229854

Photoplus 10

04.12.2006 | 08:30 Uhr |

Es muss nicht Photoshop sein - die Bildbearbeitung Photoplus 10 orientiert sich mit ihren Funktionen stark an dem Profi-Paket, kostet aber weniger.

Photoplus 10 an orientiert sich mit seinen Funktionen – teilweise auch in der Tastenbelegung – stark an Photoshop. Gradationskurven, manuelle Tonwertkorrektur mit Hilfe eines Histogramms, Filter-Effekte und eine ausgefeilte Ebenen-Verwaltung, die neben reinen Bildebenen auch Ebenen-Masken und Tiefen-Maps zulässt, sind die wichtigsten Parallelen. Mühelos konnten wir Photoshop-Plug-ins vom Typ .8BF einbinden und anwenden. Darüber hinaus konnten wir ohne großes Umdenken zahlreiche für Photoshop verfasste Tutorials aus der einschlägigen Fachliteratur in Photoplus 10 nutzen. Das Programm eignet sich auch für den Einsatz im (semi-) professionellen Bereich durch die Unterstützung des CMYK-Farbmodus und der Möglichkeit, ein Bild in den entsprechenden vier Farbauszügen auszugeben.

Eher an Einsteiger richten sich die Automatik-Funktionen „Auto-Kontrast“ und „Auto-Tonwertkorrektur“, mit denen wir durchwegs akzeptable Ergebnisse erzielen konnten. Eine Reihe mitgelieferter Tutorials erklärt die Programmbedienung von den Grundfunktionen bis hin zu anspruchsvollen Montagen und künstlerischen Verfremdungen. Hier haben wir ein paar einsteigerfreundliche Lösungsvorschläge für häufige Problemstellungen vermisst: Das Begradigen eines schiefen Horizonts ist zwar in zwei einfachen Schritten möglich, aber die muss sich der Anwender selber erarbeiten. Die Korrektur perspektivischer Verzeichnungen - „stürzende Linien“ - lässt sich mit dem Werkzeug „Gitterverzerrung“ nach einiger Übung recht einfach durchführen. Aber auch das wird nirgends erklärt. Nicht einmal die entsprechenden Begriffe tauchen im sonst anschaulich geschriebenen und bebilderten Benutzerhandbuch auf. Ein echter Bonus dagegen ist die mitgelieferte Bildverwaltung „Album Plus 4“, die auch große Bildbestände verwaltet.

Fazit: Photoplus 10 ist eine stark an Photoshop angelehnte Bildbearbeitung, die eine ausgefeilte Ebenenverwaltung, CMYK-Farbmodi und Gradationskurven bietet. Die Software ist auch für Einsteiger geeignet.

Alternative: Adobe Photoshop Elements 5.0 ( www.adobe.de ) bietet einen nur geringfügig höheren Funktionsumfang.

BEWERTUNG

Bildbearbeitung (40%): Note 1,5
Bedienung (30%): Note 2,0
Bildverwaltung (15%): Note 2,0
Online-Auftritt (10%): Note 3,0
Systemanforderungen (5%): Note 2,0

GESAMTNOTE: 1,9

Anbieter:

Serif

Weblink:

www.serif.com

Preis:

ca. 80 Euro

Betriebssysteme:

Windows 98/ME, 2000, XP

Plattenplatz:

ca. 130 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
229854