1802052

Philips 298P4QJEB Produkteinschätzung

21.08.2013 | 08:05 Uhr

Breit und schön: Der Philips 298P4QJEB ist ein weiteres Modell aus Reihen der 21:9-Monitore. Konkurrenten sind dabei unter anderem im NEC MultiSync EA294WMi und im LG 29EA93 zu finden. Eine besondere Stärke ist dabei unter anderem der erfreulich niedrige Stromverbrauch.

Der Philips 298P4QJEB ist ein Monitor mit einem Seitenformat von 21:9. Die Auflösung beträgt dabei 2.560 * 1.080 Pixel, während sich die Bildschirmdiagonale auf 29 Zoll beläuft. Eine Reaktionszeit von vier Millisekunden und alle relevanten Anschlussarten bis auf VGA sind ebenfalls vorhanden. Die Abmessungen betragen stattliche 70 * 54 * 27,5 Zentimeter, womit das Gerät sicher nicht überall einen Platz finden wird. Die unverbindliche Preisempfehlung beläuft sich auf angemessene 599 Euro.

Vorteile des Philips 298P4QJEB

Der Formfaktor selbst ist natürlich gleich einer der größten Vorteile des Philips-Monitors: Durch die extreme Bereite können problemlos mehrere Fenster nebeneinander auf dem Desktop platziert werden: Browser, Skype, Office-Programm und vielleicht ein Media-Player finden allesamt Platz, ohne dass der Desktop überladen wirkt. Das IPS-Panel des Philips 298P4QJEB leistet dabei hervorragende Arbeit: Die hohe Blickwinkelstabilität ist notwendig, denn sonst würde der Anwender sogar bei direktem Blick von vorne Farbverfälschungen an den Seiten feststellen.

Helligkeits- und Kontrastwerte geben ebenfalls keinerlei Anlass zu negativer Kritik. Bei all der Pracht könnte der Käufer vielleicht denken, dass dies sicherlich mit hohen Stromkosten zu Buche schlägt - aber das ist ganz und gar nicht der Fall. Obwohl es sich um einen 29-Zoll-Monitor handelt, schluckt das Gerät im Betrieb nur etwa 40 Watt. Die letzten Punkte sammelt sich der Bildschirm für seine exzellenten ergonomischen Eigenschaften: Er kann hochkant betrieben, geschwenkt, geneigt und gedreht werden, ohne dass der Standfuß Stabilitätsprobleme zeigen würde.

Nachteile des Philips 298P4QJEB

Kleine Ungleichmäßigkeiten in der Ausleuchtung sorgen dafür, dass Grafiker vielleicht keinen Spaß an diesem Monitor haben könnten. Außerdem ist natürlich gerade die enorme Größe mitunter auch ein Nachteil: Wenn dieser Monitor auf einem Schreibtisch platziert wird, bleibt nicht mehr viel Raum für andere Utensilien in der Nähe.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Chip.de , Prad.de

PC-WELT-Einkaufsführer: Ihr idealer Kaufratgeber zu PC-Hardware & Co.

Test-Fazit der Fachmedien

Chip.de : 'Der Philips 298P4Q ist der erste 21:9-Monitor mit Pivotfunktion zum Hochkantbetrieb des Displays und zudem bietet er das beste Preis-Leistungs-Verhältnis seiner Größenklasse. Sein IPS-Panel zeigt im Test eine sehr gute Bildqualität, die Ergonomie ist klasse und seine Energiebilanz erweist sich als überraschend gut.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1802052