74350

Photoline 32 13.01

22.11.2006 | 08:30 Uhr |

Photoline 32 hat in der neuen Version bei Bildbearbeitung und -verwaltung zugelegt. Das Programm läuft auch noch auf älteren Rechnern.

Mit neuen Funktionen für Bildbearbeitung, Verwaltung und Layout erscheint Photoline 32 Version 13. Zwar ist das Einfügen von IPTC-Stichwörtern noch immer umständlich, doch beim Suchen und Sortieren gibt es Verbesserungen. So zeigt die neue Stichwortleiste alle IPTC-Suchbegriffe an: Ein Klick, und die passenden Bilder sind ausgewählt. Man kann auch die Bilder zu mehreren Stichwörtern gleichzeitig markieren. Die gewählten Motive übernimmt man beispielsweise in Diaschauen oder in die Stapelverarbeitung.

Zudem ändert Photoline jetzt das in den Bilddateien gespeicherte Aufnahmedatum. Das eignet sich auch für Fotos aus dem Scanner, die zunächst ganz ohne Aufnahmedatum nach Exif-Norm kommen. Belichtungszeit, Aufnahmedatum oder Kamera-Brennweite zeigt der Photoline-Browser erstmals auch direkt unter Miniaturen an.

Bei der Bildbearbeitung fällt die deutlich verbesserte „Licht/Schatten“-Korrektur auf - sie behebt starke Über- und Unterbelichtungen sehr wirkungsvoll. Nützlich: Neue Automatiken verbessern Kontrast und Farbstimmung. Professionelle Steuerungsmöglichkeiten wie die Gradationskurve oder die Tonwerterweiterung mit Histogrammanzeige gibt es ja schon länger. Wichtig für Architektur- und Produktfotografen: Stürzende Linien, die bei schräger Kameraperspektive entstehen, gleicht Photoline nun viel bequemer als früher aus. Erleichtert wurde auch die Arbeit mit maßgeschneiderten Graustufenbildern: Der neue Kanalmixer à la Photoshop legt fest, wie stark die drei Grundfarben Rot, Grün und Blau in die Graustufen-Version einfließen.

Schon immer produziert Photoline auch mehrseitige Dokumente mit aufwändig formatiertem Mengentext samt Tabellen und Formsatz. Neu sind diesmal Textstile - also komplette Formatierungsanweisungen, die sich speichern und auf beliebige Textpassagen anwenden kann. Ändert sich der Textstil, wechselt auch das Aussehen bei allen entsprechend gekennzeichneten Textobjekten in einem Dokument. Praktisch auch: Der Navigator zeigt jetzt nicht nur eine verkleinerte Ansicht des Gesamtbildes; in neuen Registern bietet er jetzt auch alle geöffneten Fotos oder alle Seiten eines komplexen Dokuments an.

Fazit: Photoline 32 legt bei Bildverwaltung und Bildbearbeitung deutlich zu, die Fortschritte beim Layouten fallen weniger auf. Mit seinen niedrigen Systemanforderungen eignet sich das Programm auch für ältere Rechner - aber einsteigerfreundlich ist es nicht.

Alternative: Photoshop Elements 5 ( www.adobe.de ) ist übersichtlicher und bietet mehr bei Bildverwaltung und Präsentation (100 Euro).

BEWERTUNG

Bildbearbeitung (40%): Note 1,5
Bedienung (30%): Note 2,5
Bildverwaltung (15%): Note 2,0
Online-Auftritt (10%): Note 2,0
Systemanforderungen (5%): Note 1,0

GESAMTNOTE: 1,9

Anbieter:

Computerinsel

Weblink:

www.pl32.de

Preis:

ab 59 Euro

Betriebssysteme:

Windows 95/98/ME, NT 4, 2000, XP

Plattenplatz:

ca. 4 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
74350