64492

Photo Impact 12.0

20.09.2006 | 14:29 Uhr |

In Photo Impact 12.0 lassen sich viele Funktionen einfacher handhaben. Das Programm eignet sich daher auch gut für alle, die mit Bildbearbeitung anfangen wollen.

Einsteigerfreundlicher wurde Photo Impact in Version 12.0 mit dem Expressfix-Modus. Er schlägt Verbesserungsmöglichkeiten für das Bild vor und zeigt diese gleich in Vorher- und Nachher-Fassung an. In der Randleiste bietet dieser Modus schnelle Korrekturen für Kontrast und Farbton an, die oft keinerlei Dialogfeld benötigen. Komfortabel ist auch die neue „Smartguide“-Palette: Sie erklärt im Hauptfenster gängige Verfahren, ohne dass man zuerst die Hilfedatei öffnen muss. Praktisch: Die Texte bieten auch Links zu Befehlen, mit denen man das aktuelle Foto sofort bearbeiten kann.

Neu im Programm sind die Fotoprojekte, beispielsweise vorgestaltete CD- und DVD-Hüllen, die sich mit eigenen Fotos und Texten verfeinern lassen. Dazu kommen viele Bildhintergründe, beispielsweise um Porträtfotos aufzunehmen. Allerdings gibt es nicht mehr als 70 Vorlagen, Weihnachtsmotive fehlen ganz. Die Kalender-Funktion muss der Anwender außerhalb des „Fotoprojekte“-Assistenten aufspüren. Über das Dialogfeld lassen sich nur Einzelseiten erstellen, die man nur drucken, aber nicht speichern kann.
Die Programmierer verbesserten die Unterstützung für die hochwertigen 16-Bit-Bilder. Auswahlwerkzeuge funktionieren jetzt bei 16-Bit-Vorlagen, zudem akzeptiert das Ulead-eigene UFO-Dateiformat auch Montagen in 16 Bit. Einige interessante Befehle wie die „Kamera-Tonwertkorrektur“ oder „Beleuchtung aufbessern“ funktionieren mit 16-Bit-Dateien immer noch nicht, auch die meisten Effektfilter bleiben wirkungslos.

Weiterhin erscheint Photo Impact als Gemischtwarenladen: Zum Hauptprogramm packt der Hersteller wie bisher zwei Bilddatenbanken, einen GIF-Animator für GIF-Trickfilme und das Programm Cool 360 für animierte Fotopanoramen. Erstmals steckt auch die Fotobrennerei 4 im Paket: Diese Software verkaufte Ulead bisher separat für 25 Euro. Sie wandelt Fotoserien in DVD-Filme um und sorgt dabei mit Schwenks und Zooms für Hingucker. Die Effekte sind zwar nicht so dramatisch wie etwa bei Fotos auf CD & DVD von Magix, doch die Bedienung ist kinderleicht.

Fazit: Mit geänderter Oberfläche, neuen Automatiken und Montage-Vorlagen bringt Photo Impact 12 vor allem Vereinfachungen.

Alternative: Photoshop Elements 5 ( www.adobe.de ) zeigt sich ebenfalls einsteigerfreundlich bei Korrekturen und Bildverwaltung.

BEWERTUNG

Bildbearbeitung (40%): Note 1,5
Bedienung (30%): Note 1,5
Bildverwaltung (5%): Note 2,0
Online-Auftritt (10%): Note 1,0
Systemanforderungen (5%): Note 2,0

GESAMTNOTE: 1,6

Anbieter:

Ulead

Weblink:

www.ulead.de

Preis:

90 Euro, Update 70 Euro

Betriebssysteme:

Windows 2000, XP

Plattenplatz:

ca. 750 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
64492