mediums und passt die Geschwindigkeit an. So werden etwa Audio-CDs oder Film-DVDs auf einfaches Abspieltempo gedrosselt, was das Betriebsgeräusch effektiv reduziert.

Auf der nächsten Seite finden Sie das Fazit zum Pioneer DVR-112, die technischen Daten und die Testergebnisse.

Freitag den 09.03.2007 um 10:35 Uhr

von Bernd Weeser-Krell

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
14148