225198

Perfect Image 11

11.05.2007 | 08:30 Uhr |

Perfect Image 11 sichert Dateien, Partitionen und ganze Festplatten. Wie gut und bequem es das schafft, zeit unser Test.

Bereits während der Installation startet der „Autosave“-Assistent. In diesem stellt der Benutzer unter anderem das Backup-Verzeichnis ein, schließt Dateien in die Sicherung ein oder von diesem aus. Wer sich während der Installation nicht durch die Optionen wühlen will, wählt das typische Setup und kann bereits nach Wahl des Speicherorts den Rechner von der Installationsroutine neu starten lassen. Anschließend wird die Autosave-Funktion als Hintergrund-Prozess gestartet. Diese speichert neue und geänderte Daten automatisch.
Wer nur die Autosave-Funktion nutzt, muss nun nichts mehr weiter unternehmen. Sollen allerdings noch ältere Dateien gesichert werden, startet der Benutzer den Backup-Assistenten von Perfect Image . Hier wählt er zwischen drei Sicherungsmethoden: die Arbeitsdateien aller lokalen Festplatten (dabei werden die während der Installation erstellten Ein- und Ausschlusslisten berücksichtigt), alle Daten sämtlicher lokaler Festplatten oder eine eigene Dateiauswahl. Wer die dritte Möglichkeit wählt, kann alle lokalen und Netzlaufwerke in die Sicherung einschließen. Dateien und Verzeichnisse übernimmt der Benutzer einfach per Drag&Drop – der Systemordner „Eigene Dateien“ kann allerdings nur über den Umweg des lokalen Datenträgers hinzugefügt werden. Anschließend sichert die Autosave-Funktion die gewählten Daten und verabschiedet sich in Systray.
Wer mehr Funktionen will, startet Perfect Image über das Startmenü. Auch hier werden die meisten Funktionen von Asssistenten unterstützt. So klont der Benutzer nach wenigen Klicks Partitionen oder gesamte Festplatten. Dabei können nicht nur von NTFS-, sondern auch von Linux-Partitionen Abbilder erzeugt werden. Ein Backup-Assistent hilft dabei, Sicherungssätze zusammenzustellen und diese zeitgesteuert auszuführen; ein weiterer Assistent hilft, gesicherte Images auf Fehler zu prüfen. Wer damit nicht zurechtkommt, kann das umfangreiche Handbuch oder die ausführliche Hilfefunktion zu Rate ziehen.

Fazit: Ein gelungenes Tool, das besonders durch die Autosave-Funktion besticht. Die sorgt dafür, dass alle neuen und geänderten Daten regelmäßig ohne Zutun des Anwenders gesichert werden.

Alternative: True Image Home ( www.acronis.de ) kommt allerdings ohne Autosave-Funktion.

BEWERTUNG

Leistung (50%): Note 2,0
Bedienung (35%): Note 1,5
Dokumentation (5%): Note 1,0
Installation/De-Installation (5%): Note 2,0
Systemanforderungen (5%): Note 2,0

GESAMTNOTE: 1,8

Anbieter:

Avanquest

Weblink:

www.avanquest.de

Preis:

50 Euro

Betriebssysteme:

Windows 2000, XP, Vista

Plattenplatz:

ca. 55 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
225198